in

1967: Das faszinierende Autojahr. Eine Auswahl Teil eins

ER Classics Desktop 2022

Ein Rückblick auf das 1967-Autojahr zeigt, dass die Automobilindustrie eine Reihe von glorreichen Modellen brachte oder raffinierte Modelle mit charakteristischen Änderungen zur Verfügung stellte. 1967 war auch das Jahr der Markteinführung einiger besonders fortschrittlicher Automobile. Wir haben eine Auswahl aus der beeindruckenden Auswahl getroffen, die Abraham in diesem Jahr sieht. Wir stellen heute den Teil 1 vor.

Mercedes Benz Strich 8 (W114 / W115)

Ende des Jahreswechsels 1967/68 im Dezember ging der neue Mercedes Benz Strich 8 in Produktion. Das neue mittelgroße Mercedes-Auto von Paul Bracq ersetzte den W110 (kleine Heckflosse) und war in Vier- und Sechszylinderversionen erhältlich. Das Design wurde stark von den W108-Modellen inspiriert. Die Nachfrage nach dem Strich 8 war so groß, dass sich Mercedes-Benz mit Wartelisten für das Modell auseinandersetzen musste. 1973 folgte eine umfassende Überarbeitung. Als erstes Serienauto der Welt war der Benz auch mit einem Fünfzylinder-Dieselmotor erhältlich, dem ersten Serienauto der Welt. Der W114 / W115 war ab 1969 auch als Coupé erhältlich.


SAAB 99

Im November 1967 wurde ein bahnbrechendes Modell von SAAB geboren. Der technisch, aerodynamisch und sicherheitsgerichtete 99 debütierte als zweitürige Limousine mit einem 1.7-Motor, der in Zusammenarbeit mit Triumph wurde entwickelt. Später baute SAAB den 2-Liter-Motor im eigenen Haus, eine Stromquelle, mit der alle SAAB 1975-Modelle (wenn auch mit unterschiedlichen Spezifikationen) von 99 ausgestattet wurden. SAAB hat den 99 übrigens in den siebziger Jahren entwickelt. SAAB erweiterte sowohl die Karosserietechnik (Viertürer und Kombi in Dreitürer und Fünftürer) als auch die technische Ausstattung. Die EMS- und die Turbo-Version waren die begehrtesten Versionen des schönen Modells, die die Grundlage für den zugehörigen 900 bildeten. Und letztere wurde zu 1993 aufgebaut.

NSU Ro80

Modernst und aerodynamisch gestaltet und mit nicht konventioneller Technologie ausgestattet: Neckarsulm verkündete mit der NSU Ro80 die Revolution, die seiner Zeit weit voraus war. Das Design war modern und die Kraftquelle - ein wackeliger Motor mit zwei Scheibenbremsen in dieser Klasse. Der futuristisch stilisierte Ro80 hatte technische Probleme. Er wurde bald zu einem finanziellen Anliegen und stellte die finanzielle Situation von NSU zunehmend unter Druck. Am Ende wurde das 1968-Auto des Jahres, das während seiner Lebensdauer drastisch verbessert wurde, im März 1977 außer Betrieb genommen.

Ford Escort Mk 1

Als Nachfolger der Anglia brachte Ford den in England entwickelten Escort mit. Im Herbst von 1967 begann die Produktion des Autos, das nach 1975 gebaut werden sollte. In Genk wurde die etwas andere europäische Version in 1968 gestartet. Dieses wurde dann von 1970 in Saarlouis, Deutschland, gebaut. Ford hat den Escort in einer großen Auswahl veröffentlicht. Die Twin Cam, die Mexico, der RS ​​1600 und der RS ​​2000 waren etwas Besonderes - und heute als Klassiker sehr beliebt. Sie trugen zum sportlichen Image der ersten Generation Escort bei, die im November von der zweiten Generation 1974 abgelöst wurde.

Simca 1100

Simca brachte 1967 in 1100 auf den Markt, ein geräumiges und komfortables Hatchback. Während seiner Produktionszeit war es in verschiedenen Karosserievarianten und Ausstattungsvarianten erhältlich. Der bekannteste 1100 war der TI, eine pfeffrige Version mit einer 82 PK-generierenden 1294 cc-Engine und zahlreichen Sportoptionen. Das 1100, das von 1979 Talbot Simca 1100 genannt wurde, war auch eine wichtige Grundlage für die Entwicklung des Matra Simca Rancho. In 1981 wurde die Produktion der persönlichen Versionen des 1100 eingestellt. In 1985 endete die Karriere des VF2, der Auftrag 1100.

Einige Änderungen und Erweiterungen an vorhandenen Modellen

In 1967 hat Volkswagen den Käfer für das Modelljahr '68 radikal modifiziert. De Kever erhielt unter anderem die neuen Stoßfänger und die aufrechten Scheinwerfer. Opel stellte die Kadett Fliessheck Limousine, das Fliessheck Coupé und den fünftürigen Caravan vor. Opel führte auch den auf Kadett-B basierenden Olympia A ein. NSU ersetzte den 110 durch den 1200. Die wichtigste Änderung war die Erhöhung der Motorleistung. Darüber hinaus waren einige Modelle der ADO16-Serie (die Glider-Modelle) mit einem 1300-Motor erhältlich.

1967 brachte viele weitere Neuigkeiten und Änderungen. Und das können Sie nächste Woche im zweiten Teil des Jahresberichts lesen.

2 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Im vergangenen September feierten wir mit 2017 ein richtiges Jubiläum im Hinblick auf das 50-Jubiläum der Simca 1100.
    Ein 25 elfhundert traf sich in Dronten.
    Werfen Sie einen Blick auf die Website des Simca Automobiel Club Nederland und auf die Facebook-Seite desselben Clubs.

  2. Ich habe als Mechaniker bei einem Simca-Händler gearbeitet, als der 1100 herauskam. In 1968 wurde es zum Auto des Jahres. Die Antriebswellen der ersten Modelle waren mit offenen Kreuzgelenken ausgestattet, die nicht lange anhielten. Zu dieser Zeit habe ich viele dieser Querstücke ersetzt.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Jetzt im Shop

Sehen Sie sich die 40-seitige Vorschau an über Diesen Link oder ein Klick auf das Cover.

Die Mai-Ausgabe mit:

  • Chevrolet Corvair Monza Sportlimousine
  • Fiat 238
  • Honda TL250
  • Renault Megane Coupe
  • Überarbeitung von hydraulisch betätigten Bremssätteln - Teil 1
  • Volkswagen 411
  • Volvo Duett Wiederherstellung.
Abdeckung amk 5 2022 300

Die perfekte Lektüre für einen Abend oder mehr zum ungestörten Träumen. Es ist jetzt in den Läden. Ein Abonnement ist natürlich besser, denn dann verpasst du keine Nummer mehr und bist auch noch 27 € günstiger. Nicht schlecht in diesen teuren Zeiten.

Bei Auktionen kaufen

Klassiker bei Auktionen kaufen

Ferrari bei Interclassics