Café Racers, weil alles erlaubt ist, solange es Spaß macht

Auto Motor Klassiek » Artikel » Café Racers, weil alles erlaubt ist, solange es Spaß macht
Es gibt Klassiker zu kaufen (Kopie)

Café Racers sind den Puristen, den Befürwortern der Originalität der Fabrik, Dornen. Auf der anderen Seite sind Cafe Racer, Scrambler, Bobber und sogar Fremde die Motorräder, die dafür gesorgt haben, dass das Motorradfahren, so wie wir es kennen, weitergeht, da der letzte Baby-Boomer seinen Helm für den Rest auf die Weiden gesetzt hat seine Tage in einem Wohnmobil verbringen.

Alte Motoren für neue Motorradfahrer

Diese neuen Motorradfahrer setzen auf Individualität und haben in der Regel keine Tonnen zu verbringen. Deshalb kaufen sie oft "alte" Motorräder ohne nennenswerten kommerziellen Wert. Und die Auswahl an technisch guten, aber "wertlosen" Motoren ist riesig. Der Großteil besteht aus Klassikern aus den achtziger und frühen neunziger Jahren, die gerade nicht als Top-Klassiker anerkannt werden. Zum Beispiel sind Honda CB750 OHCs normalerweise "zu klassisch", aber die tatsächlich viel besseren Suzuki GS 750s sind für sehr wenig Geld in einem sehr guten Zustand zu finden. Und eine GS 550? Sie haben es fast für nichts. Das Lustige ist, dass das neue Motorrad größtenteils zwischen der 400-750 cc stattfindet. Und wir denken, das liegt daran, dass sich der gesamte Trend in und aus der Randstad entwickelt hat. Und auf dem Ring von Amsterdam oder der Hauptverkehrszeit in Den Haag haben Sie mehr Manövrierfähigkeit als Bruttokraft.

Der Nachteil dieses Trends ist, dass Motorräder, die zuvor "völlig wertlos" waren, plötzlich entdeckt wurden: Honda CX 500, die BMW K100-Linie, Kawasaki 650 ... Es ist noch nicht so, dass sie für viel Geld den Besitzer wechseln Der Besitzerwechsel geschieht für wesentlich mehr Geld als zuvor.

"Kann" oder "Kaufen"?

Um einen solchen Motor ganz nach Ihrem Geschmack zu gestalten, müssen Sie kaufen können. In den Niederlanden, in denen Menschen, die wirklich etwas herstellen können, immer knapper werden, kommt die Erlösung vom Kauf. Da seit dem Bau von Café-Rennfahrern und Scramblern Unterstützung gefunden wurde, kamen die Unternehmen, die Spezialartikel für all diese Tagträumer verkauften, wie Pilze aus dem Boden. Und dank China können Sie jetzt einen sehr akzeptablen Caféracer oder Scrambler für wenig Geld machen. Bleibt nur die Frage, warum Scrambler-Fahrer sich normalerweise für einen braunen Kumpel entscheiden. Es scheint, als würden sie auf einer königlichen Frühlingsrolle sitzen, Mutter tod. Aber das ist Geschmackssache.

Unsachgemäße Verwendung oder Tribut?

Wir verstehen, dass Sie aus einem BMW K100 ein sehr "Kewle-Bike" machen können. Aber die Idee, einen GoldWing liebevoll in einen harten Café-Rennfahrer zu verwandeln? Und das auf die traditionellste Art und Weise? Mit vielen Stunden hinter der Dreh- und Fräsmaschine? Das ist mutig Tapfer, aber keineswegs falsch, denn die erste Generation der Wings war eine sehr reibungslose Generation. Honda hatte schließlich die Philosophie, das erste Modell aus einer neuen Linie besonders dynamisch zu machen.

Es ist nicht wirklich wichtig. Und es ist die Zeit, die entscheidet. Denn heutzutage gibt es keinen klassischen Enthusiasten mehr, der auf eine Tribsa, Seeley oder Martin Kawasaki spuckt.
Und so wird alles gut.

REGISTRIEREN SIE SICH KOSTENLOS UND WIR SCHICKEN IHNEN TÄGLICH UNSEREN NEWSLETTER MIT DEN NEUESTEN GESCHICHTEN ÜBER KLASSISCHE AUTOS UND MOTORRÄDER

Wählen Sie ggf. weitere Newsletter aus

Wir senden Ihnen keinen Spam! Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, teilen Sie ihn bitte...

Eine Reaktion

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Maximale Dateigröße beim Hochladen: 8 MB. Sie können Folgendes hochladen: afbeelding. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen