in

Chevrolet Camaro. Der Mustang-Esser

Chevrolet Camaro
ER Classics Desktop 2022

Chevrolet brauchte ein Gegenmittel gegen die immer weiter voranschreitenden Mustangs. Zum Glück hatte GM den Pontiac Firebird im Programm. Und er durfte viel Technik liefern. Für den Neuling der Chevrolet Camaro.

Die Camaro-Linie endete dort, wo der Mustang herrlich weiterfuhr. Der letzte Camaro hat die Werkstore in 2002 verlassen. Insgesamt gab es vier Generationen von Camaros. In 2010 wurde die Produktion jedoch neu gestartet.


In der Entwicklungsphase hieß das Projekt "Panther", wahrscheinlich weil diese Tiere ein Stück Pferdefleisch mochten. Da Chevrolet jedoch Namen verwendete, die mit einem "C" begannen (Corvair, Chevelle, Chevy II und Corvette), wurde der Panther zum Chevrolet Camaro. Die Presse fragte die Chevrolet-Produktmanager: „Was ist ein Camaro? "Eine kleine gemeine Bestie, die Mustangs isst." Klar! Die freundlichere Erklärung war, dass "camaro" Franko - englische Sprache für "Freund oder Kamerad" war.

Der anfang

Im Herbst des 1966 wurden die ersten Chevrolet Camaros des 1967-Modelljahres an Händler ausgeliefert. Der Chevrolet Camaro war mit einer breiten Palette von Sechs-Reihen-Motoren und V8 von 3.8 bis 7.0 Litern erhältlich. Der schnelle Chevrolet Camaros in SS- und Z28-Ausstattung hatte runde sichtbare Scheinwerfer. Die RS-Modelle hatten versteckte Scheinwerfer. Die Autos befanden sich auf der F-Body-Plattform von GM. Der Motor war vorne. Die Hinterräder waren die angetriebenen Räder. Wie es sein sollte. Das war ein Schritt zurück nach dem Corvair-Projekt, bei dem der Motor hinter der Hinterachse saß und dessen Absatz wegen der von Ralph Nader ausgelösten "unsicheren Geschwindigkeit" unter Druck geriet.

Die Fortsetzung

Die zweite Generation (1970-1981) hatte ein völlig neues Aussehen und war etwas weniger elegant geworden. Aber die Basis war unverändert geblieben. Und das war zum Zeitpunkt der ersten Ölkrise eine ziemliche Sache. Die dritte Generation lief von 1982-1992. Sie waren jetzt mit einer Kraftstoffeinspritzung ausgestattet und wurden entweder mit einem Turbo-Hydramatic 700R4-Automatikgetriebe oder einem Fünfganggetriebe geliefert. Völlig serienmäßig war ein solcher Chevrolet Camaro mit ... einem 2,5-Liter-Duke-Schubstangen-Vierzylindermotor ausgestattet.

Doch schon bald war der 2,8 Liter V6 der kleinste Motor. In der IROC-Z-Ausführung ist dieses Modell zum Kultobjekt geworden. Die vierte Generation lief von 1982 zu 2002. Er benutzte die F-Body-Plattform und war mit V6- und V8-Motoren erhältlich. Und diese V8 war dieselbe wie die in der Corvette. In 1998 erhielt der 5,7 Liter LS1 einen komplett aus Aluminium gefertigten Motorblock. Doch der einst so cool aussehende Chevrolet Camaro war nach damaliger Mode komplett fertig. Er hatte sein "Gesicht" verloren.

Ah, die fünfte und sechste Generation der vier Generationen

In 2010 (bis 2015) gab es eine fünfte Generation. Es war wieder ziemlich schwer, aber wir werden es noch ein paar Jahre in den Regalen lassen. Ganz zu schweigen von der sechsten Generation. Es hat einen Vierzylindermotor. Und der Verkauf läuft gut.

Chevrolet Camaros? Schöne Autos

Alles in allem waren die meisten Chevrolet Camaros wirklich amerikanische "Sportwagen". Für verwöhnte Europäer waren sie groß, schwer, durstig und ziemlich unhöflich. Und Fans europäischer Sportwagen wussten wenig über das Straßenhandling.

Nun, die Chevrolet Camaros waren billige Autos für amerikanische Verhältnisse. Und wie viele elegante Tanzschritte können Sie von einer freundlichen Bäuerin erwarten? Aber die ersten Chevrolet Camaros waren konventionelle, anständige Autos. Und sie sahen verdammt gut aus.

Chevrolet Camaro
Mit einer IMPCO LPG Anlage sehr günstig zu fahren. Art von

Chevrolet Camaro

3 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Immer schön: Aufmerksamkeit auf den Camaro. Die Doppelquerlenker-Federung ließ es viel besser lenken als der Mustang und die erste Generation war immer noch schön und leicht und wendig. Der Feuervogel folgte einige Monate nach dem Camaro. Oh, Dolf - die fünfte Generation begann im Jahr 2009 (wir alle machen von Zeit zu Zeit eine Art Dummkopf). Die RS- und SS-Pakete könnten auch kombiniert werden - weshalb es auch SS-Modelle der ersten Generation gibt, die noch Klappscheinwerfer haben.

    • Schönes Stück. Aber hey, warum für uns verwöhnte Europäer waren sie sehr unhöflich und durstig. In den 60er Jahren wurden wir nicht so schlecht behandelt. Der durchschnittliche Europäer fuhr einen Fiat oder Renault. Mit nicht mehr als 30 PS auf Rädern, die nicht breiter als ein Fahrradreifen sind. Und ein Innenraum, der noch kahler als kahl ist. Die Zuverlässigkeit der Technologie war mies, außer dass Sie sicher wussten, dass Ihr Auto innerhalb von 5 Jahren vollständig verrostet war. Natürlich gab es auch Ferrari oder Mercedes. Aber diese Autos wurden nicht viel weggeräumt. Während ein Camaro oder Luxus-Impala in den USA für die breite Öffentlichkeit zugänglich war. Es ist bedauerlich, dass die niederländische Presse im Allgemeinen so wenig Wissen hat und sehr voreingenommen gegenüber amerikanischen Autos ist. Meiner Meinung nach hatten sie es dort in den 40ern, 50ern, 60ern und frühen 70ern viel besser.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Jetzt im Shop

Sehen Sie sich die 40-seitige Vorschau an über Diesen Link oder ein Klick auf das Cover.

Die Juni-Ausgabe mit:

  • Restaurierung Fiat 128
  • Audi 80 GT mit Wettkampfhistorie
  • BMW R60 / 2-Beiwagenkombination
  • Umweltfreundlich Mercedes-Benz 240 D W124
  • Peugeot 305 besteht seit 45 Jahren
  • Revision von hydraulisch betrieben Bremssättel (Teil 2)
  • The Leyland - Sie ist eine Dame
  • Doppelte Typenbezeichnungen - Teil XIV
Abdeckung 6 2022 300

Die perfekte Lektüre für einen Abend oder mehr zum ungestörten Träumen. Es ist jetzt in den Läden. Ein Abonnement ist natürlich besser, denn dann verpasst du keine Nummer mehr und bist auch noch 27 € günstiger. Nicht schlecht in diesen teuren Zeiten.

Mispoes

Mispoes

Mercedes

Mercedes-Benz 2,5 TD von 1990