in

Der Originalitäts-Blues. Eine Fortsetzung

Honda CB350F

Über die Originalität von Klassikern ist noch nicht das letzte Wort geschrieben. Es gibt Leute, die sich für „Werksoriginal“ entscheiden. Es gibt Menschen, die „zeitliche Originalität“ schätzen. Das ist ein eher aufkommender Trend, da die Preise für eine ganze Reihe werkseitiger Klassiker ziemlich hoch geworden sind.

Und was könnte origineller sein als eine Honda-Vierzylinder-OHC-Maschine mit exotischen Darstellungen / Landschaften, die in Vorlagenfarbteile eingespritzt wurden, einem "Lenkrad mit Hängeohren", einem Giuliari-Kumpel und einer Marshall-Vier-in-Eins-Pfeife?

Zu ihrer Zeit gab es recht viele Käufer, die sich ein neues Motorrad kauften, ihm aber beim Kauf oder innerhalb eines Jahres einen eigenen Eigenduft verleihen wollten. Da spielte der Handel eine Rolle. Es gab eine riesige Auswahl an alternativen Teilen und viele Motorradgeschäfte hatten nur ein paar Sätze von individuell lackierten Farbteilen auf Lager.

Jetzt (fast) wieder akzeptabel

Wenn man eine solche Maschine für das respektiert, was sie ist, kann man viel Spaß und viel Aufmerksamkeit damit haben. Nur das offene Rohr, durch das der Vierzylinder ausatmet, wird es heutzutage geben.
Möchten Sie einen solchen 'maßgeschneiderten' Motor wieder ins Original zurückbringen? Dann kostet dich das. Denken Sie an 4.000€+ für eine (Nachbau-)Auspuffanlage, so etwas wie 1.000€ für einen (Nachbau-)Tank, 750€ für ein Original – oder 250€ für einen Nachbau – Kumpel. 300 € für einen Satz Seitendeckel ohne Aufkleber. Und das sind nur die „Must-haves“.

Wir machen nur etwas. Auch schön

Es gab – und ist sehr vorsichtig – den Trend, dass die Besitzer einfach ihren eigenen Weg gingen, weil sie es einfach konnten oder weil es andere „Umzugsgründe“ gab. Um es in die Gegenwart zu bringen: Aufgrund einer Sprunggelenksverletzung hatte ich Startschwierigkeiten mit dem - nicht so stark komprimierten - Ural 650 OHV. Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich die Zeit davor nicht mehr stolz mit 36 ​​PS an der Spitze des Staus gefahren bin. Zum Glück hatte ich noch den Ersatz-Seitenventilblock von meinem vorherigen Seitenventil.

Dann sprechen wir von einer Verdichtung von etwa 5,6:1 und 23 PS aus 750 ccm. Mit dem Einbau dieses Blocks habe ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich konnte wieder starten und fuhr wieder stolz vor den Stau. Ein russisches IMZ/KMZ-Seitenventil aus den frühen 80er Jahren passt einfach auf die Karosserie und das Chassis eines Urals aus den 90er-2021er Jahren (und vielleicht sogar in einen 12er, denn es gibt noch neue Ural zu verkaufen). Auch die Elektrik ging von dekadenten 6 auf rustikale XNUMX Volt.

Upgrade 1.0

Da die Russen nicht wirklich daran gedacht hatten, wurde auch eine manuelle Steuerung entwickelt, um den Rückwärtsgang mit einem Schürhaken unter dem Panzer einzulegen. Eine andere russische Sache ist der Verbindungsschlauch am untersten Teil der Tankwangen. Das gibt immer viel Durcheinander, wenn der Tank abgehen muss. Der unverwechselbare, sehr klassisch aussehende Ural-Panzer kam heraus. Und von zwei Dnepr-Tanks (auch für Ural geeignet) wurde einer mit zwei Benzinhähnen gebaut, die dem ganzen Benzindreck ein Ende machten. Bei Rolpa kann man alle möglichen neuen russischen Teile kaufen, aber ich hatte noch zwei Vergaser mit Erfahrung. Irgendwo in ihrer vagen Vergangenheit waren sie zu fest montiert worden, so dass der Befestigungsflansch „hohl“ war. Die Flansche wurden nach alter Tradition mit Schleifpapier auf einer Glasplatte geglättet. Dabei spielte es keine Rolle, dass die Glasplatte täglich als „Gartentisch“ genutzt wurde. Die nun schön geglätteten Vergaser saugen keine Falschluft mehr an und wenn ich meine neuen Vergaserdichtungen reinhabe, sollte der Boxer im Leerlauf wieder rund laufen und seine vollen 23 PS liefern.

Einzelheiten…

Und dass zwischenzeitlich einige praktische Änderungen an den russischen Ideen hinzugekommen sind? Naja: Technisch mussten die Schalldämpfer etwas nach hinten versetzt werden und das neue Bordnetz für Dummies bedarf noch einiger Nachsorge. Ob das Ergebnis klassisch oder originell ist? Bei einer Ölstandskontrolle beim ersten Testflug sprach eine Mutter mit ihrem Kleinkind: „Der Motor ist sehr alt. Das aufgeweckte Mädchen dachte über die Sache nach und kam zu dem Schluss: 'Dieser Herr ist auch sehr alt!'“

Lesen Sie auch:
- Original oder nicht? Schön und wichtig
- Die Probleme des letzten Jahres: Ural
- Der Ural und Dneprs: Riser mit einem Punkt
- Weitere Geschichten über klassische Motoren

Benutzerdefinierte 1
Original? Hoch original (Zustand bei der Woesthoff Motorrad Bergung)
Laverda du
Die Laverda in der Galerie Aaldering

 

P1070021

Von 650 ccm und 36 PS auf 750 ccm und 23 PS

P1070917 Das hätten sie sich selbst ausdenken sollen

 

DSCN5989

Ergonomisch besser: Manueller Rückwärtsgang

P1070922 P1130003

P1120460

 

 

Urzylinder
Vergangene Erfolge sind keine Garantie für die Zukunft

P1120461

9 Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar
  1. Wenn ich alte Fotos durchblättere, fällt mir erst jetzt auf, wie viele verschiedene Lenker, Sättel und Auspuffe an meinen damals noch viel jüngeren Bikes waren. solange es lief, zählte es. Die Tatsache, dass ganze Bücher geschrieben wurden, um zu verdeutlichen, welche Teilenummer zu welchem ​​Baujahr gehört, hat mich nie interessiert. wenn es nur funktioniert.

  2. Wieder ein sehr schönes Stück.
    Und ich gebe zu, das Seitenventil sieht auch besser aus als das OHV. In der Lage zu sein, das Ding selbst zu treten, ist irgendwie unbezahlbar. Drehmoment aus dem Drehzahlkeller ist sehr brauchbar. Eine erfolgreiche Herztransplantation, würde ich sagen.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Volvo P1800 / 1800S / 1800E / 1800ES. Das Auto des Heiligen

Volvo P1800 / 1800S / 1800E / 1800ES. Das Auto des Heiligen

Jaguar C-Typ. Klein gebaute Schönheit, zweimaliger Le-Mans-Sieger