in

Harley-Davidson und AMF… Eine bittersüße Symphonie

Eine turbulente Geschichte. Harley-Davidson war 1969 schlecht. Aber Harley-Davidson wurde von der American Machine and Foundry Co. gerettet. (AMF). Das Unternehmen hat sich neu organisiert und investiert. Aber ohne Erfolg. Die Dinge drohten umzukehren. 1981: Dreizehn Führungskräfte von Harley-Davidson kaufen das Unternehmen von American Machine and Foundry Co. Unter der inspirierenden Führung des Genies Willy G Davidson machte das Unternehmen einen lebensrettenden Sprung in die Vergangenheit. Harley war eine der ersten Marken, die Retro gingen. Das ist eine 'lange Geschichte, kurz'.

Fallen und aufstehen

Über die Geschichte und das Schicksal von Harley - beachten Sie den Bindestrich, sie sind ziemlich scharf darauf in Milwaukee - Davidson hat viel geschrieben und gesprochen. Es ist ein regelmäßiges Gesprächsthema außerhalb, aber auch innerhalb von Harley-Kreisen, wie schlecht die Harleys in der Zeit waren, als die Marke Teil der A (merican) M (achine) F (oundry) Company war. Diese Firma hatte ernsthaft Geld mit der Herstellung von Dingen für Kegelbahnen und Tennisschläger verdient. Etwas, das für Old School Hardcore Harley Bikers verrückt war.


Das mag alles ziemlich wahr sein, aber wenn AMF Harley-Davidson nicht aufgenommen hätte, hätte es es nicht bis 1970 geschafft.

Ein neuer Chef, ein neues Regime

So kaufte American Machine and Foundry (AMF) 1969 das zusammenbrechende Unternehmen, strukturierte die Produktion um und reduzierte die Belegschaft. Dieser Ansatz führte zu Arbeitsstreiks und Kosteneinsparungen und zusätzlich - teilweise aufgrund der Demotivation der Hersteller - zu Motoren geringerer Qualität. Um es schön auszudrücken.

Viele fertige Motorräder haben die Endkontrolle nicht bestanden und wurden dann als Spenderfahrräder für Harleys verwendet, die ausgeliefert wurden, aber versagten. Harleys waren überteuert und in Leistung und Qualität minderwertig, und sie waren den jetzt florierenden japanischen Motorrädern nicht gewachsen. Umsatz und Qualität gingen weiter zurück und das Unternehmen ging fast wieder bankrott. Der Name "Harley-Davidson" wurde als "Hardly Ableson", "Hardly Driveable" und "Hogly Ferguson" verspottet, und der einstige Spitzname "Hog" wurde verächtlich statt hart. Durch gerissene Lobbyarbeit konnte Harley eine zusätzliche Steuer auf japanische Motorräder über 750 ccm sicherstellen. Und deshalb werden alle Arten von 700 ccm japanischen Harley-es aus dieser Zeit immer noch zum Wechseln angeboten.

In der AMF-Ära wurden sehr schöne Harleys erfunden

Aber sie kamen nie in Produktion. Bei den Plänen und Träumen wurden auch Teile oder Ideen von europäischen Harleys wie denen von Aermacchi verwendet, einem Unternehmen, das die Amerikaner gekauft hatten, um die Stärke der Marke zu stärken. 1969 erwarb AMF eine 50% ige Beteiligung an Harley-Davidson und 1972 wurde diese in 100% umgewandelt. Harley-Davidson war zu dieser Zeit mehrheitlich an Aermacchi beteiligt. Profit wurde darin gesehen. Dies führte zu einer Reihe von Light Engines mit einem Hubraum von 125 bis 350 ccm in verschiedenen Modellen und Versionen. Diese Motoren hatten einen Zweitakt- oder einen Viertaktmotor.

Die Zweitaktmotorräder wurden von Anfang der 1970er bis 1978 gebaut. Einige Beispiele für diese Modelle sind die Modelle sx-350, SS-350, SR-100, Z-90, X-90, TX-125. Und sie sind das beste Beispiel, wenn Sie über ernsthafte Wertminderungen bei Harleys sprechen möchten.

Ein wenig später und jetzt

Das Management-Buy-out, das eine echte Harley an die Spitze brachte, war ein Erfolg. Die Vergangenheit erwies sich als Tor zur Zukunft. Harley ging Retro. In der Zwischenzeit ist diese Ära vorbei. Harley-Davidsons USPs (Unique Selling Points), der V-Twin und der 'Made in America' sind mittlerweile alltäglich. Und dass eine Harley als The Real American Steel verkauft werden kann? Die heutige Harley kauft ihre Teile weltweit. Bis nach China.

Infolgedessen - und durch ein standardmäßiges, aufschlussloses Management - ist die Marke erneut in die Gefahrenzone eingetreten. Sie können eine neue Harley nur noch am Logo erkennen. Und seit einigen Generationen steht dieses Logo nicht mehr für die Legende, sondern einfach für „eine Marke“.

Weitere Geschichten über klassische Motoren über diesen Link

Lesen Sie auch:
- Sofort einsatzbereit: Harley-Davidson XLHC Sportster
- Harley-Davidson Bootsheck. Eine Brücke zu weit
- Harley-Davidson-Nova-Projekt
- Etwas über Harley-Davidson
- Ein Aermacchi Ala Verde 250

Zweitakt-Harleys. Es war nicht er. Schau mal: Er wird ausgelacht

Die gestrichelte Stimme war charakteristisch

Ein Modell, das es nicht geschafft hat. Schade, oder?

3 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. HD ist und bleibt die Kultmaschine. Willy-G spürte, dass der Zeitgeist (Bikerkultur, Filme, Musik, Kleidung) einwandfrei war, was teilweise durch seine Abstammung als Spross der Davidsons unterstützt wurde. Sein Designer- und Marketingtalent war in dieser Hinsicht sehr nützlich. Und zu dieser Zeit wurde auch etwas auf den Markt gebracht !! HD war nicht "nur eine Marke, sondern eine Art zu leben", die Fahrräder konnten nicht gezogen werden und die Leute mochten es. Aber wie so oft stirbt eine Top-Marke durch ihren eigenen Erfolg: Menschen wollen manchmal etwas anderes, es ist aus der Mode gekommen, eine Generation stirbt aus, es wird für den einfachen Mann unerschwinglich, die Jugend mag es nicht es, Willy G geht, usw. usw. Und es bleibt sehr schwierig, immer etwas "Neues" zu finden, weshalb sie es mit diesem "Pan-Am" nicht schaffen werden. BMW ist seit Jahren Herr und Meister in diesem Segment. Niemand wartet auf ein HD-Crossbike. Der elektrische Live Wire hat Potenzial (Reisen mit einer großen elektrischen Harley über die Interstates), aber der große Turnaround muss noch in der Motorradwelt stattfinden. Die meisten der verkauften Motorräder haben jetzt einen Verbrennungsmotor, und ich denke, sie haben sich zu schnell vom klassischen Design bei HD entfernt, es ist viel zu eckig und hoch im Sattel. Das schöne Gesicht und der niedrige und lange Rahmen sind weg und alles ist 'schwarz'. Ich kann platzen, wenn es nicht stimmt. Gut genug Scheiße. Ich wünsche der Firma HD viel Glück. Liebe Motorradgrüße von Eric M.

  2. "Insightless Management"? ... Das verdient Klarstellung ..

    HD hat ein noch konservativeres Kaufpublikum als BMW.
    Wo der BMW-Fahrer auf einem Boxer nicht mehr alleine ist, möchte der durchschnittliche HD-Fahrer nur noch auf einem zitternden luftgekühlten V-Twin gesehen werden.
    Das Management unternimmt seit Jahrzehnten heftige Versuche, "andere" öffentliche Quellen mit Produkten wie Einzylindern, Boxern und in dieser Zeit wassergekühlten (oh ... der Horror ...) 60-Grad-V-Zwillingen zu erschließen. .. aber die Öffentlichkeit isst nur den bekannten Topf; hämmernde Luftkühler.
    Ich hoffe, dass ihr jüngster Versuch, den Revolution-Motor wiederzubeleben (der Pan American, ein GS (A) / African Twin-esque Allroader), mehr Chancen bekommt ...

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Citroën Acadiane von Evert van Benthem

Die erste Fahrstunde meiner Tochter und meine eigenen Erinnerungen