Morgen Urteil im KNAC-Fall gegen die Stadt Utrecht über Umweltzone

Auto Motor Klassiek » Artikel » Morgen Urteil im KNAC-Fall gegen die Stadt Utrecht über Umweltzone
Es gibt Klassiker zu kaufen (Kopie)

Der Royal Dutch Automobile Club freut sich auf die Entscheidung in der Berufung gegen die Umweltzone von Utrecht. Der Vertreter hat genügend Gründe, sich auf ein erfolgreiches Ergebnis zu verlassen. "Die nationalen politischen Entwicklungen bestärken uns in der Überzeugung, dass wir gute Chancen haben, Recht zu haben."

Wenn das Gericht tatsächlich ein Urteil zugunsten des KNAC fällt, bedeutet dies nicht mehr und nicht weniger als das unmittelbare Ende der Umweltzone von Utrecht, die von 1 im Januar 2015 verbindlich wurde. Fahrer mit einem Dieselfahrzeug aus den Jahren vor 2001 können seit diesem Datum nicht mehr in die Innenstadt von Utrecht einfahren.

Seit 2013 im Einsatz gegen die Umweltzone Utrecht
Seit 2013 setzt sich der KNAC gegen die Umweltzone ein. Die Stadtverwaltung von Utrecht war die erste, die die "umweltverschmutzenden Fahrzeuge" aus der Innenstadt anhielt. Nach Ansicht des KNAC können die Auswirkungen einer Zone überhaupt nicht nachgewiesen werden und die verbotene Fahrzeugflotte ist im Vergleich zum gesamten Verkehrsangebot vernachlässigbar. In der ersten Rechtssache war der KNAC nicht erfolgreich, woraufhin beschlossen wurde, Berufung einzulegen.

Zweimal verzögert
Anfang November wurde Klarheit erwartet, aber das Gericht hat das Urteil aus unklaren Gründen zweimal verschoben. Auf 22 im Januar wird es nach 11.30-Stunden klar sein, ob Lady Justice offenkundig auf die Argumente gegen die Umweltzone zu reagieren scheint. In jüngerer und weiterer Zeit hat der KNAC bereits ausreichend Motive für die Errichtung und den Betrieb der Zone in Utrecht geliefert. Darüber hinaus wurde im Dezember 2015 ein Antrag der VVD-Abgeordneten Barbara Visser gegen die Umweltzonen in den Niederlanden angenommen.

"Positiv"
Im Vorfeld des morgigen Urteils sprachen wir mit KNAC-Direktor Peter Staal. Er gab an, den Kurs positiv zu bewerten. „Eine sehr wichtige Säule unter diesem Optimismus ist das Verkehrszeichen, mit dem jetzt Umweltzonen ausgewiesen werden. Dies ist ein LKW-Zeichen und ausdrücklich nicht für Personenkraftwagen bestimmt. Die Gemeinde selbst hat nun unbefugt ein Zeichen verwendet, um auf die Ankunft eines endgültig akzeptierten Straßenschilds zu warten, das in das Straßenverkehrsgesetz aufgenommen wurde. Das werde, so der Minister für Umwelt und Infrastruktur, nicht passieren. “Die Tatsache, dass das Abgeordnetenhaus einen Antrag der VVD-Abgeordneten Barbara Visser gestellt hat, ist ebenfalls optimistisch. Wenn das Zeichen für ungültig erklärt wird, hat die Umgebungszone wahrscheinlich nie existiert. "Und dann können auch Bußgelder zurückgefordert werden."

KNAC besteht weiterhin auf grundsätzlichen Fragen
Laut Peter Staal besteht der KNAC weiterhin auf grundsätzlichen Fragen und Einwänden in Bezug auf die Umweltzone. „Es ist ein merkwürdiges Phänomen zu beobachten, dass die Altersgrenze eines Personenkraftwagens an der Euro-Norm liegt. Darüber hinaus wird MRB für die abgelehnten Fahrzeuge bezahlt und die TÜV-Verpflichtung erfüllt. Es wurde auch nie festgestellt, wie der genaue Anteil der abgelehnten Fahrzeuge mit dem zulässigen Verkehr im Vergleich steht. "

Der Fall bleibt unabhängig von der Aussprache aktuell
Staal wies auch darauf hin, dass der Fall, ungeachtet des Inhalts des Urteils, auch nach morgen die Menschen betreffen werde. „Es besteht eine gute Chance, dass die Gemeinde in den Staatsrat geht, wenn sie nicht erfolgreich ist. Wir werden in Erwägung ziehen, diesen Schritt im Falle einer verlorenen Sache zu unternehmen. " Sollte das Gericht morgen gegen die Umweltzone urteilen, wird es nicht aufgehoben, aber laut Staal "wird die Zone aufschiebende Wirkung haben".

Die Erklärung wird morgen bei 11: 30 abgegeben. Der Verlauf des Falls kann unter anderem morgen verfolgt werden https://twitter.com/KNACnl und Facebook-Konto des KNAC.

REGISTRIEREN SIE SICH KOSTENLOS UND WIR SCHICKEN IHNEN TÄGLICH UNSEREN NEWSLETTER MIT DEN NEUESTEN GESCHICHTEN ÜBER KLASSISCHE AUTOS UND MOTORRÄDER

Wählen Sie ggf. weitere Newsletter aus

Wir senden Ihnen keinen Spam! Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diesen Monat (Kopie)
Wenn Ihnen der Artikel gefällt, teilen Sie ihn bitte...

2 Kommentare

  1. Die Richter hören nicht aus begründeten Gründen zu, sondern erklären alles gegen die Maßnahmen der Regierung für unbegründet. Auch wenn diese Maßnahmen immer noch so schief und unfair sind! Sie glauben immer noch, dass alles, was die (R) Regierung bringt, für die Bürger (Sklaven) gut ist. Also nicht stehlen, die (r) Regierung duldet keinen Wettbewerb !!!!

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Maximale Dateigröße beim Hochladen: 8 MB. Sie können Folgendes hochladen: afbeelding. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen