Moskvitch Aleko und die Lada Tavria

Auto Motor Klassiek » Artikel » Moskvitch Aleko und die Lada Tavria
Es gibt Klassiker zu kaufen (Kopie)

Aleko oder Simca?

Es sollte ein einfacher "Kopieren / Einfügen" -Fall gewesen sein. Die Regierung hatte entschieden, dass ein neues, modernes russisches Auto kommen würde. Und entschied, dass der Simca 1307 dupliziert werden musste. Denn zufällig gab es einen Minister, der das für ein schönes, modernes Auto hielt. Der Ansatz bestand darin, vorhandene Moskwitsch-Motoren zu verwenden. Aber die Techniker in Moskwitsch weigerten sich, ihr Selbstwertgefühl zu sehr zu schädigen, um eine fast 100-Kopie davon zu machen. Das Ergebnis war dem Simca 1307 für den Beobachter jedoch eindeutig zu verdanken.

"Aleko" (auf Russisch: "АЛЕКО", abgeleitet vom Herstellernamen "Автомобильный завод имени Ленинского Комсомола", Avtomobilny zavod imeni LEninskogo Komsomola, was wiederum für "Autofabriek van Lenins Komsomol" steht, war der Name, den der neue Russe für einen Exporterfolg hatte. Zur gleichen Zeit - in den späten achtziger Jahren - hatten die Russen auch die Tavria erfunden. Der nicht so große Frontantrieb wurde bei ZAZ hergestellt und in Europa als Lada Tavria verkauft. Und wenn Sie jemals einen gesehen haben, können Sie berichten.

Die Produktion der Aleko begann in 1986

Die Produktion des ersten russischen Autos mit dem Ziel einer effektiven Rationalisierung wurde bis 1997 fortgesetzt, als ein neues Modell eingeführt wurde. Und das Auto war im Vergleich zu seinen veralteten Vorgängern ein großer Schritt nach vorne. Die Heckklappe hatte Vorderradantrieb, McPherson-Federbeine und verwindungssteife Hinterräder. Neben der "eigenen" Motorisierung wurde Alekos für den Export mit von Ford und Peugeot gekauften Stromquellen hergestellt. Die Länge der Motoren sorgte dafür, dass sie nicht ganz nach vorne passten. Deshalb haben sie die konventionelle Nord-Süd-Aufstellung

Die Entwicklung dieser Autos begann, bevor der Lada Samara zu Papier gebracht wurde. Aber immer noch kam der Lada früher auf den Markt. Der Aleko fühlte sich wohler. Mit dem Zusammenbruch des Kommunismus (1991) und der darauf folgenden Krise ging die Produktion jedoch völlig schief. Genau wie die Dnepr-Motorräder aus dieser Zeit fiel die Unterseite der Qualitätskontrolle aus. Und das hatte, was unsere südlichen Nachbarn "verheerende" Folgen für die Verkaufszahlen nennen.

In den wichtigsten Exportmärkten Frankreich und Deutschland, wo das Auto als "Lada Aleko" verkauft wurde, schieden die Käufer aus. Die Produktion in Bulgarien stagnierte ebenfalls.

Nur zur Tavria

Der ZAZ 1102 Tavria war ein Kleinwagen des sowjetisch-russischen, später ukrainischen Automobilherstellers Zaporozhsky avtomobilny zavod. Die VAZ-Entwicklungsabteilung war maßgeblich an der Entwicklung des modernen dreitürigen Schrägheckmodells beteiligt. Die Serienproduktion begann 3, zunächst lief der Tavria noch parallel zum Vorgänger ZAZ 1987 M. Das Auto hatte einen von VAZ entwickelten 968-Liter-Motor, der den Kraftstoffverbrauch im Vergleich zum Vorgänger um ein Drittel senkte.

Die Tavria war auch nicht der Exporterfolg, von dem die Russen träumten. In Ted Sluymers Autoboek '89 wird der Name einmal als einer der Russen erwähnt, die kommen würden. Sluymer schlussfolgerte: „Der Preis spielt auch für diese Autos eine wichtige Rolle. Wegen der zweifellos niedrigen Preise gibt es durchaus Chancen. "

Kein Happy End

Der niederländische Lada-Importeur Gremi Auto-Import kaufte auch einige Exemplare des Tavria 1100 in die Niederlande. Gremi schätzte, dass er das Modell Mitte 1992 in einer Version zu einem Preis von rund 13.000 Gulden vermarkten könnte. Der belgische Importeur Scaldia-Volga SA war sich noch nicht sicher, was er damit anfangen sollte. Am Ende entschied sich Gremi, genau wie die Aleko, nicht in die Niederlande zu importieren.

REGISTRIEREN SIE SICH KOSTENLOS UND WIR SCHICKEN IHNEN TÄGLICH UNSEREN NEWSLETTER MIT DEN NEUESTEN GESCHICHTEN ÜBER KLASSISCHE AUTOS UND MOTORRÄDER

Wählen Sie ggf. weitere Newsletter aus

Wir senden Ihnen keinen Spam! Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aleko

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, teilen Sie ihn bitte...

Eine Reaktion

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Maximale Dateigröße beim Hochladen: 8 MB. Sie können Folgendes hochladen: afbeelding. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen