in

Renaults Weltwunder: Der Renault Espace 1 (1984-1991)

Renault Espace

Der Renault Espace war der Start eines völlig neuen europäischen Fahrzeugtyps, der MPVs. Das Modell wurde in 1984 vorgestellt. Renault beweist, dass die Funktionalität auch bequem sein kann. Und dass seine Karosserie aus Kunststoffplatten bestand, die an der galvanisierten Karosserie montiert waren? Das war auch neu.

Was für ein Raum!

Denn: Wer praktisch außerhalb der Randstad dachte, würde ein geräumiges, komfortables Auto bevorzugen. 1988 war die Randstad nicht so voll. Geräumige Autos basierten jedoch häufig auf den leichtesten Nutzfahrzeugen. Und da ging es mit dem Komfort schief. Der Renault Espace bot Platz und Komfort. Und das mit der Leistung der besseren Mittelklasse.


Der Renault Espace wurde zusammen mit Matra vom britischen Designer Fergus Pollock als Nachfolger des Matra Rancho entwickelt. Danach folgte eine Art Hopfensprung mit Chrysler und Peugeot als Nebenfiguren. Matra hat mit 1982 einen Kooperationsvertrag mit Renault unterzeichnet. Der Prototyp P18 wurde auf Basis des Renault 23 entwickelt, aus dem der Renault Espace entwickelt wurde, der erste europäische MPV. Renault rationalisierte das Design, kümmerte sich um Marketing und Vertrieb und lieferte den Antriebsstrang. Matra war für die Produktion verantwortlich

Zu seiner Zeit hatte der Renault Espace eigentlich keine echte Konkurrenz

Der Mitsubishi Spacewagon und der Nissan Prairie waren nur Ansätze für die Idee. Für viele Europäer war der Chrysler Voyager damals einfach "zu amerikanisch".

In seiner Anfangszeit wurde der einzigartige Charakter dieses revolutionären Renault auch in der Presse weithin anerkannt. In der Praxis fanden mehrere Autojournalisten jedoch ein paar Dinge, bei denen sie Vorbehalte hatten. Somit konnte die hintere Tür nicht von innen geöffnet werden. Und die Heizung war in den damals noch harten Wintern etwas zu klein.

Der Innenraum des Renault Espace, der nur 425 cm misst, war jedoch phänomenal. Daran bestand kein Zweifel. In der Standardversion wurde das Auto mit fünf Sitzen ausgeliefert. Zwei zusätzliche Sitze waren optional. Aber auch mit sieben geladenen Personen war der Renault ein großartiger Reisebegleiter.

Der Einstieg im Renault Espace war fantastisch

Die Passagiere "schieben" einfach hinein. Daraus ergibt sich eine Sitzhöhe, die aufgrund ihrer Körpergröße zu einer gewissen Gewöhnung führte. Die zusätzliche Verkehrsübersicht, durch die die Sitzposition gegeben wurde, wurde jedoch begrüßt.

Die Sitze hinter den vorderen zwei Sitzen waren auf einem völlig ebenen Boden montiert, auf dem die restlichen Möbel montiert werden konnten. Die Montage war übrigens nicht optimal, denn wenn ein Bolzen im falschen Montageloch landete, war es ziemlich umständlich, ihn wieder herauszuholen.

Was als lästig empfunden wurde, war, dass die hinteren Sitze nicht "gedreht" werden konnten. Die Vordersitze konnten, sie hatten eine "Konferenzposition". In dieser Position wurde der fünfte Stuhl zu einem Tisch. Smart! Wir selbst haben einmal die Gelegenheit verpasst, die hinteren Sitze zu drehen, als wir einen klassischen Motor eines Renault Espace fotografieren mussten. Aber wir wissen mit Sicherheit, dass es auch Fischer gab, die diese Gelegenheit bei einem Regenschauer verpasst haben.

Um den Renault Espace zu "pimpen", präsentierte Renault die "Boutique-Broschüre" mit Koffern, Taschen und ... Betten. Die gewöhnliche Optionsliste enthielt Dinge wie Schiebedächer (zwei!), Düsen an den Scheinwerfern, Leichtmetallfelgen und Dachreling.

Inzwischen sind der frühe Renault Espace mit seiner verzinkten Fahrgestellstruktur und seinen Karosserieteilen aus Kunststoff begehrte - und sehr brauchbare - Klassiker.

Als die Pressefotos schwarz und weiß waren
Und etwas später

8 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Ich möchte nur ein Handelsvertreter für diesen besonderen, liebevollen, geräumigen Familientyp sein und sie haben in Gambia und der Subregion heiße Semmeln

  2. Dieses Auto war definitiv nicht der erste MPV; Unser Fiat 600 Multipla von 1964 hat bereits 6-Sitze und ist im Verhältnis zum Espace geräumiger.

  3. Meine Familie und ich haben 28 seit Jahren mit großem Vergnügen und unseren Espace TSE von 1986 gefahren. Im Gegensatz dazu war das Platzieren und Entfernen der einzelnen Sitze mit dem Gesagten sehr einfach. Es ist keine Schraube beteiligt. Super handliches Auto mit viel Platz. Die Rücksitze 6 und 7 hatten nur wenig Beinfreiheit.

    • Ich fahre immer noch mit einem Espace von 1985. Modell 1 phase1 Und glücklich auch !!!
      Aber jetzt habe ich ein riesiges Problem. Gestern bei der MOT erwies sich das Auto wieder als TOP. Daher genehmigt. Aber um dies abzubrechen, musste ich die getroffene Nummer im Chassis anzeigen. Weil der Richter das nicht finden konnte. Suche den ganzen Nachmittag. Eest mit dem Richter, aber er musste noch mehr tun. Ich mache weiter Dieses Problem ist nicht neu. Ich habe diese 5 sicherlich mal eine 6 gehabt. Einmal sogar, dass der Kurder eine Nummer weitergab, und das stellte sich als nicht korrekt heraus. Stehen lassen, dort mit jemandem vom RDW nachsehen. Aufgrund des Zustands und der Qualität des Autos sah er ihm aus den Augen. Wir haben mit 4-Personen nach einer abwechslungsreichen 3-Stunde gesucht.
      Das Registrierungszertifikat lautet „R. Schott unter der Haube. " Und dort haben wir es auch gefunden.
      Aber jetzt suche ich wieder eine Lampe unter der Motorhaube, ich habe vergessen wo genau und mein Auto ist alt, aber jetzt bin ich auch. Meine Augen sind nicht mehr so ​​und ich habe ein steifes Bein mit Haufen Hardware. Ich kann es nicht ertragen, lange zu suchen usw.

      Gibt es jemanden auf der Welt, der dieses Problem erkennt und der weiß, wer ein Foto hat?
      Oder kann sehr genau sagen, dort!
      Renault Niederlande interessiert sich absolut nicht für meine Probleme und hat tatsächlich nie professionelle Unterstützung erhalten, wenn ich Fragen zu meinem alten Auto hatte, das perfekt funktioniert.

  4. Matra hatte das Auto ursprünglich auf Peugeot-Basis entworfen, aber sie sahen es teilweise nicht, weil sie sich in finanziellen Schwierigkeiten befanden. Erst nach der Zurückweisung durch Peugeot kam Renault zu dem Bild, das zum Glück etwas sah.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Kawasaki GPZ900 R

Auch eine Menge Karosserie: Die Kawasaki GPZ900 R

Motorradfahrer

Ein erfahrener Motorradfahrer und ein junger Timer