Außergewöhnliches Sprite

Auto Motor Klassiek » Artikel » Außergewöhnliches Sprite
Es gibt Klassiker zu kaufen (Kopie)

Es gibt nichts Neues unter der Sonne. Zum Beispiel, ein Auto "pimpen". Unmittelbar nach dem Erscheinen des Austin-Healey Sprites in 1958 sahen viele Tuner die Rettung im Auto. Klein, wendig und leicht, es musste ein sogenanntes geben Taschenrakete raus damit.

Die Modifikationen von John Sprintzel, der 'Sebring"wurden erwähnt. Heutzutage ein sehr teures Objekt, zumindest wenn es sich um ein echtes Objekt mit einer Aluminiumkarosserie handelt. Der Replika-Markt läuft jetzt mit diesem Modell auf Hochtouren. Wahlweise erhältlich in Polyester oder Aluminium, mit oder ohne schnellen Motor, je nachdem, wie gut Ihre Taschen gefüllt sind. In den späten fünfziger und sechziger Jahren, sogar in den siebziger Jahren, gab es einige praktische Geschäftsleute, die die Linien des Austin-Healey Sprite und des MG Midget verschönern konnten.

So lief es in diesen Jahren, zuerst ein schönes Lenkrad, dann einen Meter, einen weiteren Meter, noch einen Meter, und bevor Sie es wussten, war das gesamte Armaturenbrett voll. War anscheinend nicht genug?
So lief es in diesen Jahren, zuerst ein schönes Lenkrad, dann einen Meter, einen weiteren Meter, noch einen Meter, und bevor Sie es wussten, war das gesamte Armaturenbrett voll. War anscheinend nicht genug?

Am bekanntesten ist vielleicht die Firma Ashley Laminates. Sie könnten für ein solches Kleinkind eine festgefütterte Kapuze liefern, auf Wunsch mit einem identischen Hardtop. Es wurde plötzlich ein völlig anderes Auto. Dutzende Spezialisten waren daran beteiligt, nicht nur in Großbritannien, sondern auch in der Schweiz, Frankreich und den USA. Eines war die Firma Peasmarsh Reinforced Plastics Ltd. Sie wissen aus dem britischen Peasmarsh in der Nähe von Guildford in der Grafschaft Surrey. Südlich der britischen Hauptstadt. Für den Sprite 'Frogeye' lieferten sie stromlinienförmige Motorhauben mit eingebauten Scheinwerfern. Solche Hauben sehen wir nicht so oft. Der zeitgenössische Enthusiast entscheidet sich für das Ashley- oder Speedwell-Modell.

Das hier gezeigte Sprite (ab 1962, also eines der allerletzten 'Frogeyes'!)) Haben wir vor einiger Zeit in Großbritannien gesehen. Ein außergewöhnliches Auto, das in den Anfangsjahren komplett angepasst wurde. Die Menschen waren bereits damals von dem Basteln so beeindruckt, dass das inzwischen aufgelöste britische Magazin 'Hot Car' ihm 1969 einen ausführlichen Artikel widmete. Die Spezifikation ist daher beeindruckend. Die Firma Downton, die zu dieser Zeit auch kein Unbekannter in der Welt der BMC-Tuner war, lieferte eine enges Verhältnis Der komplett bearbeitete 1275 cm3-Motor ist unter anderem mit einem Aluminium-Schwungrad aus einem anderen bekannten Tuner-von-dann Aquaplane ausgestattet.

Interessantes und heutzutage sehr teures Zubehör, ein Shorrock Supercharger
Interessantes und heutzutage sehr teures Zubehör, ein Shorrock Supercharger

Damals ging es ihnen hauptsächlich darum, Fords schneller zu machen. Als Sahnehäubchen ist auch ein Shorrock Supercharger montiert. Sehr speziell Suchen Sie weiter, schlagen und fühlen Sie sich mehr Dinge hervorstechen. Die Türen bestehen aus Polyester, die Räder sind 5,5 Zoll breit. Dunlop Scheibenbremsen sind vorne, hinten montiert - Original! - Alfin-Bremstrommeln. Haben Sie schon bessere Fenderverbreiterungen gesehen? Ein Blick ins Innere lässt Sie als ahnungslosen Enthusiasten zittern. Lass uns der einzige sein Kunstwerk nennen Sie es das Ergebnis eines verrückten Hobbyisten?

Die Sitze sind absolut perfekt, selbst das Original-Lenkrad von Les Leston kann bezaubern, aber das Armaturenbrett ... Obwohl zwischen allen Metern und Knöpfen immer noch ein sehr seltener Meter ist, mit dem der Druck des Super-Ladegerät Ablesbar ist ein Messgerät, mit dem der Füllstand im Kurbelgehäuse gemessen werden kann, ohne dass die Motorhaube geöffnet werden muss, der Ölmessstab muss herausgezogen werden ... Der Besitzer, der den Wagen kürzlich entdeckt und gekauft hat, zeigt stolz Siehe Kaufbeleg von 1962, viel 'Papierkram' über den Shorroch Super Charger, sogar ein Gutscheinbuch, mit dem in den Jahren der Suez-Krise Gas gekauft werden konnte ... Der Wagen war vor Jahren mit 42 besprüht worden und 23 befand sich jahrelang in einem Garagenkasten. Der Motor läuft, das Ding fährt und bremst. Damit ist alles gesagt. Mit etwas gutem Willen kann jedoch die gesamte Patina erhalten werden, und das ist auch etwas wert?

REGISTRIEREN SIE SICH KOSTENLOS UND WIR SCHICKEN IHNEN TÄGLICH UNSEREN NEWSLETTER MIT DEN NEUESTEN GESCHICHTEN ÜBER KLASSISCHE AUTOS UND MOTORRÄDER

Wählen Sie ggf. weitere Newsletter aus

Wir senden Ihnen keinen Spam! Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, teilen Sie ihn bitte...

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Maximale Dateigröße beim Hochladen: 8 MB. Sie können Folgendes hochladen: afbeelding. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen