in

BMW R65LS

BMW R65LS

Im Laufe der Jahre hat sich BMW einige Male sehr geirrt, wenn es um die Marktchancen eines Typs geht. Der futuristische K1 war eine Brücke zu weit, der schlanke R80 ST nicht. Genau wie der schön sportliche R65 LS.

Der BMW R65 LS (1981-1986)

1982 unternahm BMW den Versuch, das Image des R65 aufzuwerten. Und Hans Muth durfte für die Looks sorgen, die den schlanken Boxer zum absoluten Verkaufsschlager machen sollten. Das war derselbe Hans, der auch beauftragt wurde, den perfekten, aber so langweiligen Suzuki-Vierzylinder in die messerscharfen stilisierten Katanas zu verwandeln. Das waren übrigens keine Verkaufsschlager, aber sie taten Wunder für Suzukis Image. Das Aussehen sollte es nicht sein.

Es ging um den Preis


Die BMW musste ein bezahlbares, sportliches Motorrad werden zu einer Zeit, als es noch genug junge Leute gab, die beschlossen, dass Motorradfahren Spaß macht. Der R65 LS hatte ein scharfes, windspaltendes Profil. Über den Schutz, den diese Windschutzscheibe bot, waren die Meinungen geteilt. Es war eher eine Designsache. Daran ist übrigens nichts auszusetzen, denn das Design war der Ansatz. Dennoch gab BMW freudig bekannt, dass die Verkleidung den Frontauftrieb um 30 % reduziert. Old Skool BMW-Fahrer dachten, die Verkleidung sehe aus wie etwas Star Trooper-artiges aus Star Wars. Das Buddy-Styling wurde in späteren BMWs übernommen. Der BMW war nicht so konfrontativ wie die Katanas, aber die Kundschaft von BMW war ungefähr so ​​​​bereit für wilde Veränderungen wie die globale Menge von Harley-Fahrern und die Ältesten einer Artikel-31-Community. So gab es nicht wenige BMW-Fahrer, die sich angewidert vom LS abwandten. Der LS war in den Farben Henarot und Polaris erhältlich. Viele Teile, die bei „normalen“ BMWs verchromt waren, waren beim LS schwarz.

Technisch war der LS identisch mit dem regulären R65

Der Kurzhub-Boxer mit einer Bohrung x Hub von 82 x 61,5 mm, einer Verdichtung von 8,2:1 baute durch seinen kürzeren Hub schmaler und ließ durch seine größere Bohrung größere Ventile zu. Bisher war alles ziemlich gut. Auch der gesamte Fahrradteil war identisch mit dem R65. Der einzige funktionale Unterschied war, dass die Sportlichkeit des R65 LS durch die zusätzliche Bremsscheibe im Vorderrad betont wurde. Und mit dieser Doppelscheibe mit Brembo-Krallen hat der BMW noch einen guten Ankersatz an Bord.

Der 650 cc twin war natürlich kein Bahnbrenner

Mit seiner aktiv nach vorn gerichteten Sitzposition war er sportlich auf die Handgelenke drückend. Andererseits ermöglichte der moderate Kniewinkel ebenso wie die Kraftstoffkapazität lange Fahrten. Der LS hat eine Vorliebe für ruhige Trabrennen auf Nebenstraßen. Dass dieser BMW kein Verkaufsschlager geworden ist, zeigt die Gesamtproduktion. Da BMW eine deutsche Marke ist, sind diese Produktionszahlen bis zum letzten gebauten Motor bekannt. Wo die Italiener fröhlich von „zwischen 4000 und 10.000 Stück“ berichten würden, teilen uns die ernst dreinblickenden Deutschen mit, dass 6389 BMW LS hergestellt wurden. Und wir wissen vom Markt, dass deutlich weniger gut erhalten geblieben sind als beispielsweise der R90 Ssen.

7 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. BMW hat eine Hassliebe zum Thema „Design“, zumindest wenn man die Kreationen so betrachtet.
    Der K1 eine Brücke zu weit? Ich fand ihn außerirdisch ungewöhnlich und daher schön. Dinge wie ein R65LS waren meiner Meinung nach nicht viel mehr als ein netter Versuch. Mit Modellen wie der R nine T aber vor allem der R18 wurde es richtig schön. Das ist zumindest mein Geschmack. Aber darüber lässt sich zum Glück nicht streiten. Mit einem R65 kann man wirklich nichts falsch machen. Technisch gleichwertig mit seinen Geschwistern, waren sie solide Dinger. Die Sitzposition ist Geschmacks- und Vorliebensache. Jedem das Seine. Solange es keine Apehanger-Motoren sind.....

  2. Ich war auf einer netten Party in München. 1983 Boxer 60 Jahre! Alles schön! 3 Tage und alle BMW Besitzer waren eingeladen und es waren viele. Es war großartig und gemütlich. BMW war ein fantastischer Gastgeber!!! Ich selbst hatte damals eine 50/5. Und es gab einen Wettbewerb mit dem Hauptgewinn eines 65 LS. Wir haben darüber gesprochen und uns auf eines geeinigt. sie wollen mich loswerden

  3. Das Foto mit dem Artikel ist nicht wirklich vom originalen LS, der Tank hatte immer einen schwarzen Boden, die Batteriedeckel waren schwarz, die Felgen beim Rot weiß und die Ventildeckel silber.
    Dolch

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Audi 100. Das erfolgreiche Geheimnis von Ludwig Kraus

Audi 100. Das erfolgreiche Geheimnis von Ludwig Kraus

Cream21 Youngtimer-Rallye. Teil 1. Der Anlauf und die Wahl des Autos

Cream21 Youngtimer-Rallye. Teil 1. Der Anlauf und die Wahl des Autos