in

Das Panther Solo. Ein fantastischer Fehlschlag

Panter stellte kleine Serien von Sportwagen und Roadstern her, die auf Fords "Ready-to-Wear-Technik" basierten. Das bekannteste Modell des Unternehmens war der 1979er Sechsrad-Panther Six, der als schnelles Cabrio mit mehr als 300 km / h konzipiert wurde. Es wurde nur ein Prototyp des Panther Six gebaut. Aber es müssen noch genügend Teile für eine zweite Kopie vorhanden sein. Das erfolgreichste Modell war der Kallista.

Die anderen Modelle, wie Kallista und Lima, waren dem Aussehen von Autos der 1930er und 1940er Jahre nachempfunden. Und in der Zwischenzeit haben Panthers längst aufgehört, die etwas verdächtig betrachteten Neo-Retros zu sein, die sie in ihren Tagen vor dieser Bezeichnung waren

 

Der Anfang und das Ende


Panther wurde in 1972 von Robert Jankel gegründet und hatte seinen Sitz in Weybridge im englischen Surrey. Aufgrund der für diese Art von Unternehmen typischen finanziellen Probleme wurde das Unternehmen von Jindu Industries, einem Unternehmen des südkoreanischen Geschäftsmanns Young C. Kim, in 1980 übernommen. In 1988 übernahm die SsangYong Motor Co., Ltd die Marke. Die Produktion in Großbritannien endete mit 1990. Die Produktion in Südkorea wurde bis 1992 fortgesetzt. Robert Jankel kaufte den Namen Panther in 2001 zurück. Bis zu seinem Tod in 2005 arbeitete er an einem neuen Sportwagendesign. Sein Sohn nannte das "unvollendete Symphonie"

In 1978-1988 gab es jedoch den Panther Solo II, ein 2 + 2-Coupé mit einem Ford-Vierzylinder und den Nachfolger des Panther Solo. Das Panther Solo II war meilenweit von den Kallistas im Retro-Stil entfernt. Und vom Panther Solo (1) In 1978 schrieb die Presse, dass der Panther Solo unterwegs sei. Die allgemeine Annahme war, dass der neue Panther ein sehr schönes Auto sein würde.

Ein Jahr Entwicklungszeit

In 1983 wurde ein kleines Team von Ingenieuren, Designern und Technikern gebildet, um den Panther Solo zu entwickeln. Dieser Club brauchte nur ein Jahr, um den ersten Prototyp zu bauen. Der Panther Solo hatte einen Ford CVH-1.6-Liter-Motor mit 105-PS (von Escort XR3i) oder in der Turbo-Version einen Block mit 130-PS (von Escort RS Turbo) sowie ein Ford-Getriebe, Lenkung, Bremsen und Federung. In der Tat waren der Antriebsstrang und die MacPherson-Federbeinfederung die eines Escorts, die dann mit dem hinterradgetriebenen Panther Solo "rückwärts" montiert wurden.

Ein einzigartiges Chassis

Das Chassis war einzigartig für den Panther Solo. Es bestand aus einem Monocoque-Chassis mit Kastenprofil aus Stahlplatten und einer hinteren Trennwand aus Stahlwaben, auf der die Motor- und Hinterradaufhängung montiert waren. Die Karosserie bestand aus zwei Teilen - unter der Glasfaserbandlinie, um vor kleineren Schäden zu schützen; Aluminiumplatten wurden oberhalb der Gürtellinie verwendet. Der Prototyp hatte ein Targa-Dach und Pop-Up-Scheinwerfer. Und es hätte so schön werden können. Weil der Preis gut schien und das Handling fantastisch war.

Dann kam Toyota mit dem MR2

Und das war und hat alles besser als das Panther Solo. Das zwang Panther, das Panther Solo zu verbessern. Der Panther Solo II war größer, nach Meinung aller weniger schön, war theoretisch nur ein 2 + 2, er wurde zum Teil auf Basis von Windkanaltests konzipiert. Das neue Erscheinungsbild wurde in 1988 in einem Test als "schrecklich und bizarr" beschrieben. Die Qualität des Autos war "suboptimal".

Die Zuverlässigkeit ließ zu wünschen übrig. Wenn der Panther Solo II gut zusammengestellt wäre, hätte er für Porsche oder Ferrari ein ernsthafter Konkurrent sein können. Denn das Handling, die Lenkung und die Leistung des Panther Solo II waren fantastisch. Und dieser Auftritt? Oh, du kannst nicht über den Geschmack streiten ...

Es hätte ein ernsthafter Konkurrent für Porsche und Ferrari sein können

3 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. La Solo II était un projet trop complex pour un petit constructeur comme Panther.
    Il y laissa sa trésorerie et sombra ce qui est dommage vu l'audace de la Solo II

    Maintenant avec le recul, en 1990 Toyota Commercialisait la MR2 somme tout proche de la Solo II: Kommentar Panther aurait pu Rivale même si la Solo avait été parfaitement au point?

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Motorrad fahren

Damals und heute Motorrad fahren

Kawasaki GPZ900 R

Auch eine Menge Karosserie: Die Kawasaki GPZ900 R