in

Die Geburt eines Klassikers

ER Classics Desktop 2022

Als Honda anfing, 'Mopeds' zu bauen, hoben die britischen Builders genervt eine Augenbraue: „Seltsame Typen, diese Japaner. Aber zum Glück sieht jeder, dass es nichts ist und nichts werden wird.“

Als auch ganz GB mit Hondaatjes gefüllt war, haben die Engländer dieses Phänomen beseitigt mit: „Die machen keinen schlechten Job mit dem Gekritzelzeug. Aber natürlich ist England das einzige Land, das schnelle, schwere Motorräder baut.“


Die Japaner kommen!

Und dann kamen die CB750, die Z900, die XS650 und die GT750. Und die Ruinen der einst weltweit führenden britischen Motorradindustrie donnerten in einer majestätischen Staubwolke gegen die Ebene. Und die britischen Motorräder wurden Klassiker.

Die Japaner verherrlichten

Der Welt ging es wirtschaftlich gut und die neuen, immer schwerer werdenden Modelle purzelten übereinander. Nicht selten kaufte die damals große Generation neuer Motorradfahrer jedes Modelljahr einfach einen neuen Topper. Das waren Motorräder, die mit rund 200 km/h liefen. Und das haben wir so oft wie möglich versucht.

Unterdessen brachen die Preise der „alten“ Japaner ein. Ich habe ein schönes gekauft T500 für 600 Gulden, eine GT 750 - mit Beiwagen und Reimo Drei-in-Eins - für 2.500 Gulden, eine sehr schöne CB 750 K2 für 2.000 Gulden. Ein XS1 für 1.200 Gulden. Ein russisches Dreirad? Du hattest es für 500 Gulden.

Die Briten haben verloren

Inzwischen hat man sogar in den traurigen Überresten Großbritanniens erkannt, dass die Japaner Motorräder gebaut haben, die grundsolide Klassiker sind und die Zeiten, als man sie zum Wechsel gekauft hat? Die sind wirklich vorbei. Und was ist, wenn jemand fünf Zahlen für einen klassischen Japaner ankreuzt? Dann liegt es einfach daran, dass De Markt das vorschreibt.

Und jetzt haben wir China

In der Volksrepublik China wurden inzwischen auch Motorräder gebaut, die die Leute zum Lachen brachten. Denn wie traurig ist es, dass Sie Kopien der Kopien der Vorkriegs-BMW R71 machen werden? Die Chinesen taten das unter der Marke Chang Jiang oder Xiang Jiang und einer Handvoll anderer Markennamen für dasselbe. Sie haben Millionen davon gemacht. Der nächste große Schritt nach vorn begann mit einem eigenen Exemplar eines weiteren BMW. Und so ein Hase steht jetzt in meiner Garage. Gekauft habe ich es – inklusive „Deutscher Brief“ – für 500 Euro als teilweise lose montiertes Boxprojekt.

Mein vorheriges 'größtes Projekt' war das DAF-Ding

Aber das war mit deutlich mehr Arbeit verbunden, als dieser Bausatz versprach. So einfach! Und nach dieser leichten Gehirnerweichung ging ich hin, um zu sehen, was ich gekauft hatte und war erstaunt. Bei Chang Jiang gaben sie einem versierten Auszubildenden in den 75er Jahren ein Foto eines R5/XNUMX. „Das ist das Beispiel für das, was wir wollen. Denken Sie an so etwas. Wenn Sie mit dem Mittagessen fertig sind, erhalten Sie eine zusätzliche Portion weißen Reis.“

Eine traurige, schamlose Kopie

Das Ergebnis ist traurig, aber viele davon sind in VR für Polizei, Armee und Regierungen entstanden. So etwas wie 32 PS aus 750 ccm waren 1987 nicht mehr weltbewegend, schon gar nicht für einen Beiwagentraktor. Alle Gussteile an Block, Box und Naben sind grob. Lediglich die Zündung ist auf die automatische Art geschickt gemacht. Die Vorzündgrade sind das einzige scharfe Detail. Das Schweißen am Rahmen ist zum Weinen. Der hintere Kotflügel ist schwerer und ungeschickter als die Türen des Grevelingendamms. Aber das Ding ist weitestgehend fertig, der Block ist locker und hat Kompression. Um die Geschichte zu vervollständigen, kaufe ich bei Richard in Genemuiden Ural-Teile ein. Und bei Beck in Wijhe kann ich mir in den Mülleimern die BMW 'identischen' Teile anschauen.

Dieser 1987er ist - auch wenn er fertig ist - fast wertlos

Und Sie können zu Recht überrascht sein, mit welcher groben Lieblosigkeit das Gerät gefertigt und montiert wurde. Aber inzwischen werden in China sehr schöne, gute Dinge getan und hergestellt. BMW bekommt ganze Motorblöcke davon. Eine neue Harley ist kein echter American Steel mehr und auch Benelli ist jetzt eine chinesische Marke. China ist das neue Japan. Wieder seit geraumer Zeit. Wer sagt also, dass chinesische Motorräder keine Klassiker sind oder sein werden. Ergreifen Sie jetzt Ihre Chance und kaufen Sie einen 750 ccm OHV Chang!

Das vorherige große Projekt
Als die Chinesen noch übten

11 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Die Chinesen stellten auch Halbreproduktionen russischer Flugzeuge wie der Yak-18 (wurde zur Nanchang CJ-6) und der MiG-17 (wurde zur Shenyang J-5). Den Geschichten zufolge würden diese Flugzeuge ihre russischen Pendants in Bezug auf die Qualität bei weitem übertreffen. Aber anscheinend ist dies bei ihren Motorradkopien weniger oder nicht der Fall.

  2. Ich gehe davon aus, dass sich die meisten Transavia-Reisenden nach Spanien nicht oder kaum bewusst sind
    sind, dass das Flugzeug, in dem sie "fliegen", wirklich viele Teile aus China hat.
    Airbus ebenso wie Boeing. Ich kenne hier auch Leute, die sich lieber Nadeln in die Augen stecken
    als etwas aus China zu kaufen, aber die aus Umweltgründen kaufen einen Polestar2 denken
    es ist schwedisch! Es wird sozusagen als Volvo-Design verkauft.
    Musste viel lachen über den "in groben Kies gegossenen" Old Dacia sah genau so aus.
    Grüße, schöner Artikel Dolf

    • Hallo Bastian. Viele Meinungen basieren auf unvollständigen Informationen. Lasst uns Spaß haben und die Dinge ins rechte Licht rücken. Samstag nach Genemuiden, um Sachen für meinen Chang und meinen Ural zu besorgen. Und um einen Blick auf den Neuen Ural zu werfen. Anscheinend gibt es Leute, die auf russischen Charme setzen wollen, aber nicht auf die Wankelmütigkeit dieser Karren. Und sie haken einfach über 20 für einen Ural mit Garantie ab. Und mit funktionierenden Bremsen

  3. Traurige Überbleibsel des Vereinigten Königreichs, seien Sie vorsichtig, was für traurige Überbleibsel der EU wir bald haben werden.

    Auch ein lustiger Artikel; Die Japaner schätzen ihre industriellen Leistungen sehr.

    • Ah Erik, alles ist vergänglich. Wir erwägen, den Teil von NL östlich der IJssel zum Freistaat zu erklären. Sie werden lernen, dass die Chinesen mit ihrer EuEn-Industrie auch nicht falsch liegen

  4. Türen im Grevelingendamm??
    Haringvlietdam könnte sein, aber auf dem Weg nach Cadzand werden Sie nicht dorthin gelangen.
    Schöner Artikel, weiter so.
    Gr, Peter.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Jetzt im Shop

Sehen Sie sich die 40-seitige Vorschau an über Diesen Link oder ein Klick auf das Cover.

Die Juli-Ausgabe mit:

  • Nach 27 Jahren zurück bei AMK: Fiat 124 Sport Spider
  • Chevrolet Apache 3200, echtes Arbeitstier
  • Redaktioneller Transport: Cadillac Allante
  • Honda CRX 1.4 GL im Detail
  • Moto Guzzi 850 LeMans, ein Traummotor
  • Was tat der Playmates vom Playboy?
  • Jawa 150 ccm, ursprünglich geliefert in den Niederlanden
  • Doppelte Typenbezeichnungen - Teil XV
Abdeckung 7 2022 300

Die perfekte Lektüre für einen Abend oder mehr zum ungestörten Träumen. Es ist jetzt in den Läden. Ein Abonnement ist natürlich besser, denn dann verpasst du keine Nummer mehr und bist auch noch 27 € günstiger. Nicht schlecht in diesen teuren Zeiten.

Citroën 2CV und die schönen gebrauchten Modelle von Hachette-NOREV

Mille Miglia 2021 1919

ANDREA VESCO UND FABIO SALVINELLI GEWINNEN DIE 1000 MIGLIA 2021