Der Ural und Dneprs: Riser mit einem Punkt

Auto Motor Klassiek » Motoren » Der Ural und Dneprs: Riser mit einem Punkt
Es gibt Klassiker zu kaufen (Kopie)

Ein Ural oder Dnepr? Nun, es sind noch keine Pebble Beach-Preise bezahlt, aber die Zeit, in der Sie zwei M72s für 500-Gulden hatten, ist vorbei. Aber Dinge wie Ural, Dneprs und Lada bleiben klassische Klassiker. Klassische Sidecars haben etwas Liebenswertes. Und das Einkaufen kostet fast immer zusätzliche Zeit. Weil es immer Leute gibt, die Sie ansprechen. «Ist es ein BMW?» «Ist es so eine russische Sache?» Oder? "Ich bin früher Motorrad gefahren".

Ural und dein soziales Leben

Allein in diesem Jahr wurde ich von der Mutter eines Sohnes gefragt, der als Traum im Bakkie mitgefahren war, und eine freundliche Frau eines Motorradfahrers, der es nicht wagte, Sidecars zu machen, und eine junge Frau, die meine Tochter hätte sein können. Die Vereinbarungen wurden inzwischen zur Kenntnis genommen. Die mit der jungen Dame in Absprache mit meiner Liebe.

Klassische Seitenwagen sind der ideale Weg, um mit Menschen zu sprechen. Das ist ein goldener Tipp für die Introvertierten unter uns. Hinzu kommt, dass Sie einfach eine 12-Packung Toilettenpapier und eine Kiste Bier in den Papierkorb werfen können. Und einen Blumenstrauß für dich nehmen Das liebevolle Wegnehmen degeneriert nicht dazu, peinlich zu sein und einen Strauß leerer Blumenstiele anzubieten. Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem sozialen Leben?

Russland, Ural und Dneprs

Ural hat eine rollengelagerte Kurbelwelle, Dneprs hat Gleitlager. Die neunziger Jahre waren die Endtage für Dnepr. Die Produktionsqualität erreichte ein Allzeittief. Aber ein gut zusammengebauter Dnepr ist eine raffiniertere Maschine als ein Ural. Er hat ein halfaautomatische Kupplung und eine Handbremse. Sie erkennen den Ural an den runden Ventildeckeln. Dneprs sind moderner, stilisiert kantiger. Der Beiwagenantrieb ist in beiden Fällen optional. So wie es oft bei einem gebremsten Beiwagenrad der Fall ist. Von den Bremsen darf man übrigens keine Wunder erwarten.

Die 650-cc-Kopfventile sind etwas für 'mit 30 PS'. Und damit können Sie die Reisegeschwindigkeit eines solchen 80 km / h aufrechterhalten. Die baulich unangenehmen Autobahnfahrten eignen sich daher nicht für diese zufriedenen brummenden Dreiräder. Aber eine Fahrt von 350 km entlang des Maas-Tals bis zur Spitze Nordfrankreichs? Kein problem Und dass Sie zusammen mit anderen Gleichgesinnten andere 10-Stunden mit anderen alten Dingen über 350-Kilometer unternehmen? Das lag nur daran, dass eine frisch restaurierte Harley immer Probleme bereitete.

Dieser Ural

Mit einer russischen Vergangenheit von 25 Jahren ist dieser Ural mein dritter Russe. Er hatte eine schwierige Vergangenheit. Der Vorbesitzer hatte es als Projekt gekauft, das Projekt war jedoch abgestürzt. Zeitmangel. Das Kit wurde gegen ein bewegliches ausgetauscht und zusammengesetzt.

Nach einer totalen Wiedergeburt bekommen Sie immer Kinderkrankheiten. Mit diesem Wissen habe ich meinen dritten Russen nacheinander adoptiert. Und der Ural bekam einen Teil seiner Kinderkrankheiten. Während einer Reise nach Zeeuws Vlaanderen lief der Motor schlechter. Auf dem Rückweg von 300 + km verbrannte der Boxer vier Liter Öl. Aber er hat seinen Besitzer nach Hause gebracht. Trotz der Tatsache, dass die letzten zwanzig Kilometer im schlanken Tempo zurückgelegt wurden.

Polnische Zylinder und Kolben

Die Analyse des Elends ergab, dass es ernsthafte Kolbenprobleme gab. Durch einen anständigen Deal mit dem Verkäufer kam ein Satz polnischer Zylinder und Kolben aus Aluminium, eine vergrößerte Ölwanne und die besten Wünsche. Dann wurde der Ural von Aufkohlungsproblemen geplagt. Die neuen K68-Vergaser hatten irgendwo einen Produktionsfehler. Nachdem die alten Vergaser wieder eingeschaltet waren und nachdem ein "armer Mann-Turbo" (ein dicker Ausgleichsschlauch zwischen den Ansaugkrümmern) hinzugefügt worden war, war der wiedergeborene Ural wieder gesund.

Inzwischen sind die ersten 2.000 Kilometer bereits problemlos abgeschlossen.

Die Lektion der ganzen Geschichte ist, dass Klassiker großen Spaß machen. Sie müssen nicht einmal viel kosten. Aber es ist verdammt praktisch, wenn man basteln kann.

REGISTRIEREN SIE SICH KOSTENLOS UND WIR SCHICKEN IHNEN TÄGLICH UNSEREN NEWSLETTER MIT DEN NEUESTEN GESCHICHTEN ÜBER KLASSISCHE AUTOS UND MOTORRÄDER

Wählen Sie ggf. weitere Newsletter aus

Wir senden Ihnen keinen Spam! Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, teilen Sie ihn bitte...

3 Kommentare

  1. So erkennbar, dass ein Ural wirklich ein Lächeln auf Ihr Gesicht zaubert. Als ehemaliges Leuchtfeuer (= Eimersitzer) hatte man stundenlang Spaß bei kurzen und längeren Fahrten. Das glückselige „Reiten“ machte jedes Mal eine Fahrt zu einem Urlaub. Die Kameradschaft zwischen den Fahrern (aber mit den meisten Bikern) ist großartig

  2. Sehr erkennbar mit Diskussionsmaterial kein Mangel.
    Wenn ich losfahren möchte, muss ich berücksichtigen, dass die Abfahrt eine halbe Stunde länger dauert.
    Nein, nicht wegen Motorproblemen, sondern im Gespräch mit Menschen.
    Innen schön durch Schnurrbärte und verlangsamt.

  3. "10 Stunden über 350 Kilometer" ... na und?
    Beginnt der Urlaub nicht schon mit dem Moped?
    Im Übrigen: stimme voll und ganz zu ... klassisches Fahren ist eine Party ... wenn es fährt

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Maximale Dateigröße beim Hochladen: 8 MB. Sie können Folgendes hochladen: afbeelding. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen