in

Ford Edsel

Ford Edsel

Der Ford Edsel - benannt nach dem Sohn von Henry Ford, der an (Magen-) Krebs gestorben ist - gilt als der größte Marketing- und Industriefehler aller Zeiten. Während bei der Ford Motor Company davon ausgegangen wurde, dass 200.000-Einheiten jedes Jahr verkauft werden sollten, lief alles schief, sehr falsch.

Es half auch nicht, dass der Kühlergrill Assoziationen mit einem Teil hervorrief, mit dem Gynäkologen regelmäßig konfrontiert werden. In 1957 schien das Debüt, bei dem lange vor dem Starttermin die regulären Schleierspitzen angehoben wurden, sehr hoffnungsvoll. Kaum zwei Jahre später wurde die Produktion eingestellt. Der Edsel war unverkäuflich. Ford konnte einen Verlust von 250 Millionen Dollar verbuchen. Wenn wir das an die heutigen Standards weitergeben, bedeutet das mehr als 2 Milliarden Dollar! Wir sind jetzt fast 60 Jahre weiter und die Leute reden immer noch von diesem 'Zeper'. Der berühmteste Witz „Wer ist der größte Verlierer? Richard Nixon in einem Ford Edsel “. Trotz der großen Erfolge des Mustang und des GT40 ist der Edsel Ford weiterhin auf der Strecke. Vor diesem Hintergrund ist der Ford Edsel heute eine Seltenheit und das weltweite Interesse an diesem Modell steigt ...

2 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Eigentlich war der Edsel 1958 gar kein so schlechtes Auto. Schauen Sie sich nur seine Kollegen an, zB Buick und Pontiac, sie waren nicht besser. Eine riesige Werbekampagne ging dem üblichen kommerziellen Unsinn voraus. Als der „VE-Tag“ ankam (die Einführung eines neuen Autos war damals eine Art Fürstentag), sahen die Zuschauer ein normales Auto mit vier Rädern und einem Lenkrad. Das war also enttäuschend. Trotzdem war die Bewertung nicht schlecht. Aber nach zwei Monaten war fast nichts verkauft worden. Die Händler zogen sich zurück und die Edsel Division wurde in kürzester Zeit mit Mercury und Lincoln zusammengelegt. Journalisten schrieben das Auto in den Boden und alle übernahmen es. Eigentlich hatten die Amerikaner die Chromwale satt. 1961 erschienen weitere Autos.
    (außer in Plymouth).

  2. Gut….
    Aber….

    Wenn ich ehrlich bin und dann einen seiner Hauptkonkurrenten anschaue, den Chevy Bel Air '1….

    Dann hätte ich damals (und heute natürlich immer noch) gewusst, welches Auto es geworden ist…

    Und das ist nicht mit einem blauen Markenlogo….

    Nach all den Jahren kann ich den Edsel immer noch nicht wirklich mögen ...

    Außerhalb des Bel Air gab es in seinen Modelljahren andere, viel schönere Autos zum Verkauf ...

    Schauen Sie sich zum Beispiel '57 Pontiac's, Chryslers und Mercury aus unserem eigenen Haus an.
    10x schöner auch (oder besser: richtig?) Jetzt!

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

DAF Museum

Das DAF Museum begrüßt steigende Besucherzahlen

Pech

Pause oder einfach nur Pech?