Ford kehrt in die Le Mans 24 Hour zurück und ehrt glorreiche Geschichte

Auto Motor Klassiek » Artikel » Ford kehrt in die Le Mans 24 Hour zurück und ehrt glorreiche Geschichte

In diesem Jahr kehrt Ford zu den 24 Stunden von Le Mans zurück. Obwohl Audi und Porsche in den letzten Jahren dominiert haben, werden die Romantiker die Rückkehr der legendären Marke auf der französischen Rennstrecke gerne begrüßen. Vor fünfzig Jahren belegte der Ford GT in der Endwertung die ersten drei Plätze. Die große Attraktion des Rennens ist, dass das Rennen - zusätzlich zur Dauer von XNUMX Stunden - größtenteils auf gesperrten Straßen stattfindet, die für den Rest des Jahres öffentliche Straßen sind. Wenn Sie im Sommer in der Nähe von Le Mans auf dem Weg zum Urlaubsziel fahren, sehen Sie hier und da auch die roten und weißen Bordsteine ​​in den Kurven der Straße.

Jeder kennt die Schwarzweißbilder aus der Vergangenheit, als die Fahrer noch über die Strecke zu ihren Autos rannten, um so schnell wie möglich zu starten. Sie fuhren ohne Sicherheitsmerkmale, in Hemdsärmeln und ohne Sicherheitsgurte. Seitdem hat sich viel verändert, aber die Erschöpfungsschlacht auf dem Asphalt der französischen Landschaft ist geblieben, die hell erleuchteten Gruben, in denen sich jederzeit ein Auto befindet, die Lichtstrahlen in der nächtlichen Dunkelheit, der Geruch von Benzin und Gummi Messe und Zelte entlang der Strecke für die Öffentlichkeit: Die 24-Stunde von Le Mans war, ist und bleibt weltweit einzigartig.

Ford machte den GT-Namen in den 1960er Jahren in Le Mans. Bild: Ford, Ford Chip Ganassi Racing
Ford machte den GT-Namen in den 1960er Jahren in Le Mans. Bild: Ford, Ford Chip Ganassi Racing

"Ford ist zurück"
Für Ford ist die Edition von 2016 etwas Besonderes, denn die amerikanische Automarke hat nach Jahren der Abwesenheit vier Fords GT zugelassen. "Ford ist zurück beim größten Langstreckenrennen der Welt", fünfzig Jahre nachdem der historische 1966-1-2-Sieg mit dem Ford GT 3 in 40 erzielt wurde. Bevor die bekannte, große ROLEX-Uhr auf der Rennstrecke am Samstag 18 June um drei Uhr anzeigt, hat das amerikanische Ford Chip Ganassi Racing Team hart daran gearbeitet, die vier GTs auf das Langstreckenrennen auf dem französischen Asphalt vorzubereiten. Anfang Juni war auf der französischen Rennstrecke ein Testtag für die endgültige Aufstellung zu Ende gegangen: "Vor fünfzig Jahren fand in Ford zwischen Ford und Ferrari eine der legendärsten und historischsten Zweikampf-Zweikampf-Motorsportkämpfe statt", sagt Bill Ford, Geschäftsführer. Vorsitzender der Ford Motor Company. "Und jetzt tritt Ford mit 2016 erneut den stärksten Gegner im Langstreckenrennen an."

Neuer Ford für Langstreckenrennen
"Wir haben den brandneuen Ford GT von Anfang an mit dem Ziel entwickelt, mit Ford in die Welt des Langstreckenrennsports für GTs zurückzukehren", sagte Raj Nair, Executive Vice President, Global Product Development und Chief Technical Officer. „Wir sind sehr zufrieden mit den bisherigen Fortschritten. Wir haben mit dem Ford GT auf Laguna Seca gewonnen und waren in Spa-Francorchamps Zweiter. Jetzt konzentrieren wir uns auf Le Mans, um zu zeigen, dass der GT ein Spitzenreiter ist. “

 

Die vier Ford GTs, die dieses Jahr im Auftrag der amerikanischen Marke in Le Mans erscheinen. Notiere die Startnummern. Bild: Ford, Ford Chip Ganassi Racing
Die vier Ford GTs, die dieses Jahr im Auftrag der amerikanischen Marke in Le Mans erscheinen. Notiere die Startnummern. Bild: Ford, Ford Chip Ganassi Racing

Die Startzahlen beziehen sich auf Siege in historischen Jahren
Das Ford Chip Ganassi Racing Team ist in diesem Jahr mit dem Ford GT in der FIA World Endurance Championship (WEC) und der IMSA SportsCar Championship aktiv. Das WEC-Team hatte kürzlich im zweiten Rennen einen zweiten Platz auf der Rennstrecke von Spa-Francorchamps belegt und war damit zu Beginn der 24-Hour von Le Mans Zweiter. „Alle im Ford Chip Ganassi Racing Team freuen sich sehr auf die kommende Le Mans 24 Hour. Und vor allem, um die Erinnerung an Fords historischen Sieg vor fünfzig Jahren zu beleben ", sagt Chip Ganassi. Sehr treffend erhielten die Fords GT die Startnummern #66, #67, #68 und #69, eine klare Referenz auf die Siege von Ford in Le Mans bei 1966, 1967, 1968 und 1969.

REGISTRIEREN SIE SICH KOSTENLOS UND WIR SCHICKEN IHNEN TÄGLICH UNSEREN NEWSLETTER MIT DEN NEUESTEN GESCHICHTEN ÜBER KLASSISCHE AUTOS UND MOTORRÄDER

Wählen Sie ggf. weitere Newsletter aus

Wir senden Ihnen keinen Spam! Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, teilen Sie ihn bitte...

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen