in

BFS Polonez. Sie standen nicht an

BFS Polonez
ER Classics Desktop 2022

Und das trotz der Tatsache, dass sein Name von dieser sehr gemütlichen Polonaise abgeleitet wurde, ursprünglich ein polnischer Tanz. Nicht Brabant oder Limburgisch. Nein, wirklich nicht.

ALT

In 1978 wurde das FSO Polonez von der polnischen Firma Fabryka Samochodów Osobowych gegründet. Da dies natürlich nicht auf einen Kofferraumdeckel oder einen Grill passt, wurde dies als FSO abgekürzt. Leicht zu merken, aber in der Praxis vergessen. Vielleicht lag das auch am Design. Im Grunde war dieses FSO Polonez nicht viel mehr als ein Polski Fiat 125P, ein in Lizenz gebauter Fiat, dessen Design bereits von 1967 stammte. Uralt deshalb. Eine Tradition im Ostblock zu dieser Zeit, und wir, verwöhnte Westler, erwarteten nichts anderes von Autobauern hinter dem Eisernen Vorhang. Wir wurden nicht enttäuscht.


SICHER

Aber auch nicht, wenn wir etwas weiter geschaut hätten. Dieser knochige Hatchback war zum Beispiel der erste Ostblocker, der die harten amerikanischen Crashtests bestanden hatte. Hauptsächlich wegen seiner passiven Sicherheit. Abgesehen von einem Bremspedal gab es an Bord dieses erschwinglichen Poles nur sehr wenige aktive Techniken. Das Ding war so solide, dass es einen Schlag auf einen Betonblock mit 50 km / h (Crashtests waren nicht sehr kompliziert) gut bestanden. Es gab anscheinend eine relativ geringe Verformung an Fahrgestell und Karosserie nach einem solchen donnernden Schlag, und das ohne energieabsorbierende Zonen oder andere ungewollte Techniken, die noch erfunden werden müssen. Nur Rost brach das Ding.

Getestet

Schließlich war die Technologie auch ziemlich kugelsicher und narrensicher. Nahezu die gesamte subkutane Technologie stammt von Fiat, einschließlich der 1,3 oder 1,5 Liter Large und alles andere als komplizierten Motoren. Außerdem waren sie schon eine Weile unterwegs, die Kinderkrankheiten waren aus. Hier könnte nicht viel schief gehen. Und auch gut, weil sich die FSO zunächst damit auseinandersetzen musste. Der Plan, das FSO von Polonez mit den größeren DOHC-Motoren von Fiat zu modernisieren, scheiterte an gewöhnlichen Geldknappheiten. Zu wenig Schlamm stand für eine Lizenz zur Verfügung. Das gleiche Schicksal wie das FSO Polonez zog Käufer an: Sie hatten zu wenig Pecunia für ein anständiges Auto. Zumindest dachten sich diejenigen, die um den FSO-Händler herumgingen, mit einem großen Bogen. Das war aber sehr arrogant. Es war überhaupt nicht so schlimm. Richtig

VARIATION

Und auch nicht Ostblockhass. Die fünftürige Mittelklasse wurde von niemand anderem als Giorgetto Guigiaro entworfen. Sein Schornstein musste auch rauchen. Im Vergleich zu früheren Produkten aus der Region war es ein modern gefüttertes Auto, das weniger stark ist als wir es gewohnt waren. Es gab auch einige Experimente mit einer dreitürigen Version, die jedoch die Serienproduktion nicht erreichte. Das Boot: Eine kleine Serie solcher 300-Artikel wurde in Großbritannien verkauft. Die fünftürige Version war nach wie vor die am meisten produzierte Variante, aber während seiner langen Karriere (bis 2002!) Standen viele Varianten zur Verfügung: eine Limousine, ein Kombi, eine deutlich höhere Frachtversion und sogar eine Einzel- oder Doppelkabinenabholung. . Und nicht an der Spitze; Der relativ bescheidene Preis war schon immer ein großes Plus für dieses BFS. Aber auch ein Nachteil.

IMAGO

Sein spärliches, typisch osteuropäisches Bild wurde er nie los. Daran haben auch die Upgrades der Mitte der 1980er Jahre nichts geändert. Das straff gezogene Heck und die modernisierte Front mit einigen Scheinwerfern machten es noch etwas schwächer als bei der ersten Version und er konnte das überhaupt nicht gebrauchen. Die Verfügbarkeit von stärkeren und moderneren Motoren, einschließlich der von Rover, und sogar einer Dieselvariante war nicht der Erfolg, da sie in einer Reihe nach dem Namen benannt wurden. Jedenfalls nicht bei uns im Westen. In anderen Bereichen war er erfolgreicher. Insgesamt wurden knapp über eine Million bis nach China verkauft. Dort wurde er von Dongfanghong versammelt. Das passt einfach auf den Kofferraumdeckel.

5 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Schade, dass die Redakteure Produkte aus dem damaligen Osteuropa so minderwertig sehen. Insgesamt war der Polonez ein solides Auto, das von der Presse gut getestet wurde, wenn auch mit diesem herablassenden Ton. Um Autovisie am 10. März 79 zu zitieren: „Die polnischen Stomil-Reifen sind nicht schlecht!“ und "Der Pol zieht in 11 Sekunden auf 80". Moment mal, ich habe nie gelesen "Die deutschen Lugs auf 11 in 80 Sekunden" und "Die italienischen Reifen sind nicht schlecht"?

    Ein Auto ist gut, wenn es millionenfach verkauft, seit zwanzig Jahren hergestellt und Millionen von Menschen gedient hat. Es spielt keine Rolle, in welchem ​​Land es hergestellt wird. Mach es normal.

  2. Daran war nichts auszusetzen, ich hatte einen FSO-Polonez 1500, weil ich viel nach Warschau gefahren bin, viele Kilometer gefahren bin, Wartungsarbeiten in Polen durchgeführt habe, später einen Daewoo-Polonez rund 270,000 gefahren bin, ein sicheres Auto war und gefahren bin gemütlich.

  3. 25 Vor Jahren habe ich eine ZGAN-Kopie mit einem kaputten Block für 400-Gulden gekauft. In einer anderen Ecke des Landes habe ich einen ZGAN-Motor für den 150-Gulden gekauft. Und nach einem Bastelnachmittag hatte ich ein tolles Auto. Er wurde sogar gestohlen

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Jetzt im Shop

Sehen Sie sich die 40-seitige Vorschau an über Diesen Link oder ein Klick auf das Cover.

Die Juli-Ausgabe mit:

  • Nach 27 Jahren zurück bei AMK: Fiat 124 Sport Spider
  • Chevrolet Apache 3200, echtes Arbeitstier
  • Redaktioneller Transport: Cadillac Allante
  • Honda CRX 1.4 GL im Detail
  • Moto Guzzi 850 LeMans, ein Traummotor
  • Was tat der Playmates vom Playboy?
  • Jawa 150 ccm, ursprünglich geliefert in den Niederlanden
  • Doppelte Typenbezeichnungen - Teil XV
Abdeckung 7 2022 300

Die perfekte Lektüre für einen Abend oder mehr zum ungestörten Träumen. Es ist jetzt in den Läden. Ein Abonnement ist natürlich besser, denn dann verpasst du keine Nummer mehr und bist auch noch 27 € günstiger. Nicht schlecht in diesen teuren Zeiten.

AMC Pacer

AMC's Pacer. Er hätte so sparsam sein sollen

ein Citroën CX, keiner Citroën BX