in

Honda CB350 Vier. Hondas kleinster Vierzylinder

Honda CB350 Vier

Die Honda CB350 Four war ein ausgereiftes Motorrad mit Hondas sprichwörtlicher Zuverlässigkeit. Die meisten Besitzer hätten wahrscheinlich einen 500er bevorzugt, oder träumen wir wirklich weg: hatten einen 750er. Das Lustige daran ist, dass wahrscheinlich aus Budgetgründen nicht wenige dieser kleinen Hondas vom Abscheulichen Renovierungsvirus verschont geblieben sind.

Normalerweise hat die Auspuffanlage den Kampf gegen den Rost verloren

Für ehemalige Arbeiter und Outdoor-Schläfer wollen die Schutzbleche oft nutzlos sein. Darüber hinaus gibt es links und rechts auch einige Honda CB350 Four, die mit einem fröhlichen schwarzen Mantel oder einer Spraydose versehen wurden. Das kann beim Kauf berücksichtigt werden. Wenn es darum geht, nur eine nostalgische Fahrt zu genießen, muss der Schnitt nicht so weit geöffnet werden. Aber rechnen Sie mit einem Betrag von über drei Riesen für einen Satz Schutzbleche, ein Nest junger Auspuffe und einen Satz farbiger Teile. Wenn noch alles lieferbar ist. Und die Zeiten, in denen es auf jedem Motorrad-Schrottplatz oder Motorrad-Messe noch viele Teile für so gut wie nichts gab, sind für diese so schön singenden kleinen Vierzylinder-Motoren längst vorbei. Die Zeit, als komplette Honda CB350 Fours für so gut wie nichts angeboten wurden.

Tatsächlich: gepflegte Originale oder schön restaurierte Exemplare sind meist nur für sehr kurze Zeit zu verkaufen


Nur der Generationswechsel im Motorradland kommt uns zugute. Es gibt immer noch "vergessene" CBs, die aus Scheunen kommen. Unser Model ist eines von denen, die nach einigem Umherirren in dieselbe Familie zurückgekehrt sind und nun auf weitere Aufmerksamkeit warten. Der rote Honda CB350 Four ist ein Unikat, das Sie in der ersten Hälfte der XNUMXer Jahre im Auto gesehen haben. Damals war ein solcher Zylinder preislich, in Bezug auf Attraktivität, Wartungshistorie und Wertigkeit am absoluten Tiefpunkt.

Und doch wagen wir zu wetten, dass dieser rote Schlingel mit weniger als 60 D auf der Uhr noch in Ordnung sein kann im Motor. Für den Rest besteht sein Leben darin, ihn zu sehen. Der Lack leidet unter Sonnenbrand, der Tank weist lose verdeckte Schäden auf. Die Kotflügel sind charakteristisch durchgerostet und die originale Auspuffanlage wurde längst durch eine High-End-Ersatzanlage der damaligen Zeit ersetzt, bei der die Bögen dem Ideal der 'abgestimmten Länge' der Auspuffkrümmer weitestgehend angenähert werden . Der ultimative Beweis für seine XNUMXer-XNUMXer-Jahre ist das massive Kettenschloss, das sich ohne viel Subtilität um die Rücklichthalterung wickelt.

Ein Motorrad in diesem Zustand kann man heute am besten als „Scheunenfund“ bezeichnen

Nach fast zehn Jahren Schlaf seit der letzten Fahrt macht der Besitzer es wieder fahrbereit. Straßentauglich machen, nicht restaurieren. Denken Sie an neue Benzinschläuche, frisches Öl, vielleicht einen neuen Luftfilter und frischen Wind in die Reifen. Ein paar frischere Kotflügel würden auch nicht schaden. Genauso wie die Investition von etwas Schleifpapier und ein paar Spraydosen schwarzer Farbe aus der Action. Dazu noch ein paar neue Reifen. Und ein Kettenset. verdammt! Die Kosten steigen also wieder! Aber dann hast du was!

Lesen Sie auch:
- Honda, 400.000.000 Hondas
- Honda CB 400A (Automatik) (1976-1977)
- Weitere Geschichten über klassische Motoren
- Honda CB750 Four gegen Honda CB750 Four
- Honda CB 360, noch nicht sehr beliebt

DSCN9860

9 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Vor zwei Jahren, kurz vor der Corona-Zeit, habe ich von einer Privatperson aus Zeeland eine fahrende Honda cb 350 four von 1974 gekauft. Viele langweilige Lockdown-Abende verbrachten wir damit, diesen Honda zu erhalten. Ich sage konservieren und bewusst nicht restaurieren, weil letzteres vergleichsweise zu teuer wird. Ich kann sagen, dass das Basteln für mich therapeutisch und sehr befriedigend war. Ich habe mich um Rahmen, Motor und Verkabelung gekümmert. Elektrische Zündung und die Vergaser werden mit Ultraschall behandelt. Ein Satz billiger originaler gebrauchter 4 in 4 Auspuffanlagen montiert. Auch die Bremsschläuche und Zylinder erneuert. Technisch und kosmetisch völlig ok. Hatte schon viele km Tourenspaß damit. Mit kleinen Honda bekomme ich viel Aufmerksamkeit und nette Reaktionen. Kurz gesagt, ich kann es jedem empfehlen.

  2. Mein erstes Motorrad 1978. Sie nannten es auch etwas abfällig "Damenmotorrad". Das wussten die männlichen Vereinsmitglieder, weil es in den Kurven so schön war 🥰 Viele Kilometer erlebt, es war eine tolle Zeit.

  3. Ja, diese kleine Mini Fireblade 250 ccm wurde in den 90er Jahren bei Joppen Motoren verkauft. War ein sehr schönes Wurf- und Wurfrad. Drehzahlmesser ging auf 20000 U/min.

  4. Es gab einen noch kleineren 4-Zylinder, die CBR 250 RR, 249 ccm und 45 PS bei 15.000 U/min. und einem Trockengewicht von 142 kg. Um 1990 wurde einer in den Niederlanden registriert.

    • Ja, das ist richtig. Diese Mini Fireblade wurde in den 90er Jahren bei Joppen Motoren in Leenderstrijp verkauft. War ein schönes Fahrrad.

  5. Eines meiner ersten Motorräder. Ein wunderbarer hochdrehender Geräuschmacher mit seinen offenen vier in einem. Hatte nie Probleme damit und machte eine lange Fahrt durch mehrere europäische Länder. Leider an einem Sonntagnachmittag bei der Arbeit vom Parkplatz gestohlen und nie wieder gesehen. Bedauerlich.

  6. Die 350-4 war mein erstes Motorrad nach meiner Kindheit Honda 4-Takt Moped.
    Fantastisches kleines Wunder, sehr unterschätzt, während der Nachfolger 400-4 sehr beliebt wurde.
    Und das, obwohl es mit einer 4-in-1-Spaghetti-Pfeife auskommen musste, und die 350-4 könnte es einfach mit einer 4-in-4 tun… viel schöner.
    Nach einem AMZ-Marmorbus-Job und einem Guiliari-Sattel war 'Hotshot' plötzlich viel rassiger als ursprünglich beabsichtigt.
    Das Fahrrad wurde an einen Achterhoeker verkauft; Jahre später sah das Ding wieder….nichts geändert.

  7. Lass uns ehrlich sein. Es ist aber ein wirklich schönes Fahrrad! Wurde Ihnen schon einmal ein Angebot angeboten? Irgendwann 1983. Äußerlich sah es nicht schlecht aus und der Preis war angemessen. Sie waren gute Bekannte, die es von einem Freund von ihnen hatten. Sie durften es verkaufen. Sie waren ehrlich zu mir und warnten, dass einer der vier Auspuffe ziemlich viel blauen Rauch produzierte. Der Kauf kam nicht zustande, weil ich nach teurem Kauf keine Lust auf ein Fahrrad mit hohen Kosten hatte….. Im Nachhinein habe ich es bereut. Nicht davon.

  8. CB 350F war mein zweites Motorrad nach einer Honda CB200. Gekauft bei Motorhandel Leen Post in Naaldwijk, mit sehr wenigen Kilometern auf der Uhr. Habe es mit 35.000 km auf dem Tacho losgeworden und dann eine Honda CB550K3 gekauft, worauf viele weitere Motorräder folgten. Fahre jetzt eine Yamaha FJR 1300, schönes Fahrrad. Die CB350 Four hat mich mehrmals nach England gebracht. Motoren basteln gelernt durch die CB 3550F, Zylinderkopfdichtung, Nockenwellenkette + Spanner, Kontaktstellen die immer wieder abgingen etc etc. Aber es war einfach ein schöner Motor.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Sitz Toledo (1991-1999). Das vergessene Jubiläum

Citroën 2 Lebenslauf (AZ) 1959

Citroën 2 Lebenslauf (AZ) 1959 von Sipke & Joyce. Skurriles Auto