KNAC-Direktor Peter Staal zeigt viele Widersprüche

Auto Motor Klassiek » Artikel » KNAC-Direktor Peter Staal zeigt viele Widersprüche
Es gibt Klassiker zu kaufen (Kopie)

Letzte Woche wurde bekannt, dass die Einnahmen aus dem angepassten Oldtimer-System noch kein Drittel des geschätzten Betrags von 120 Mio. betragen werden. Für den Nachrichtensender BNR war diese Nachricht ein Grund, KNAC-Direktor Peter Eloy Staal einzuladen. Am Freitag, September 5, war er zu Gast bei der National Auto Show. Es folgten einige widersprüchliche Aussagen, in denen hauptsächlich die Frage aufgeworfen wurde, wie der KNAC tatsächlich eingeschlagen hatte.

Richtige Vorhersage und doch Übereinstimmung ...
Zunächst berichtete Staal, er habe die enttäuschenden Erträge bereits vorhergesagt. Die Frage, warum der KNAC dann der von Den Haag auferlegten Regelung - und fünf weiteren Parteien - zugestimmt hat, ist berechtigt. Eine Maßnahme, die sie nicht befürworteten, die sie aber trotzdem - um mit Peter Staal zu sprechen - "wissentlich und wissend" unterstützte. Zumindest bemerkenswert.

Das Selbstbewusstsein steht im Widerspruch zum AMK-Interview von 2013
Übrigens ist das "wissentlich und wissentlich" richtig, aber es deckt nicht den Inhalt ab, den Peter Staal letzten Freitagnachmittag auf den Funkwellen gesendet hat. Die KNAC hatte - zusammen mit den anderen Parteien innerhalb der Oldtimer-Allianz - wenig Einfluss auf den Abschluss der Vereinbarung. In der Ausgabe von Auto Motor Klassiek Im Juni 2013 stellte Peter Staal die Arbeitsmethode des Finanzministeriums dem Youngtimer-Spezialisten und Redakteur Marco Hof vor. Unter anderem berichtete Staal, dass die Menschen vollständig eingeklemmt und beinahe eingeschüchtert waren. Die derzeitige Vereinbarung, die das Oldtimer-Bündnis auf unangenehme Weise von der Macht von Den Haag unter dem Motto "Nimm es oder lass es" auferlegt. Der Ton aus dem fraglichen Interview entspricht nicht der selbstbewussten Haltung, die Staal im Programm Business News Radio gezeigt hat. Es war das Ministerium, das wissentlich und ohne Gnade die Vereinbarung der Oldtimer-Allianz auferlegte, zu der der KNAC gehörte.

Selektiv
Staal hielt es für notwendig, die Analyse von Stichting Autobelangen bezüglich der MRB-Einnahmen als „kurz“ zu bezeichnen, während er zuvor angegeben hatte, dass er die Einnahmen bereits vorhergesagt hatte. Mit diesem Hinweis schien es stark, dass er den Nachrichtenwert der Analyse von Stichting Autobelangen auf null reduzieren wollte. Darüber hinaus stellte er offen die Erfolgswahrscheinlichkeit dieser Klage, die Van Embden ua gegen den Staat erhoben hatte, in Frage und zog einen Vergleich mit den Anpassungen des grauen Registrierungssystems an, die intakt blieben. Was der selektiv kommunizierende KNAC-Direktor nicht erwähnte, war, dass die Autobelangen-Stiftung dafür sorgte, dass ein verabschiedetes Gesetz zur Nachwuchszugabe rückgängig gemacht wurde. In der Tat: die Zusatzregel für die Kategorie der Autos, die die Oldtimer der Zukunft bilden.

Diesel-Ausgabe: zwei Hüte
Darüber hinaus kam die Dieselfrage zum Vorschein. Der KNAC spricht sich für saubere Luft aus und kann in Verbindung mit dem Grundsatz, dass das Kulturerbe geschützt werden muss, in der Geschichte der jungen und Oldtimer-Dieselmotoren gefunden werden. Der Königliche Repräsentant führt jedoch derzeit eine intensive Lobbyarbeit gegen die Stadtpolitik von Utrecht. Die Menschen in der Dom City wollen Diesel älter als fünfzehn Jahre halten. Der KNAC lehnt dies ab, weil "das keineswegs die größten Umweltverschmutzer sind". In Bezug auf Diesel sind daher widersprüchliche Prinzipien formuliert. Eine Unstimmigkeit, die das "klare Profil", das Wouter Karssen, Moderator der National Auto Show, KNAC zugeschrieben hat, nicht anspricht.

Auch bei enttäuschenden Renditen keine Preisänderung
In der Zwischenzeit wies Staal darauf hin, dass der KNAC "unabhängig von den Erträgen" immer hinter einer Vereinbarung stehe. Dies zeugt von geringer sozialer Verantwortung, ebenso wie die Vereinbarung einer Vereinbarung, von der Staal im Voraus wusste, dass der Erlös enttäuschend sein würde.

"Gleiches" Ziel, keine Unterstützung
Der KNAC will die Federvereinbarung nicht ändern und damit signalisieren, dass die geltende Regelung eingehalten wird. Sie verbreiten aber auch den gleichen Wunsch wie die Car Interests Foundation: die Ausnahmegrenze an die internationale Altersgrenze des 30-Jahres für Klassiker anzupassen. Übrigens sucht der KNAC keine Verbindung zum Club von Wouter van Embden, um dieses Ziel zu erreichen. Es ist merkwürdig, dass die Leute es dreißig Jahre nennen, denn dieser Zeitrahmen steht im Widerspruch zu dem Prinzip, durch die geltende Regelung nicht in Frage gestellt zu werden. Staal spielt die Zahl der Einwände weiter herunter, fordert Suspendierungen und führt wichtige Gründe für die enttäuschenden Einnahmen aus, stellt jedoch keine Verbindung zwischen diesen Mengen her.

Kein Gesichtsverlust
Peter Staal und sein KNAC haben die Aufrechterhaltung des derzeitigen Oldtimer-Programms - das unter anderem dem Royal Club auferlegt wurde - zu einem wichtigen Ziel erhoben. Jede Änderung der Vereinbarung, die zu einer Vereinbarung geführt hat, die die Unterstützer und das Geld der Staatskasse kostet, scheint von KNAC als Gesichtsverlust wahrgenommen zu werden. Inzwischen gibt es jedoch widersprüchliche Kommunikation zu verschiedenen Themen. Nur wenn eine konsistente und konsistente Geschichte herauskommt, kann der KNAC das klare Profil erkennen, das er ihnen zuweist. Und bieten den Followern einen klaren und konsistenten Informationsfluss.

REGISTRIEREN SIE SICH KOSTENLOS UND WIR SCHICKEN IHNEN TÄGLICH UNSEREN NEWSLETTER MIT DEN NEUESTEN GESCHICHTEN ÜBER KLASSISCHE AUTOS UND MOTORRÄDER

Wählen Sie ggf. weitere Newsletter aus

Wir senden Ihnen keinen Spam! Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, teilen Sie ihn bitte...

Eine Reaktion

  1. Ok, der Umsatz ist enttäuschend, ein Drittel des Betrags.
    Gibt es auch berechnet den aktuellen Schaden, einschließlich des emotionalen Schadens der ehemaligen Benutzer. Was ist der zusätzliche Ertrag für die Umwelt?
    Ich denke, wenn man das rein nebeneinander stellt, wird das Kabinett schwer genug zum Rechnen !!
    Eine separate Anordnung ist in Ordnung für die "falschen" Benutzer, die beispielsweise das Auto mit einem alten Mercedes 180 Diesel oder das Auto für ihren täglichen Transport verwenden. Sie müssen nur die alten gasbetriebenen Autos anregen, denn diese fahren sauberer als die modernen Benziner.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Maximale Dateigröße beim Hochladen: 8 MB. Sie können Folgendes hochladen: afbeelding. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen