Laverda 1000 3C. Der Laverda Dreizylinder

Auto Motor Klassiek » Motoren » Laverda 1000 3C. Der Laverda Dreizylinder
Es gibt Klassiker zu kaufen (Kopie)

Bereits 1969 wurden Berichte an die Presse "durchgesickert" und über den Laverda-Dreizylinder verschickt. Die Maschine selbst wurde auf der Mailänder Automobilausstellung gezeigt. Erst ab 1972/73 war der '1000' (980) ccm Laverda 1000 3C eigentlich zum Verkauf. In Übereinstimmung mit der italienischen Tradition wurde die fette Laverda Jahre zuvor vorgestellt, aber Italiener möchten nach den üppigsten Einführungen oft die tiefste Stille erleben.

Niemand glaubte mehr daran

1972 glaubten nur wenige Menschen an die Ankunft des Dreizylindermotors aus Breganze. Aber als Kawasaki den Z900 vorstellte, sprangen die Italiener aus ihren Träumen und vermarkteten den '1000'. Anfang 1973, mehr als drei Jahre nach seiner Einführung, wurde die Laverda 1000 3C endlich im Laden.

Und dass diese Maschine zum Zeitpunkt ihres tatsächlichen Verkaufs nicht vollständig technisch entwickelt war? Ah, Jan Keijzer vom Moto Guzzi Club berichtet immer lächelnd: „Italiener bringen etwas auf den Markt, wenn sie Mooi finde genug “. Die eventuelle Produktentwicklung wird dann über die Kundschaft abgespielt. Die Laverda 1000 3C Es war sofort das schwerste Motorrad der italienischen Motorradindustrie. Abgesehen von allen angegebenen italienischen Werten lief die Maschine etwa 20 Kilometer schneller als die 750-cm³-Zwillinge und lag daher tatsächlich über 200 km / h. Und das ist ziemlich schwer, wenn man Kopf an Kopf im Wind ist.

Und um auf einen ernsthaften Ansatz bei der Konstruktion des Dreizylinders zurückzukommen: Luciano Zen und seine Mitarbeiter nahmen den CB 750 von Honda als Maßstab. Ihr Motor sollte nicht breiter und schwerer sein als der japanische Revolutionär. Und wussten Sie, dass die erste Kurbelwellenanordnung wirklich schon bei 120 Grad lag?

Laverda wollte höchste Qualität

Versuche, mit italienischen Lieferanten endgültige Vereinbarungen über Lieferzeiten und Qualität zu treffen, scheiterten angesichts des beliebten Charakters, dass „Passion“ immer Vorrang vor etwas so Banalem wie Pasta hat. Deshalb gingen die Einwohner von Laverda viel einkaufen. Die erste Serienversion des Laverda 1000 3C Bosch hatte Beleuchtung, Tommaselli-Griffe, Lucas-Schalter und Nippon Denso-Zähler. Laverda musste auch die Erlaubnis von Honda einholen, um die speziell für sie hergestellten Nippon Denso-Zähler zu verwenden.

Unbeholfene Eleganz

Wenn wir jetzt so Laverda 1000 3C dann sehen wir hauptsächlich den riesigen Klumpenmotor, der massiv und beeindruckend schön zwischen den Rahmenrohren hängt. Die ganze Maschine sieht eher grob als anmutig italienisch aus. Das Aluminium ist fair und nicht magersüchtig. Der gesamte Motorblock strahlt "POWER!" raus. Und ein Ausrufezeichen ist eigentlich zu wenig. Die Laverda ist einfach eine boulämische ADHS-Person.

Darüber hinaus ist der große Dreizylinder nicht der leichtfüßigste Tanzpartner. Er erfordert nachdrücklich viel körperliche Anstrengung beim Fahren, einschließlich der Quetschkraft für die Kupplung. Aber wenn der Block die richtige Temperatur hat, dann jedes moderne Superbike, wenn nötig, einschließlich seiner 200 PS und einer Handvoll elektronischer Slaves, die das Vorderrad auf dem Boden halten müssen, mit Anti-Wheely-System, einer Anti-Hopping-Kupplung, einer Handvoll Fahrmodi, Ausbruchsschutz, Biegungen ABS und die Abkürzungen für den ganzen Hund sind eher eine Sache für Weicheier.

Mit dem Laverda 1000 3C geht man einfach wie verrückt

Und wenn Sie über die Grenzen des Anständigen hinausgehen, gehen Sie genauso hart davon. Die frühen mit ihren Kurbelzapfen bei 180 Grad sind roh und brutal wie ein Zwilling mit einer multiplen Persönlichkeitsstörung. Sie können auch sehr gut vibrieren. Die späteren Blöcke mit den Kurbelzapfen am 120-Grad-Kurbelwellenversatz, die viel besser zum Dreizylinder-Viertaktkonzept passen, sind viel schöner. Und laut den Hardcore-Enthusiasten, die weniger Charakter zeigen… Und so bleibt es immer etwas im Motorland.

Weitere Artikel über klassische Motoren kann über diesen Link gefunden werden.

REGISTRIEREN SIE SICH KOSTENLOS UND WIR SCHICKEN IHNEN TÄGLICH UNSEREN NEWSLETTER MIT DEN NEUESTEN GESCHICHTEN ÜBER KLASSISCHE AUTOS UND MOTORRÄDER

Wählen Sie ggf. weitere Newsletter aus

Wir senden Ihnen keinen Spam! Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Auch interessant zu lesen:

 

Mit Star Trick auf dem Gestell

 

War zunächst zu futuristisch: die RGS
Wenn Ihnen der Artikel gefällt, teilen Sie ihn bitte...

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Maximale Dateigröße beim Hochladen: 8 MB. Sie können Folgendes hochladen: afbeelding. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen