in

Leben wie in einer Reality-Show – Kolumne

dolf tx 2
dolf tx 2
ER Classics Desktop 2022

Vor langer, langer Zeit… Dann gab es das ANWB-Magazin Promotor. In den Anfangstagen hatte der Promoter eine angenehme, hemmungslose, etwas aufmerksame Herangehensweise. Dazu passte die Konstruktion des PromoteMotors. Das war ein Fixer-Obermaterial, das auf dem Vehikel gekauft wurde, einem schlampigen XS650. Den Umbau durfte ich ganz nach meinem Geschmack machen. Und die Rechnungen durften ins Magazin gehen. Aber unter dem Strich war das Zeug kostenlos, wenn der Lieferant genannt wurde. Nur in einem Fall führte dies im Nachhinein zu Missverständnissen. Jede Ausgabe enthielt eine Geschichte über den aktuellen Stand der Dinge. Der Mehrwert bestand darin, dass auch alle möglichen Menschen, Dinge und Ärger am Rande des gesamten Bauprozesses in die Texte aufgenommen wurden. Damit war die Story-Reihe so etwas wie eine Sitcom oder so. Und am Ende war der ProMotor-Motor der Lohn für meine Arbeit. Damals fand ich das sehr viel. Denn das Geld für meinen Lebensunterhalt habe ich damals anders verdient.

Aber es stellte sich heraus, dass den Lesern die Geschichten sehr gefallen haben

Interesse am Motor und an der Technik war natürlich vorhanden, aber auch die in der Story genannten Personen waren offenbar ansprechend. Das Mädchen von nebenan Suus existierte wirklich und bekam sogar Fanpost. Und dass die Lieferanten einfach namentlich als Personen dargestellt wurden, war aus Marketingsicht recht gut.


Die Luxuszeiten

Dann kam eine Zeit, in der ich als Motorradjournalistin Modepräsentationen in schönen Regionen besuchte. Das war die Zeit, in der ich hauptsächlich viele Journalistenkollegen und PR-Leute kennengelernt habe. Alle Profis unter sich, die wussten, wie die Hasen liefen. Zu diesem Club der Brotschreiber, Hersteller und Importeure gehörten auch bunte Typen. Aber auch diese Welt hat sich stark verändert. Und statt einer netten, organisierten Pressereise, um irgendwo einen neuen Motor zu testen, wurden die Pressemappen der Importeure so perfekt, dass sie die Reisen immer mehr ersetzten oder verkürzten.

Langweilig…

Und mittlerweile sind Motortests nur eine Zusammenfassung der Möglichkeiten von Higher Electronics. Ich habe ernsthaft aufgegeben. Aber in den letzten 25 Jahren habe ich den Spaß an der Motorradwelt erhalten, indem ich alte Guzzis und Ural fahre. Das sind Motorräder in einem Umfeld von Menschen und Maschinen, die noch nicht mit einer dicken Schicht handelsüblicher Marketingsauce überzogen sind. Es gibt einen Versicherer (glaube ich), dessen Schlachtruf lautet: „Wenn du lange genug normal bleibst, wirst du automatisch etwas Besonderes“. Das scheint also wirklich der Fall zu sein. Natürlich haben sich die Dinge in 25 Jahren geändert. Aber bei den Männern Jan Robers, Teun Beezel. Kiiat Qua, Gert Kranenberg, Gerrit Dijkshoorn. Oebele Herder, Rob van Remmerswaal, Cees Cornwall (VMax!), Alex Jansen, Richard Busweiler und zum Glück eine ganze Reihe anderer sind die Essenz geblieben. Sie sind mutige Ein-Mann-Unternehmen, freundlich und wissen, wovon sie sprechen. Nur Richard hat es vor kurzem – zu seinen eigenen Bedingungen – als offizieller Ural-Händler geschafft. Und das nicht einmal aus Ehrgeiz, sondern weil es ihm eine so schöne Idee vorkam. Und es schien einen Markt für Leute zu geben, die Retro fahren wollten, aber nicht „alt“. Für diesen zweiten Klub räumt Richard jedes Jahr 80-100 gebrauchte Russen weg. Als Händler hat er Ihnen bereits fünf neue verkauft. Und am Samstagnachmittag wird noch gezankt.

Wenn Sie älter werden und weiterhin Motorrad fahren, kann sich Ihre Einstellung ändern approach

Du musst nicht sofort ein Fossil werden. Was aber, wenn in einem Motorradmagazin überhaupt steht, der Testfahrer wüsste nicht, was passiert, wenn er alle digitalen Verhütungsmittel abschaltet? Dann trete ich glücklich vorwärts, in die Vergangenheit. Und der Vorschlag eines Ex-Promotor-Lesers, die Geschichte des adoptierten Chang im Stil des ProMotor-Motorrads für AMK zu machen?
Ich denke, das bringt nicht viel. Die ProMotor-Geschichte war mehr Porno für Träumer. Die klassischen Liebhaber, die ich kenne, brauchen nicht so viel Schnickschnack. Weil sie ein echtes Eigenleben haben. Und lass uns das schätzen. Aber ich komme auf diesen Chang zurück. Denn das ist und bleibt ein seltsamer Hase.

Weiterlesen Spalten über diesen Link.

Lesen Sie mehr Geschichten über klassische Motoren über diesen Link.

19 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Wenn Sie älter werden und weiterhin Motorrad fahren, kann sich Ihre Herangehensweise ändern. Ja, darauf muss ich reagieren. Da ich endlich bereit bin für ein Motorrad mit Stützrädern, hat sich mein Ansatz tatsächlich geändert. Ich ging Auto fahren! Nein, kein verbrauchsmageres Fahrzeug, kein elektrischer Fön, den man alle 300 km aufladen muss. Nur ein alter englischer Sportwagen der Marke Triumph. Ja, dieser Motorradjournalist bewegt sich jetzt in einem echten TR6. Ist auch eine Art Motorrad aber mit 4 Rädern. Und nein, meine Damen und Herren, warten Sie noch etwas mit dem Erbrochenen, denn in der Ecke steht auch ein Nimbus. Und darüber möchte ich sprechen. Angeregt durch die netten Motorradgeschichten meines hochgeschätzten Kollegen Dolf Peters (hallo Dolf) fühle ich mich berufen, den Nimbus ins Rampenlicht zu stellen. Ich werde mich demnächst mit der Redaktion von AMK in Verbindung setzen und sie ehrwürdig fragen, ob Bedarf für diesen 4 Zylinder besteht. Auf Wunsch kann ich es mit Stützrädern und Tretunterstützung ausstatten oder einen Stecker in die Wand stecken, wenn auch nur um meine Hörgeräte aufzuladen. Denn eines solltest du wissen. Nach dreißig Jahren des Megafons meiner Norton Manx hat sich das Gehör nicht verbessert. Aber einem Nimbus ist das egal.

  2. Lustig, denn nach einem Indian Scout und einem alten Electra, der aus Brasilien kam und 209 Jahre in einem feuchten Schuppen stand, ist das aktuelle Schlüsselprojekt in unserem Club ein XS. Es sieht etwas weniger aus als auf dem Bild, aber es wird wieder gut.

  3. Schöne Geschichte wieder Dolph. Dieses Versicherungs-Sprichwort erinnert mich an folgendes: Ein Kollege meinte einmal, mein Arbeitgeber sei „klein geblieben durch Verschenken“ ich korrigierte es mit „klein geblieben durch echte Dienstleistung“….

  4. „Wenn du lange genug gewöhnlich bleibst, wirst du automatisch etwas Besonderes“, mit einer seitlichen Kopie von „Wenn du lange genug altmodisch bleibst, wirst du automatisch wieder modern“. So ist der Sänger (wegen seines unzertrennlichen roten Irokesenschnitts) einer unbekannten, noch existierenden Punkband.

  5. Den Stil des ProMotormotors für AMK zu ändern, scheint ziemlich lustig zu sein, wir sind nicht alle Experten und echte „Do it yourself“. Ein Blick in die Küche kann uns inspirieren :).
    Anbei ein Foto von den vielen Projekten, mit denen ich gekämpft habe

    SAM 1560

  6. nur eine frage: ist mr. Dolf Peeters war schon mal bei einem Elefantentreffen?
    Oder vielleicht habe ich diese Geschichte schon übersehen. In diesem Fall muss ich mein Exemplar bestellen.

    • Jawohl. Das ist lange her und kalt. So kalt, dass ich es erfolgreich aus meinem System ausgestoßen habe. Aber danach habe ich mir einen Husky Difi Thermal Overall gekauft. Aber wenn es kalt ist, schicke ich später eine SMS. Denk 'länger' und 'schlechter' und du hast das Elefantentreffen

  7. Wow, auf dem Bild meine alte Yamaha TX 750, auch in der gleichen Farbe.
    Leider als Schlagsahneschläger ein Ölverbrauch von 1,5 Liter auf 150 km.Dann aber eingetauscht. Hätte ihn behalten sollen, Jahre später mit jemandem gesprochen der ihn noch fährt Ölverbrauch null.Vw Kolben und Federn schienen die Lösung zu sein und wenn Ich erinnere mich richtig an synthetisches Öl.

    • Das war etwas komplizierter als Kolben und Federn allein. Aber tatsächlich scheinen die wenigen TX's, die jetzt noch übrig sind, mit viel besserem Öl, aber auch mit einem anderen Fahrstil gut zurechtzukommen. Neben einer Reihe von Anpassungen. Und dann ist das praktisch vibrationsfreie Fahren im Vergleich zu einem XS650 weit vorzuziehen. Außerdem eines der schönsten japanischen Fahrräder mit klassischer Linienführung, bevor das kantige Styling und die Gussräder ihren brutalen Auftritt hatten. Ein exklusiver Klassiker!

    • Bedauern kommt immer später. Rob Remmerswaal von Wisper Classics hat immer noch wunderschöne Yamaha-Zwillinge. Im Schuppen. Noch nicht auf der Seite. Ich glaube, er will sie insgeheim einfach nicht verlieren

  8. Es war schon immer so, dass Ihr Motorrad/Auto* auf dem Papier überzeugen muss. Im echten Leben muss das Tier nur für seinen Lebensunterhalt essen.
    Schön, wenn Ihr neuer Kawahoyaki 300 PS hat, aber es gibt nur sehr wenige Leute, die dann die ESP-ABS-TC-Fahrmodi-Geschichte aufrichtig rezitieren, die Ihnen hilft, die Dinge ein wenig einzudämmen…
    Wenn der Fahrlehrer auf dem Beifahrersitz mitfährt und heimlich bremst oder beschleunigt.
    Dann lass mich auf altem Eisen herumstochern; Wenn das weggeht, werde ich einfach durchdrehen.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Jetzt im Shop

Sehen Sie sich die 40-seitige Vorschau an über Diesen Link oder ein Klick auf das Cover.

Die Juli-Ausgabe mit:

  • Nach 27 Jahren zurück bei AMK: Fiat 124 Sport Spider
  • Chevrolet Apache 3200, echtes Arbeitstier
  • Redaktioneller Transport: Cadillac Allante
  • Honda CRX 1.4 GL im Detail
  • Moto Guzzi 850 LeMans, ein Traummotor
  • Was tat der Playmates vom Playboy?
  • Jawa 150 ccm, ursprünglich geliefert in den Niederlanden
  • Doppelte Typenbezeichnungen - Teil XV
Abdeckung 7 2022 300

Die perfekte Lektüre für einen Abend oder mehr zum ungestörten Träumen. Es ist jetzt in den Läden. Ein Abonnement ist natürlich besser, denn dann verpasst du keine Nummer mehr und bist auch noch 27 € günstiger. Nicht schlecht in diesen teuren Zeiten.

IMG 3046

Cart Pferd oder Vollblut? Der AMK-Übersetzungsdienst

1962 Opel Kadett 48472

Opel Kadett. Die Rückkehr des Kadett