in

NSU Ro 80. Umstritten, zu früh gestorben, endlos schön

NSU Ro 80. Umstritten, zu früh gestorben, endlos schön
ER Classics Desktop 2022

Futuristische, hochmoderne Linienführung, unkonventionelle Technik und Statussymbol der Zukunft. In Verbindung mit einem vom Hersteller ernannten technischen Leiter gab die NSU Ro 80 1967 ihr Debüt (oder ist ihr Debüt). Die Öffentlichkeit erfuhr – nach dem Citroën DS von 1955 – wieder ein unangepasstes Zukunftsversprechen kennend, das seine Klasse zudem mechanisch revolutionieren würde. Also nein. Das schönste Auto aus den Sechzigern war bald wider den Schein.

Das Debüt des NSU Ro 80 verlief vielversprechend. Das Ergebnis, das letztlich aus der Idee von 1961 entstand, einen luxuriösen und sportlichen Reisewagen mit Wankelmotor zu liefern, ließ 1967 alle anderen Newcomer und einen Großteil der bestehenden Autos erblassen. Die Anwendung eines Zweischeiben-Kreiskolbenmotors war ein Novum in der Automobilindustrie. Darüber hinaus waren die atemberaubenden Linien für die Standards der sechziger Jahre hochmodern. Und der Cw-Wert von 0,35 verriet viel über das aerodynamische Design. Trotzdem ist der NSU - im Streben nach dem Sein Wackeliges Segment das erste Luxusauto zu bauen – einer zu kurzen Entwicklungszeit ausgesetzt.


Die glorreiche Perspektive wird bald unscharf

1967 hatte der Ro 80 eine prestigeträchtige Zukunft. Er wurde zum Auto des Jahres gekürt. Doch die relativ kurze Entwicklungszeit trübte bald die Perspektive. Der Wankelmotor im NSU Ro 80 entpuppte sich bald als Synonym für Unfug und hohe Werkstattrechnungen. Aufgrund der geringen Härte der Rotordichtungen kam es bald zu Kompressionsverlusten, da die Spitzen der Rotoren starkem Verschleiß ausgesetzt waren. Außerdem war die Konstruktion von zwei Zündkerzen pro Kammer unglücklich. Dadurch kam es zu Unregelmäßigkeiten bei der Zündung, die auch zu Motorschäden führen konnten. Auch der Drehmomentwandler des halbautomatischen Dreiganggetriebes sorgte für Elend und eventuellen Motorschaden. Es kam bei NSU zu den notwendigen Gewährleistungsansprüchen, insbesondere wurden die Motoren ausgetauscht.

Verbesserungen

Bereits 1970 wurde ein verbessertes Material zur Abdichtung der Drehteller verwendet. Außerdem halbierte sich die Anzahl der Zündkerzen pro Kammer. Der NSU Ro 80 gewann daher ab Anfang der 80er Jahre an Zuverlässigkeit. Auch in anderen Bereichen – wie dem Einsatz eines Drehzahlbegrenzers und dem Einbau einer verbesserten Öldosierpumpe – trugen sie zur Betriebssicherheit bei. Darüber hinaus wurde die schöne sportliche Limousine in Details aktualisiert. Sowohl optisch als auch technisch. Unter der Haut war vor allem der Einsatz einer verbesserten Zündung der Träger der verbesserten Zuverlässigkeit. Der Ro XNUMX war technisch bereit für eine glänzende Zukunft.

Rendite nach technischen Verbesserungen

Der Umsatz ging jedoch unmittelbar nach den technischen Verbesserungen zurück. Optische Anpassungen, die auf Dingen wie größeren Rückleuchten, Stoßfängern an den Stoßfängern und einem geänderten Kühlergrill beruhten, konnten das Blatt nicht wenden. Die Entwicklungs- und Gewährleistungskosten (die Gewährleistungsfrist für die Motoren betrug fünf Jahre) wurden nicht mehr erstattet. Tatsächlich geriet der NSU in finanzielle Schwierigkeiten. Nach dem Abgang der kleineren luftgekühlten NSU-Modelle war 1977 auch für den 80 mal gebauten NSU Ro 37.395 Schluss. Das Ende des Ro 80 führte auch dazu, dass der Markenname NSU ab 1977 nicht mehr mit der Produktion von Neuwagen in Verbindung gebracht wurde.

Warum kein konventioneller Motor im NSU Ro 80?

Die Frage, warum der NSU Ro 80 nie mit einem Kolbenmotor ausgestattet wurde, ist berechtigt. Nicht lange nach der Markteinführung des Ro 80 stellte Auto-Union den Audi 100 vor. Auch mit dem F103 feierte Ingolstadt Erfolge. Das Erlösmodell innerhalb der 1969 gegründeten Auto Union NSU GmbH hieß Audi. während NSU die kostbaren und sauren Früchte der zu kurzen Entwicklungszeit des Ro 80 erntete. Auf zwei Premium-Pferde avant la lettre wollte die VW-Tochter nicht setzen. Es stellte sicher, dass der gut geführte Audi keine interne Konkurrenz von NSU hatte. Es wurde durch das Fehlen neuer NSU-Kleiner symbolisiert, das Fehlen einer Ro 80-Variante mit einem normal Motor und eine stufenweise Einsparung der Ausstattung des Topmodells NSU Ro 80.

Immer noch modern aussehend

Das frühe Ende der Ro 80 verleiht dem NSU etwas Magisches. Bis heute ist das Design des NSU Ro 80 modern. Das ist eine besondere Leistung, die viel mehr Ansehen erlangt hätte, wenn sich die Ingenieure und das NSU-Management die Zeit genommen hätten, das Design technisch ausreifen zu lassen. Oder ob man sich entschieden hat, auch einen Benzinmotor (zum Beispiel von Audi, eventuell in modifizierter Form) in die niedrige Front des Ro 80 zu platzieren. Tatsächlich hätte es gute Chancen gegeben, dass NSU heute noch als eigenständiger Markenname existiert hätte. Auch der Name Auto Union NSU Gmbh existiert nicht mehr.

9 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Und was ist mit dem Volkswagen K70? Soweit ich weiß war das der konventionelle Nachfolger des Ro80, kam aber für NSU zu spät und wurde dann nach der Übernahme als Volkswagen eingeführt.

    • K70 lag meines Wissens immer unter ro 80, um die Lücke zwischen diesem und dem 1200 zu schließen. Kam 1971 auf den Markt, also zu jung, um ihn als Nachfolger des ro 80 zu sehen

  2. Ich glaube nicht, dass ein herkömmlicher Motor in den Motorraum passen würde. Aber sie haben sie mit einem Ford V4-Motor umgebaut, der kompakt genug war. Aber natürlich nicht beim Audi/NSU-Händler

  3. 'Schönstes Auto der 60er' ???

    Ich sage eines: Jaguar E-Type 1961.

    Der RO80 bleibt ein schönes und interessantes Auto. Schade, dass Audi damit nie weitergemacht hat und sich nach diesem NSU der Slogan „Vorsprung durch Technik“ als reine heiße Luft entpuppt.

  4. 1967 in der Dresdner Bank Frankfurt/Main Zentrale gearbeitet, als Fahrer des Aufsichtsrates mit ca. 100.000 km pro Jahr, als Hausbank von NSU bekamen wir die ersten drei RO80 vom Werk zum Testen und berichten von unseren Erkenntnissen, für die Mir mit technischem Hintergrund wurde die Verantwortung übertragen. Schöne Autos, die Mercedes und BMW nach Einschätzung der Direktoren und anderer Fahrer in Bezug auf Handling, Straßenlage, Sound und wundersamerweise auch Zuverlässigkeit in den Schatten stellen! Ja, wie konnte das sein, bei den Mercedes wurden sie wegen der Pendelachskonstruktion hinten „seekrank“ mit vielen Vollbremsungen bei hoher Geschwindigkeit, die BMWs nicht Vollgas und kochten nach ca. 230 km!
    Dem RO80 war das nicht bewusst, der Unterschied bei der Bank waren die regelmäßig großen Entfernungen durch Deutschland von Filiale zu Filiale in Großstädten, die sich problemlos lösten.
    Fazit, der RO80 (Wankelmotor) war noch nicht für Einkaufsfahrten geeignet!
    Habe alle Vor- und Nachteile technisch mit Experten aus der Fabrik durchgegangen, die mir va gegeben haben. 1973 konnte ich meine Erfahrungen bei Van Veen Import Amsterdam mit dem OCR 1000 Projekt umsetzen.
    Mit diesem

  5. Ich hatte das Vergnügen, einen Vergleichstest zwischen einem DS und dem Ro80 durchzuführen. Wir hatten ursprünglich einen DS und haben für das Clubmagazin „la Bombe“ gelegentlich auf vergleichbare Zeitgenossen geachtet. Ich habe nichts über diesen fantastischen Ro80 geschrieben. Was für ein schönes Auto.
    Ces Berkvens

  6. Ich fahre seit 6 Jahren einen Ro 80, das Auto ist sehr komfortabel und hat eine hervorragende Straßenlage sowohl bei trockenem als auch bei nassem Wetter. Und das ohne Probleme!

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Jetzt im Shop

Sehen Sie sich die 40-seitige Vorschau an über Diesen Link oder ein Klick auf das Cover.

Die August-Ausgabe mit:

  • Fiat 127 von 1972
  • Heemskerk V-Twin, das beste Motorrad, das BSA nie gebaut hat
  • Restaurierung Mini-Reisender 1963
  • Peugeot 104, eine Feier
  • Volkswagen Golfland war seinem Genre zu weit voraus
  • Fahren mit A Yamaha R5 (1971-1972)
  • Bericht Wemeldinger Klassikerrennen
  • Doppelte Typenbezeichnungen - Teil XVI
Abdeckung 8 2022 300

Die perfekte Lektüre für einen Abend oder mehr zum ungestörten Träumen. Es ist jetzt in den Läden. Ein Abonnement ist natürlich besser, denn dann verpasst du keine Nummer mehr und bist auch noch 27 € günstiger. Nicht schlecht in diesen teuren Zeiten.

Daimler Standuhr-Motor

Ladenburg – Daimler Standuhr-Motor, Renngeschichte und jede Menge Automobilia

DAF 46 (1976) von Willem: pure Schönheit.

DAF 46 (1976) von Willem: pure Schönheit.