in

VW 1200 Export. Reiten auf Thomas de Roys wunderschönem Oval Beetle

ER Classics Desktop 2022

Während der langen Karriere des VW Käfer erschienen verschiedene Versionen und Karosserievarianten. Sicherlich wurde ihnen in den vierziger, fünfziger und sechziger Jahren regelmäßig ein Spitzname gegeben. Nehmen Sie die zwischen 1953 und 1957 gebaute Version. Es Alter der Brille vorbei war, nahm der Oval Beetle seinen Platz ein. Thomas de Roy hat kürzlich seine luftgekühlte VW-Sammlung um einen Oval Beetle erweitert, einen schönen VW 1200 Export von 1956. Und damit sind wir eines Nachmittags ausgegangen.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Der neu nach Schweden gelieferte Typ 1/11 Export (Modell 113) ist unvorstellbar schön, und diese Schönheit wird noch verstärkt durch das Seltene Korallenfäule. Diese spezielle rot-rosa Farbe passt gut zu den ovalen Formen und den schön verzierten Rädern. Die Exportversion (auch in den Niederlanden Luxus erwähnt) bringt auch das nötige Sjeu. Wer 1956 einen Export-Käfer bestellte, war gut bestückt, dazu kam eine tadellose Verarbeitung und eine ebensolche Verarbeitungsqualität. Der erste schwedische Besitzer sicherte sich somit einen hochwertigen Volkswagen und brachte ihn unter anderem mit einem Blaupunkt-Radio und einer großen Uhr auf seinen eigenen Geschmack.


Neuwertiger Zustand vor 65 Jahren

Das war vor 65 Jahren und dieser VW 1200 Export ist immer noch in diesem neuwertigen Zustand. Ob Sie sich das sorgfältig verarbeitete Interieur, die schönen und hervorragenden Sitzmöbel mit verstellbaren Vordersitzen, die Zierelemente oder die elfenbeinfarbenen Bedienfelder und Tasten ansehen: Alles ist im Originalzustand. Und das gilt auch nach außen. Das sieht fantastisch aus.

Kind seiner Zeit

Dieser VW 1200 Export ist ein echter Käfer seiner Zeit. Er trägt immer noch Blinker, winzige Rücklichter und die kleineren Fenster ringsum. Und wenn man unter den Kofferraumdeckel schaut, sieht man einen Kraftstofftank und einen separaten Reservetank. Und Sie können zwischen diesen beiden Tanks mit einem Kraftstoffschalter unter dem Armaturenbrett wechseln. Die Tankanzeige fehlt, aber der originale Kraftstoffmessstab ist noch an Bord. Es ist ein wahres Fest für solche Details. Unter der Haube sieht man, was man bei vielen Käfern sieht: die vertrauenerweckenden Formen des luftgekühlten Boxermotors und der Peripherie.

Originalmotor ohne Startautomatik

Die Antriebsquelle im VW 1200 Export ist immer noch der Originalmotor. Dieser hat noch keine Startautomatik, sondern einen altmodischen Handchoke. Er erzeugt eine Leistung von 30 DIN-PS. Dies sind auch Hinweise auf die Epoche, in der dieser Käfer gebaut wurde. Der 1.192 ccm-Motor ist bekannt für seinen sauberen und ausgewogenen Lauf. Beim Volkswagen von Thomas ist dies sicherlich der Fall.

leichtfüßig

Dies wird deutlich, wenn wir durch das Hinterland von Heerenveen fahren. Der Motorcharakter ist sehr glatt. Dies entspricht vollständig dem Gesamtbetrieb des Oval of Thomas. Alles funktioniert leicht, leicht und gleichzeitig entschlossen. Das lässt sich perfekt mit dem soliden Gefühl verbinden, das dieser exzellent gebaute VW 1200 Export ausstrahlt. Das Handling ist angenehm quecksilberig, siehe hier den Unterschied zwischen dem Oval und (zum Beispiel) den späteren VW 1200-Modellen, die vorn zwei Federpakete aus 10 Torsionsblattfedern erhielten, und das in Kombination mit einem Stabilisator. Das machte einen deutlichen Unterschied in den Fahreigenschaften.

Schönes Getriebe, schöne Überschneidung

Dieser VW hat zwei Federpakete mit 8 Blattfedern und verzichtet auf einen Stabilisator. Dadurch sind die Federungs- und Dämpfungseigenschaften flexibel, ohne auf Kosten der Kursstabilität zu gehen. Die Leichtgängigkeit gilt auch für das Lenken und Schalten im Käfer. Widerstand zwei, drei und vier sind synchronisiert, der erste Widerstand vorwärts ist es nicht. In der Praxis werden Sie von letzterem nichts bemerken. Das Schalten vom oder in den ersten Gang erfolgt geräuschlos und geräuschlos. Die Gänge haben auch eine schöne Überlappung, zwei und vier liegen in der Bedienung eng beieinander. Dessen sollte man sich am Anfang auf jeden Fall bewusst sein.

Sanfte Verzögerung, schöne Beschleunigung

Diese Wachsamkeit gilt auch für Bremsmanöver. Sie müssen die bescheidenen und nicht angetriebenen Trommeln rechtzeitig für die erforderliche Verzögerung betreiben. Man gewöhnt sich schnell daran, aber Vorfreude kann nicht schaden. Aber der VW bremst leise, gleichmäßig und eigentlich ganz natürlich ab. Da bei diesem VW 1200 Export alles von selbst geht, ist es ein sehr schöner Käfer, mit dem man unterwegs sein kann. Der sanfte Motor bringt Sie relativ schnell auf Touren, und es ist kein Problem, die Geschwindigkeit auf die kleine Autobahn zu bringen, die wir fuhren.

gemütliche Atmosphäre

Nun ist ein VW 1200 Export von 1956 kein Auto, mit dem man täglich seine Autobahnkilometer fahren möchte. Dieser VW gehört auf schöne und malerische Strecken, auf denen er sich am wohlsten fühlt, so wie sich die Insassen in diesem schönen Volkswagen wohlfühlen. Denn das gemütliche Interieur mit der beigen und hellbraunen Farbgebung, den schönen und luxuriösen Details und der exzellenten Dekoration von Kopf bis Fuß wird Sie umwerben.

Hervorragend in seiner Preis- und Motorklasse

Die unübertroffene Verarbeitungsqualität war einer der Gründe dafür, dass der Zähler im Jahr 1956 bei über einer Million produzierten Käfern stand und diese Qualität kontinuierlich zu spüren ist. Innerhalb dieser Preis- und Hubraumklasse gab es beim VW Typ 1 kaum eine Größe. Und dieses Image wurde an einem schönen Sonntagnachmittag bestätigt und durch den schönen Käfer von Thomas verstärkt. Und es sagt alles, dass ein 65 Jahre altes Auto immer noch so leicht fährt, sich so schnell daran gewöhnt und sich so gut anfühlt. In Kombination mit dem schönen Zustand und der hohen Qualität ist nur ein Fazit möglich. Das freut jeden Enthusiasten einfach sehr.

 

13 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Nun, Komfort, Straßenlage, Verbrauch, Platzangebot, Bremsen und Fahreigenschaften; noch war kein Deutsch, Chinesisch oder Japanisch erfunden worden, wer könnte das von den Franzosen kopieren!

  2. Diese Käfer haben ihre Existenzberechtigung durch Jugendgefühl. Wenn Sie in Zeeland gelebt haben, in meinem Fall (bin von 1950), wurden Sie mit diesem VW ruecksichtlos vom Deich gesprengt. Mein Vater hatte eine, noch mit "Brillenmotiv"-Heckscheibe, wurde in Middelburg vom Wind in die Vestgracht geweht und konnte sein Leben kaum retten, indem er mit mir rauskam. Ich saß hinten, war 1 Jahre alt und hat mir diese Geschichte ins Gedächtnis eingeprägt….
    Später wurde er mein erster Lehrwagen (10 Lektionen für hundert Gulden, Fahrschule „Centrale“) und bekam bald Tabak, weil er über die Straße wischte. Die Zeelander warfen oft einen Sack Sand oder Kartoffeln in das „Vorschiff“, um mehr Stabilität zu gewährleisten.
    Übrigens alles Lob für die 'Liebe', die diesen Käfer all die Jahre zum Stehen und Fahren gehalten hat. Ohne diese Pioniere gäbe es keine dampfende Melancholie unter den herrlich rauchenden Oldtimern!

    • schöne geschichte lieber onno ich bin ab 1948 10 fahrstunden für 47.50 im kraftwerk
      in den haag auch in einem käfer mein vater hatte 1961 einen käfer. FT-90-18
      existiert er noch? mit 2 Schwestern auf dem Rücksitz nach Italien und über den Gotthard
      bin gerade viel geritten mit einem Käfer, den du nicht besser wusstest

  3. Richtig. Haben Sie schon einmal eine fast umsonst bekommen? 1:8, Seitenwind, Ölverbrauch und miese Fahreigenschaften. Radio? Sie brauchten einen Gehörschutz! Witz von damals: Volkswagen baut jetzt Autos mit 2 Löchern im Dach. Konnten die Esel, die darin waren, ihre Primaten durchbohren.

  4. Ein wunderschönes Auto, das mich nostalgisch macht für meinen Käfer 1200 de Luxe von 1962. Beim Lesen des Artikels spüre ich, wie ich mitmache. Halte diese Schönheit in Bewegung.

  5. Schöner Artikel über einen sehr schönen Käfer. Ich finde es toll und lustig, dass es anscheinend Leute gibt, die sich darüber ärgern können 🙂

  6. C. Hendriks Volvo, Mercedes, Jaguar……und Wolseley. Oh, Wolseley! (Englisch, ausgesprochen Woelsullie)

    Du provozierst die Dinge ein bisschen, da bin ich mir sicher. Dieser Modellkäfer hat die Ehre, das Auto meiner ersten Kollision zu sein, klingt teurer als Unfall und Kollision. 2 Blocks von meinem Haus entfernt, war vielleicht 16 Jahre alt, hatte meinem Vater die Schlüssel gestohlen, war ein Auto von der Firma, in der er arbeitete. Ja, der Hebel unter dem Armaturenbrett zum Umschalten oder zum Reservieren, das ist es
    Spüre ich das Ding immer noch in meiner Hand?

  7. Habe jahrelang nach Fotos von diesem gleichen Modell gesucht, hatte Kenntnis davon, gelb in der Farbe. nach mehreren jahren beiseite gelegt konnte ich dieses fahrzeug mit dem sohn des besitzers wieder zum lauf bringen, hat uns nicht viel abverlangt .. akut drauf, benzin tjagaaaaa ..

  8. Beachten Sie auch das Lenkrad, schön. Auch der erste Typ mit den größeren Fenstern (ca. 1959 – 1964) war innen und außen schön. Die späteren Typen hatten weniger Charakter.

    • Wertlose Geschichte über ein stark überbewertetes Auto. War zu seiner Zeit ein schreckliches Auto.
      Hatte einige, bah, bah bah,. Reden wir über echte Autos. Volvo. Jaguar, Mercedes, Ford.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Jetzt im Shop

Sehen Sie sich die 40-seitige Vorschau an über Diesen Link oder ein Klick auf das Cover.

Die Juni-Ausgabe mit:

  • Restaurierung Fiat 128
  • Audi 80 GT mit Wettkampfhistorie
  • BMW R60 / 2-Beiwagenkombination
  • Umweltfreundlich Mercedes-Benz 240 D W124
  • Peugeot 305 besteht seit 45 Jahren
  • Revision von hydraulisch betrieben Bremssättel (Teil 2)
  • The Leyland - Sie ist eine Dame
  • Doppelte Typenbezeichnungen - Teil XIV
Abdeckung 6 2022 300

Die perfekte Lektüre für einen Abend oder mehr zum ungestörten Träumen. Es ist jetzt in den Läden. Ein Abonnement ist natürlich besser, denn dann verpasst du keine Nummer mehr und bist auch noch 27 € günstiger. Nicht schlecht in diesen teuren Zeiten.

knac interview peter stahl

Peter Staal, Direktor KNAC: „Unsere Klassiker in der Energiewende haben sicher eine Zukunft“

240860514 4014564638666664 3636804249730194343 n

Moto Guzzi Cali Aqua. Ein Unikat aus NL