in

Das ultimative Porsche-Feeling: Eine raffinierte Sammlung von Limited Edition-Exemplaren wird online geschaltet

orsche 911 S 2.2 Coupé Prototyp 1969

Für viele Enthusiasten ist das ultimative Ziel, jemals einen Porsche zu besitzen. Für einige ist nur ein luftgekühlter ausreichend, für andere wäre jedes Auto mit dem Stuttgarter Emblem willkommen. Aber für eine wachsende Anzahl von echten Kennern der Marke ist der Kauf eines 911 nur der Weg in eine ganz neue Welt des Sammelns, da die folgenden möglich sind…

Von: Forest Casey

Porsche 911 CarreraRS 1992

1992-Porsche 911 Carrera RS

Der echte Porsche-Fanatiker sucht natürlich nach den Limited Edition-Varianten der Marke. Anstelle des Carrera-Basismodells entscheiden sie sich für den Carrera RS. Von Sammlern als die reinste Form des 911 angesehen. Mit einem leistungsstarken 3,6-Liter-Motor und einem originalen Schwarz-Lila-Farbschema verkörpert dieser Porsche 911 Carrera RS von 1992 die einzigartige Mischung aus durchdachter Technik und mutigen Anpassungsoptionen der Marke. Porsche hat schon früh erkannt, dass die Kunden bei der Auswahl der Lackfarben oder des Interieurs nicht eingeschränkt werden wollen. Eine inoffizielle Abteilung „Porsche Special Wishes“ wurde eröffnet, um sie zufrieden zu stellen. Jetzt hat eine offizielle Abteilung, bekannt als Porsche Exclusive Manufaktur, jedem Auto, das seine Ursprünge auf diese Abteilung zurückführt, eine persönliche Note gegeben. und ist deshalb umso wertvoller. Weitere Informationen zum Porsche 911 Carrera RS von 1992 über diesen Link.

911 Porsche 2 Carrera 1991 Coupé

1991 Porsche 911 Carrera 2 Coupé

Manchmal geht es bei der farbenfrohsten Beschreibung überhaupt nicht um eine Farbe. Die sogenannte „Triple Black“ -Option, wie sie bei diesem 911er Porsche 2 Carrera 1991 Coupé, Code 700 (schwarz), über einer schwarzen Lederausstattung mit schwarzem Dachhimmel zu sehen ist, ist eine bewusst subtile Wahl, die das Erscheinungsbild von Verschleiß über lange Zeit verringert Begriff. Und mit 122.000 km auf der Uhr ist es klar, dass dieser Schwarz-auf-Schwarz-Carrera vom Vorbesitzer geschätzt wurde. Mehr zum Porsche 1991 Carrera 911 Coupé von 2 via Diesen Link.

911 Porsche 2.7 Carrera 1975 Coupé

1975 Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé

Sie würden denken, dass der Lack das wichtigste Element in einem Porsche ist. Es gab jedoch einzigartige Upgrades, die nicht nur auf das Erscheinungsbild beschränkt waren. Die Ursprünge des zuvor gezeigten RS aus der 993-Ära reichen zwei Jahrzehnte zurück. Basierend auf leistungsorientierten Beispielen wie diesem Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé von 1975. Davon wurden nur 395 für den amerikanischen Markt produziert. Ausgehend von einem neuen Besitz eines amerikanischen Marineoffiziers sah dieser Carrera mit amerikanischer Spezifikation eher wie die leistungsstärkeren Varianten aus, die außerhalb Amerikas angeboten werden. Dieser Porsche ist auf europäische Fahrhöhe abgesenkt und mit europäischen H1-Quad-Lampen-Scheinwerfern, verbesserten Kettenspannern, neuen Stoßdämpfern, Aufhängungsbuchsen und Dynamo ausgestattet. Er ist nicht nur an den Geschmack des Besitzers angepasst, sondern auch auf einer Powerbank gut eingestellt und zeitlich abgestimmt. Weitere Informationen zum Porsche 911 Carrera 2.7 Coupé von 1975 unter Diesen Link.

Porsche 911 Turbo 'Gruppe B' 1987

1987 Porsche 911 Turbo 'Gruppe B' 

Obwohl die Motorsportabteilung von Porsche für ihren technischen Scharfsinn bekannt ist, gab es mehr Tuner, die den Besitzer bei seinem persönlichen Geschmack und seiner Leistung unterstützen konnten. Dieser Porsche 911 Turbo der Gruppe B aus dem Jahr 1987 profitierte von einer verbesserten einstellbaren Ladedruckregelung vom Typ 935 mit einem größeren Ladeluftkühler, Ölkühler und Turbolader, die alle vom schwedischen Porsche-Importeur gemäß den Werksspezifikationen der Gruppe B installiert wurden. Aufgrund der umfangreichen Änderungen konnte dieses Kit nur vom Porsche-Werk oder von VAG-Importeuren installiert werden, was dieses Beispiel noch wünschenswerter macht als ein typischer Turbo. Weitere Informationen zum Porsche 911 Turbo 'Gruppe B' von 1987 über Diesen Link

orsche 911 S 2.2 Coupé Prototyp 1969

1969 Porsche 911 S 2.2 Coupé Prototyp

Aber auch eine außergewöhnlich seltene 930-Variante verblasst neben einem Fabrikprototyp. Dieser glückliche Porsche 911 S 2.2 Coupé-Prototyp von 1969 wurde von der Porsche-Testabteilung aus der Produktion genommen und ab Werk mit einem früh entwickelten 2,2-Liter-Motor vom Typ 911/02 ausgestattet. Porsche hat dieses Beispiel in seinen Werken in Deutschland untersucht, um die Kompatibilität des brandneuen Motors mit dem vorhandenen Fünfganggetriebe zu testen. Nach dem Testen war Porsche Cars North America der erste Besitzer dieses Prototyps, der nach amerikanischen Vorgaben mit Beleuchtung und Instrumenten ausgestattet und dann in Privatbesitz überging.

Während es Sinn macht, warum dieser seltene Prototyp - der einzige 12. gebaut; ein echtes Stück Porsche-Geschichte - verdient erhalten zu werden, so etwas ist es immer noch schwer zu würdigen. Der Porsche wurde kürzlich komplett restauriert, wobei das Auto komplett weiß war und das Fahrwerk und die Federung gepflegt wurden. Der Motor wurde in den Niederlanden vom Markenspezialisten DUEL Motorsports / Dutch Engine Laboratories komplett überholt. Danach wurde dieses einzigartige Stück Porsche-Geschichte vom aktuellen Verkäufer richtig behandelt. Jetzt ist dieses einzigartige Auto für den neuen Besitzer komplett bereit. Weitere Informationen zum Porsche 1969 S 911 Coupé Prototyp von 2.2 über Diesen Link

2 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Whaha, aber es bleibt ein abgeflachter Käfer, dessen Wartung viel zu teuer ist! Ein Corvet bv ist preislich viel normaler!
    GR. JP

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Die Vogesen - Spalte

Citroën Mehari

Citroën Méhari. Schönheit und Einfachheit