in ,

Fahreindruck Fiat 600 D (1964). Wenig Glück, große Tugend

Fiat 600 D
ER Classics-Desktop

Von 1955 zu 1985 ging er in vielen Variationen und Ländern. Der Fiat 600 verzweigte sich sozusagen zu Derivaten von Seat, Fiat-Neckar, Zastava, Abarth und zahlreichen Karosserievarianten von Fiat selbst und von verschiedenen Aufbauherstellern. Der Fiat 600 selbst hat die notwendigen Änderungen von 1955 bis zum Ende der Produktion in 1969 durchlaufen. Dies ist auch bei 1964 der Fall, als er sich von Selbstmordtüren wie 600 D verabschiedete, aber seine eher luxuriöse Ausstattung mit vielen Chromleisten beibehielt. Wir haben ein sehr frühes Exemplar der Serie bei Nosstalgia in Drachten gefunden gut montiert.

Egbert Spinder bietet einen einzigartigen 600 D von 1964 an, und wir konnten der Versuchung nicht widerstehen, altmodisch und klein zu fahren. Dieser Fiat 600 stammt aus einer Zeit, in der selbst in der kleinen und erschwinglichen Klasse viel Wert auf Details und Ausstattung gelegt wurde. Der Wagen sieht wunderschön aus und zeichnet sich durch schöne Bodendekoration, viel Chrom, Schalter und Knöpfe aus, die mit Sorgfalt und Liebe entworfen wurden, und andere Verzierungen, die dem Tageslicht standhalten.

Funktional und anmutig

Darüber hinaus installierten die Italiener eine effektive Heizung und zwei Schlitze, um die Windschutzscheibe zu entfeuchten. Um diese Funktionen zu aktivieren, müssen Sie dünne Balken (unter dem Armaturenbrett) bedienen. Das erfordert einige Nachforschungen und angesichts des wunderbaren Wetters, bei dem wir den Fiat nicht testen müssen, wollen wir aber wissen, wovon wir sprechen. Und kann daher auch sagen, dass an der Funktionalität der 600 D absolut nichts auszusetzen ist. Dies gilt auch für die Kontrollleuchten und den Uhrenladen, in dem neben dem Geschwindigkeitsmesser auch ein Wassertemperaturmesser und ein Gasmesser untergebracht sind.

Design Harmonie und Tipo 100 Block

Mit ein wenig Aufwand können vier Personen problemlos in den kleinen Fiat passen, der auch auf verschiedene Arten (und je nach Anzahl der Passagiere) Gepäck schluckt. Auch für Kleinteile, denn ein echtes Ablagefach und Türtaschen fehlen nicht. Der Fiat zeigt auch in mehrfacher Hinsicht Designharmonie. Die Proportionen des 600 und der in Lizenz gebauten Derivate waren immer ausgewogen, und außerdem ist der 600 sehr schön gezeichnet. Es handelt sich um einen ansprechend gestalteten Wagen, der darüber hinaus mit einem Motor ausgestattet war, der (in modifizierter Form und mit unterschiedlichem Zylinderinhalt) bis nach dem Jahrtausendwechsel in kleinen Fiats diente. Der wassergekühlte und schnelle Vierzylinder-Tipo-100-Block im 600 misst 767 cm³ und erzeugt 29 PK mit einer geringen 5.000-Geschwindigkeit pro Minute.

Gang mit Gefühl betätigen

Das Fahren des 600 D gehört natürlich dazu Abteilung in der Zeit zurück. Aber es macht Spaß! Sie sind schnell an den geringen Pedalweg und die Funktion des Getriebes gewöhnt, von denen das erste nicht synchronisiert ist. Es ist auch wichtig, das Poker mit Gefühl zu bedienen: Fingerspitzen um die Knöpfe und das Getriebe können mit dem nötigen Widerstand bedient werden, aber mit Sicherheit genau.

Amische Arbeitsmoral

Auf den Binnenstraßen westlich von Drachten zeigt der 600 (besonders in drei und vier), dass er eine überraschende Beschleunigungskurve aufweist. Wenn die Geschwindigkeit in den höheren Regionen ist, möchte das Auto vorwärts fahren (in aller Relativität), Sie sind auf 80 90 Kilometer pro Stunde. Das ist genug im Fiat, und das macht es besonders für Touren in der Natur geeignet. Der Block kommt übrigens nicht zu kurz und klingt, genau wie andere technische Dinge, erstaunt in dem exquisiten und liebevoll gefertigten Fiat-Wagen. Dieser sehr starke Block und die unterstützende Technologie leisten harte Arbeit, um den 600 D am Laufen zu halten. Und das funktioniert problemlos.

Robustes Fahrgestell, zur Seite treten

Auch das Fahrgestell mit der vorderen Querblattfeder, die gleichzeitig als Stabilisator dient, zeigt die richtige Form der Lebendigkeit. Es dämpft und federt alles entscheidend, und obwohl der Fiat mit ein paar Seitenwindböen einen Schritt zur Seite machen will, fühlt es sich auf den Straßen auf jeden Fall großartig an. Die Fahrtrichtung kann einfach über das große Lenkrad ermittelt werden, was keine Korrektur durch den Fahrer um die Mittelstellung erfordert. Der Wagen ist leicht zu fahren und (wieder in aller Relativität). Übrigens gibt es noch Dinge, die angegangen werden müssen. Egbert Spinder sagt, dass die Radlager ausgetauscht werden müssen und auch ein Satz mit neuen Dichtungen kein überflüssiger Luxus ist.

Extrem kuscheliger Fiat-Klassiker

Dieser Fiat 600 D bekommt diese Punkte auf dem i, und er hat es voll verdient. Dieser 600 D ist in ausgezeichnetem Zustand und es ist auch ein sehr früher 600 D mit Flügeltüren unter der A-Säule. Darüber hinaus ist der 600 einer der kuscheligsten Fiats, die gebaut wurden. Von Fiat selbst, von den Lizenznehmern. Seit dreißig Jahren, in verschiedenen Funktionen, in verschiedenen Teilen der Welt und in Millionen. Wir haben wieder einmal bemerkt, warum das Konzept so erfolgreich war. Und warum die 600 D heute ein idealer Klassiker ist, um dort zu sein, weg von der Autobahn, um echte Fahrspaß zu erleben. Es ist eine Tugend und nicht weniger als das.

Dank an Egbert Spinder, Nosstalgia Classics

 

2 Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar
  1. Immer schöne Stücke, aber auch immer in Kohle Englisch. Inhalt ist wichtiger als Form, aber es ist manchmal schmerzhaft zu lesen ...

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Sachs 800 Roadster

Sachs 800 Roadster (2000-2004)

Mispoes

Mispoes