Leningrad Sport Custom ... Russischer Sportwagen

Auto Motor Klassiek » Artikel » Leningrad Sport Custom ... Russischer Sportwagen

In der Blütezeit des Kalten Krieges, des ehemaligen Ostblocks, des Kommunismus, bereitete sich Russland darauf vor, in Ungarn einzudringen und den Weltfrieden zu gefährden. Arkadij Dmitrievich Babich dachte an ganz andere Dinge. Sein eigener Sportwagen: Der Leningrader Sport Custom! Wir sprechen dann über 1956.

Während im freien, aber durch den Ostblock beunruhigten Sportwagen seit Jahrzehnten ein Sportwagen üblich war, beschäftigte sich der Ostblock vor allem mit Wettrüsten, Sparsamkeit, Genügsamkeit und dem Druck der Regierung. Sie durften kein Vergnügen erleben, "Gelächter" konnte nur in einem Wörterbuch nachgeschlagen werden.

In einem feuchten Schuppen

Der vorgenannte Handwerker verbrachte jeden freien Moment in seinem feuchten Schuppen in seiner Heimatstadt Leningrad - diese Stadt steht jetzt als St. Petersburg in den Büchern -, um seinen Traum zu verwirklichen. Er scheint in der Lage gewesen zu sein, drei Sportwagen zu bauen, bei denen seine erste Kreation von einem V2-Motorradmotor einer unbekannten Marke angetrieben wurde. Die 90-Stundenkilometer konnten zusätzlich erreicht werden. Er hat anscheinend drei Jahre gebaut. Dass es Qualität war, war klar, als er die Fahrt von Simferopol (auf der Krim) nach Leningrad in 3,5-Stunden absolvierte. Eine Entfernung von 12 Kilometern. "Apfelei", hören wir Sie denken? Nicht wirklich, weil a) 130 vor Jahren stattfand und b) die Straßen in Russland abscheulich schlecht waren (und sind). Sein Talent wurde von seinen Vorgesetzten bemerkt, weil er sich später mit dem Entwurf und dem Bau eines Rohrchassis für einen Rennwagen beschäftigte, dem KVN-20S, der von den Fahrern Kosenkov und Silantev angetrieben wird. Nein, das Auto ist nie in den Westen gefahren, weil vorher keine Chance bestand. Der Leningrad Sport Custom, weil der Designer seine Kreation so nannte, existiert immer noch. Muss restauriert werden ...

Ein Foto, auf dem das "Leningrad" von Arkadij Dmitrievich Babich von Zuschauern bewundert wird. Das muss wohl nur wenige (amerikanische?) Touristen gewesen sein, weil sich die Russen zu dieser Zeit nicht in solch angewiderte westliche Kleidung gesteckt haben ... In Bezug auf die Proportionen scheint das Design korrekt zu sein ...
Wenn Sie dies studieren, werden Sie auch feststellen, dass mit dem "Zeichnen" des Entwurfs etwas schief gegangen ist ... Es ist übrigens ein Foto der dritten Kreation von Arkadij Dmitrievich Babich, die vor einiger Zeit wiederhergestellt wurde ... Fleurige und "sichere" Nachbarschaft übrigens ...

REGISTRIEREN SIE SICH KOSTENLOS UND WIR SCHICKEN IHNEN TÄGLICH UNSEREN NEWSLETTER MIT DEN NEUESTEN GESCHICHTEN ÜBER KLASSISCHE AUTOS UND MOTORRÄDER

Wählen Sie ggf. weitere Newsletter aus

Wir senden Ihnen keinen Spam! Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, teilen Sie ihn bitte...

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen