Citroën Amis und Dyanes: billiger als 2CVs

Auto Motor Klassiek » Artikel » Citroën Amis und Dyanes: billiger als 2CVs
Es gibt Klassiker zu kaufen (Kopie)

Als die Berben-Werkstatt in Ulft ihre Türen schloss, schlug eine Reihe von begeisterten Klassikern zu CitroënFahrer verloren ihre Basis.

Eine Waise 2CV

AMK-Leser und 2CV-Pilot Ernie suchte nach einer neuen Kuscheladresse für seine wunderbar gelebte AZU. Über Via kam er nach Karel Boesveld. Karel operiert in Borculo unter dem Dach des berühmten Citro Classique. Aber wo Sie ein sehr neues, professionell gefertigtes DS Cabriolet (für ca. € 140.000) herstellen lassen können, ist Karel der Mann, der das luftgekühlte Fahrzeug pflegt und repariert Citroëns.

2CVs sind teuer geworden.

Aus dieser Luft gekühlt Citroëns Die 2CVs sind natürlich die bekanntesten. Und in der Zwischenzeit (zusammen mit den Meharis) alles andere als teuer.

Amis, Dyanes und GSsen hingegen behalten alles Citroën Gene immer noch schön und erschwinglich

Im Teilebereich sind die spezifischen Teile für diese luftgekühlte Maschine nicht wie beim 2CV so gut wie neu. Die Vorräte an Gebrauchtteilen sind jedoch beträchtlich. Und in Frankreich gibt es viele Spender, die für wenig Geld die Wiedergeburt ganzer Legionen von Amis und Dyanes garantieren.

Die hydraulischen Vierzylinder-GS-Modelle werden wegen ihrer Komplexität und möglicherweise teureren Reparaturen / Restaurierungen mit großer Sorgfalt angefahren.

In Borculo haben wir bei Karel Boesveld einen Ami mit einer köstlichen Patina gesehen

Karel zeigte Bilder von dem Auto, als er ankam. Es wurde viel geschweißt. Der Besitzer war der Meinung, dass es sich gelohnt hat. Denn wenn so ein Ami (oder Dyane) in Ordnung ist, dann ist es ein wunderbar verwendbarer Klassiker, der in puncto Komfort und Geschwindigkeit nur wenig verkehrsfreundlicher ist als eine hässliche Ente.

De Citroën Die Ami-Linie wurde in 1961 eingeführt und blieb bis 1979 in Produktion

Der Ami 6 war ein Versuch, den Abstand zwischen dem 2CV und dem DS etwas zu verringern. Aber aus Kostengründen blieb der Ami der Hässlichen Ente sehr nahe. Die Basisversion hatte das markante "falsch abfallende" Heckfenster, wie es auch der Ford Anglia hatte. Der "Ami" erhielt seine Anerkennung als "Super Duck", aber der Markt forderte eine Break / Kombi-Version. Als diese Version in 1964 auf den Markt kam, stellte sich heraus, dass der Markt nicht nur gejammert hatte. Dicke 550.000-Pausen wurden verkauft.

Der Nachfolger, der Ami 8, wurde konsequent überarbeitet

Neben kleineren Detailänderungen blieb die Ami8-Limousine von 1969 auf 1978 in der Produktion unverändert, obwohl die Ami8-Pause bis 1979 fortgesetzt wurde.

Der Ami Super fällt daher in eine eigene Kategorie

Dieses Modell wurde zwischen 1973 und 1976 hergestellt und war mit seiner mehr oder weniger 60-Leistung bei 6750-Umdrehungen pro Minute starker GS-Vierzylinder unter der Haube mehr als schnell. Solch ein Super musste für ungefähr 145 Kilometer pro Stunde gut sein. Das Innengeräusch muss ohrenbetäubend gewesen sein.

In Italien und Frankreich sind diese Autos noch zum Umtauschen zu finden

Warum sind sie hier teurer als in Frankreich? Naja: nur der Transport kostet viel Geld. Darüber hinaus will der Handel auch etwas davon haben. Und in der Regel hatten viele Exemplare aus Südeuropa ein langes und recht schwieriges Leben. Aber es selbst zu machen, ist natürlich immer eine Option. Über € 2 wird bereits nach perfekten 20.000-Lebensläufen gefragt. Das macht keinen Spaß mehr.

Aber Amis und Dyanes? Das sind immer noch Autos, die gleich viel oder mehr Fahrspaß bieten. Denken Sie bei den Ami's an Ab-Preise unter € 1.000 bis maximal zur Hälfte der 2CV-Preise für die Topper.

Karel Boesveld ist über 06 13545154 erreichbar

 

Freund
Und schau was für ein süßer Versand!

Das ist eine Aussage 🙂

REGISTRIEREN SIE SICH KOSTENLOS UND WIR SCHICKEN IHNEN TÄGLICH UNSEREN NEWSLETTER MIT DEN NEUESTEN GESCHICHTEN ÜBER KLASSISCHE AUTOS UND MOTORRÄDER

Wählen Sie ggf. weitere Newsletter aus

Wir senden Ihnen keinen Spam! Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, teilen Sie ihn bitte...

3 Kommentare

  1. Hans Jorissen aus Lelystad ist ebenfalls ein renommierter Citrofiel und ein Techniker-Pur-Slang. Einen Besuch wert Dolf, besonders mit alten Motorrädern. Dann trinkst du eine Tasse Kaffee mit mir, ein paar Häuser weiter ...
    Peter Dijkstra Moto Aktiv.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Maximale Dateigröße beim Hochladen: 8 MB. Sie können Folgendes hochladen: afbeelding. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen