in ,

Honkvast

ER Classics Desktop 2022

Egal wie verliebt ich in meine großen amerikanischen Schlitten bin ... es gibt einige nicht-amerikanische Autos, für die ich eine totale Schwäche habe. Das liegt wieder an den damit verbundenen Erinnerungen, denke ich.

Von: Maria Pels


So fuhr mein Vater Lada. Wirklich. Und jedes Jahr ein neues. Ich kenne alle Modelle auswendig. Ich kann mich sogar daran erinnern, wie er im Inneren gerochen hat. Der 2100, der 2104 (eine echte Station) und der 2105. Und obwohl er immer ein "Nachtblau" wollte, kam er immer mit den seltsamsten Farben nach Hause. "Das hier ist Korallenrot", sagte er ... "Uhu Papa, ich glaube es ist nur leuchtendes Orange ..." Ich denke, die Station war dunkelgelb und wir hatten auch viele Variationen von etwas, das mit Beige, Creme oder Cremeweiß durchlaufen werden musste zu gehen Wir sind wirklich überall hingefahren. Urlaub in Südfrankreich, kein Problem für diesen unzerstörbaren Tank für Flüssiggas.

Mein Vater war auch sehr stur in seiner Garage. Ich glaube, es war ein Lada-Händler Aantjes. Ich weiß nicht mehr wo er war. Ich erinnere mich nur, dass ich mich immer für einen halben Tag im Auto fühlte ... Damals waren Autofahrten noch ohne iPads, Smartphones, eingebaute Fernsehbildschirme und Computerspiele und man musste sich auf einer langen Autofahrt wirklich amüsieren. Außerdem wurde ich auf jeder Reise unglaublich bewegungskrank. Nicht-für-was-was-Auto macht so, dass der ewige Stopp auf der Straße die Reise noch länger machte.

Mein Vater war sehr lyrisch über das Modell. Ich kann mich lebhaft an die Scheibenwischer an den Scheinwerfern erinnern, das war die Obergrenze! Was mir auch hilft, ist, dass er enorm gelenkt hat und einen Wendekreis eines Jumbo-Jets hatte. Ich fand das Lada Niva tatsächlich das schönste Modell, aber irgendwie war das in einer Familie mit 6-Kindern nicht möglich. Ich glaube, es war einmal eine Broschüre vom Lada Junior auf unserem Küchentisch. Ich weiß nicht mal, ob das eine echte Version oder ein Konzeptauto war. Es war ein Lada mit Spoilern und farbigen Abziehbildern. Eher wie ein Rennwagen.

Manchmal hatten wir etwas früher ein neues Auto. Wir lebten auf einem Deich, und zweimal gab es einen Lada von meinem Vater, der von einem Autofahrer, der die Kurve falsch eingeschätzt hatte, den Deich hinunterfuhr. Ich muss dir sagen ... das ist ein ziemlicher Schlag! Dort lag er. Ein korallenroter Eisenblock am Boden des Deichs. Ein ganzes Schauspiel, um das mitten in der Nacht wieder richtig zu machen.

Im frühen 90 wechselte er zur Lada Samara. Ein völlig anderes Modell als die normalen quadratischen Modelle, die wir hatten. Mir hat es überhaupt nicht gefallen! Wieder war mein Vater sehr begeistert. Dies hatte auch ein offenes Dach! Er hatte nur Probleme mit den Samaras. Ich glaube, es ging um Ölverschmutzungen. Er gab schließlich auf und kaufte einen Daewoo. Ich glaube, ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich nicht die Liebe amerikanischer Autos von meinem Vater habe, sondern dass ich es selbst entwickelt habe.

Na ja, das ist egal. Es war sein Ding. Und obwohl ich anders dachte, als ich auf einen Lada stoße, muss ich immer lachen. Damals dachte ich an die Fahrten in diesen eckigen und verrückten farbigen Automaten, die laut zusammen mit der Musik der Texaco-Kassetten mitsingen. Die Lada's aus den '80-Jahren sind wirklich cool!

7 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Irgendwie kann ich das nicht "jedes Jahr neu" und unzerstörbar vereinbaren. Eine schöne Geschichte weiter.

    Ich erinnere mich, dass sich einmal ein Freund einen Lada geliehen hatte und alles innen lose war. Wir hatten plötzlich den Innenspiegel locker. Wir haben gelacht.

    • Haha Peter, das liegt daran, dass unsere aus irgendeinem Grund immer vom Deich gefahren wurden. Also ja unzerstörbar ... mit einem aber. Und ich glaube, mein Vater mochte es einfach, regelmäßig ein neues Auto zu haben.

      • Zum Beispiel hatte ein anderer Freund einen sehr alten Suzuki Alto. Er kaufte nie Autos, die teurer als 1000 Euro waren, und war ein Grôôs in seinem "Power Alt". Leider passten einige Dreifach- und gewundene Zuid-Beveland-Deiche nicht gut zusammen.

  2. Ich habe letztes Jahr einen zum Spaß gekauft. Eine echte 1200-Station, die von allen Seiten klappert und in diesem Auto altmodisch arbeitet, aber großen Spaß macht.

  3. Ich hatte dort 3. Zuerst ein 1200, dann ein 1600 für LPG. Beide in orange / rot und dann eine grüne Niva auf LPG. Hatte viel Spaß damit. Habe 1 auf 5, aber dann kostete das Gas noch 50-Cents. (im goldenen Zeitalter)

  4. Schönes Stück Maria.
    Ich denke, dass es in jeder Familie irgendwo einen Lada gibt,
    Mein Onkel hatte eine ockergelbe 1200-Station.
    Als ich gerade arbeitete (vor achtzig Jahren), fuhren wir eine
    weiße 2107 (die mit dem verchromten Grill, ja, ja von den Baustellen).
    Das war ein tolles Auto.
    Grüße, Peter

  5. Ich stimme dem oben beschriebenen voll und ganz zu, denn ich hatte (früher) selbst einen Lada, einen 2105 in Leberfarbe, fand eine tolle Schüssel und schickte sie dorthin, wo die Mädchen und die Musik waren. Das Auto war (fast) nicht kaputt aber leider gelang es mir, wurde dann komplett auf dem Schrottplatz freigelassen.
    Aber die Erinnerung bleibt ...
    Gr, Anton.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Jetzt im Shop

Sehen Sie sich die 40-seitige Vorschau an über Diesen Link oder ein Klick auf das Cover.

Die Juli-Ausgabe mit:

  • Nach 27 Jahren zurück bei AMK: Fiat 124 Sport Spider
  • Chevrolet Apache 3200, echtes Arbeitstier
  • Redaktioneller Transport: Cadillac Allante
  • Honda CRX 1.4 GL im Detail
  • Moto Guzzi 850 LeMans, ein Traummotor
  • Was tat der Playmates vom Playboy?
  • Jawa 150 ccm, ursprünglich geliefert in den Niederlanden
  • Doppelte Typenbezeichnungen - Teil XV
Abdeckung 7 2022 300

Die perfekte Lektüre für einen Abend oder mehr zum ungestörten Träumen. Es ist jetzt in den Läden. Ein Abonnement ist natürlich besser, denn dann verpasst du keine Nummer mehr und bist auch noch 27 € günstiger. Nicht schlecht in diesen teuren Zeiten.

Porsche_Junior_Tractor

Die langsamsten Porsches

Ratte

Mottenkugeln gegen Nagetiere