in

Norton Electra. "Kann es etwas weniger sein?"

Norton Electra
ER Classics Desktop 2022

Norton hatte immer schwere Motorräder gebaut. 500 ccm Maschinen, 600 ccm Maschinen. Aber im Jahr 1958 veröffentlichte Norton einen 250 ccm. Das war eigentlich ein neuer Motor in einer Ansammlung bestehender Teile, aber immer noch. 1960 bekam das 250 ccm Jubiläum einen größeren Bruder: den 350 ccm Navigator. Dann machte Norton den Schritt zu "modern". Es gab einen Anlasser. Blinkende Lichter erschienen. Die Norton Electra wurde geboren. Und kürzlich haben wir zum ersten Mal einen solchen Norton gesehen. Der Norton Electra war daher kein Verkaufsschlager.

Sehen Sie, was die Japaner tun

Zu dieser Zeit untersuchte Joe Amerikaner, der amerikanische Importeur von Norton, die brandneuen Hondas, um das Geheimnis ihres Erfolgs zu verstehen. Die Berliner importierten verschiedene Marken aus der Alten Welt. Und sie hatten ein Gespür für den Markt. Sie wussten, was die Amerikaner wollten. Und weil die USA ein so großer Markt waren, wollten die Hersteller diesem Importeur gerne zuhören. Sie hatten normalerweise recht. Natürlich ging etwas schief. Das wundervolle Ducati Apollo V4 ist das tragischste Beispiel dafür. Die Laverda 750-Zwillinge sind ein weiterer Beweis für amerikanische Erkenntnisse: Laverda wurde "einfach so, aber dann groß" unterrichtet. Und das war einer von Honda CB77. Joe Berliner meinte, Motorradfahrer wollten anscheinend keine Motorräder mehr berühren. Also musste es Starter geben.


Er baute zwei Navigatoren in elektrische Anlasser um und begann mit ihnen zu experimentieren. Anschließend meldete er seine Erkenntnisse und Wünsche an die Fabrik. Die Briten stimmten der Idee zu. Zum Beispiel erhielt der Navigator einen Lucas-Anlasser, der für die Triumph Tigerin Roller sowie einige kleinere Anpassungen. Stück Kuchen!

Modern!

Mit einem Anlasser wurde der Navigator zur Electra und seine Verdrängung wurde auf 383 cc erhöht. Der Block lieferte 25 pk. Der Rahmen wurde angepasst und erhielt schließlich die Roadholder-Gabel, die er verdient hatte. Und dieser Anlasser? Es funktionierte, solange es nicht zu kalt war. Die Tatsache, dass der Norton Electra tatsächlich ein Kit von vorhandenen Dingen aus verschiedenen Regalen plus einem modifizierten vorhandenen Block war? Nun, die Vermarkter sahen darin kein Problem.

Die Norton Electra lenkt nicht so gut wie die Nortons mit einem Federbettrahmen, sie tropften von Natur aus mit Öl. Die Norton Electra's waren nicht sehr sparsam. Und sie zitterten ziemlich viel. Speziell für englische Verhältnisse war das Norton Electra ein modernes Motorrad mit Blockmotor, Anlasser und Fahrtrichtungsanzeiger. Die elektrischen Komponenten an Bord eines solchen Norton Electra wurden von nicht weniger als 4 verschiedenen Marken geliefert. Ach ja: Der Block war mechanisch ziemlich laut vom Ventiltrieb.

Die Konkurrenz hat besser gemacht

Die Idee war, dass der neue Norton im neu definierten Mittelklassesegment mit den neuen Japanern konkurrieren sollte. Aber das war wertlos. Alte Skool Norton-Fahrer mochten den Elektrostart nicht. "Andere" Motorradfahrer entschieden sich massenhaft für die japanischen Motorräder, die als eine Komposition aus dem Zeichenbrett gezogen wurden. Sie waren modern und zuverlässig. Hinzu kommt, dass die Electras für den durchschnittlichen weiblichen Gebrauch zu schwer und zu hoch waren und dass der Gebrauchswert - in der Zeit der Norton Electras waren Motorräder Konsumgüter und keine Lifestyle-Spaßsachen - begrenzt war, da keine Beinschilde und Gepäckträger geliefert wurden. Da die Verkäufe in den USA enttäuschend waren, brachte Norton den Rest der produzierten Motoren auf den europäischen Markt. Aber es war dort zu teuer. Und so blieb Norton Electras lange Zeit in Motorradgeschäften. Und jedes Jahr standen sie eine Reihe weiter hinten im Ausstellungsraum.

Erst viel später bekam Nortons wieder einen Anlasser. Die späten 850 cc Commandos hatten Starter. Sie sind oft kaputt gegangen. Zum Glück hatten die Commandos auch Kickstarts.

Kaufen oder gehen?

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Jetzt im Shop

Sehen Sie sich die 40-seitige Vorschau an über Diesen Link oder ein Klick auf das Cover.

Die Juli-Ausgabe mit:

  • Nach 27 Jahren zurück bei AMK: Fiat 124 Sport Spider
  • Chevrolet Apache 3200, echtes Arbeitstier
  • Redaktioneller Transport: Cadillac Allante
  • Honda CRX 1.4 GL im Detail
  • Moto Guzzi 850 LeMans, ein Traummotor
  • Was tat der Playmates vom Playboy?
  • Jawa 150 ccm, ursprünglich geliefert in den Niederlanden
  • Doppelte Typenbezeichnungen - Teil XV
Abdeckung 7 2022 300

Die perfekte Lektüre für einen Abend oder mehr zum ungestörten Träumen. Es ist jetzt in den Läden. Ein Abonnement ist natürlich besser, denn dann verpasst du keine Nummer mehr und bist auch noch 27 € günstiger. Nicht schlecht in diesen teuren Zeiten.

Goggomobil Dart

Der Goggomobil-Pfeil Seltener Australier mit deutschen Mikrogenen

Honda CB125

Ein Honda CB125 ist ein sehr schöner Hondaatje