in ,

Ford Escort Mk 3. Kurzlebige Liebe, anhaltendes Mitgefühl

Feiertagsinhaltsbanner

1980 präsentierte Ford die dritte Generation der Erfolgsnummer Escort. Im Wesentlichen war der neue Escort ein völlig anders konstruiertes Auto als seine Vorgänger der ersten und zweiten Generation. Für seine Zeit war es auch ein modisch gestaltetes Modell. Im Geiste der Zeit bekam es Fließheckform, ziemlich scharfe Linien und Frontantrieb. Der neue Ford wurde 1981 zum Auto des Jahres gekürt. Vor vierzig Jahren. So lange gibt es den Escort Mk3 schon.

Der Escort wurde buchstäblich ein Weltauto für Ford. Ford baute das Auto in Deutschland, England und Spanien. Und es wurde in Nordamerika mit einem deutlich anderen Erscheinungsbild und einer anderen Technologie gebaut und verkauft, auch als Escort und Mercury Lynx. In Brasilien wurde es mit CHT-Motoren gebaut, die auf Renault-Motoren basieren, und auch verkauft. Die brasilianische Version war in ihrer Erscheinung den europäischen Varianten nahe. In jedem Fall war das Ergebnis des Projekts Erika ein Volltreffer. Der neue Escort wurde zu einem begehrten Ford-Produkt. In Europa bot Ford den Escort je nach Ausstattung mit verschiedenen neuen OHC-Motoren mit halbkugelförmigen Brennräumen an. Diese CVH-Motoren hatten einen Hubraum von 1.100 ccm, 1.300 ccm und 1.600 ccm (gerundet), es gab dreitürige, fünftürige, Stations- und Liefervarianten. Später kam der Orion, eine viertürige Limousine, die auf dem Escort basiert. Ein 1.6-Diesel, der dem damaligen Trend entsprach, blieb ebenfalls nicht zurück. Zu den Ausstattungsvarianten gehörten der Custom, der L, die beliebten und etwas später eingeführten Laser- und Bravo-Versionen (beide basierend auf dem L), der GL und der Ghia. Der 1.6 erhielt später eine KE-Jetronic-Einspritzung, der 1.1 CVH wurde später ein Motor mit niedriger Kompression und 50 DIN-PS.

Spaßpaket XR3

Das Spaßpaket hieß XR3. im Gegensatz zu zum Beispiel der injiziert Der VW Golf GTI erhielt im XR1.6 zunächst den 3-Motor mit einem doppelten Weber-Registervergaser und einer anderen Nockenwelle. Für das Modelljahr 1983 fügte Ford der XR3-Bezeichnung ein i hinzu. Dies ist auf die Anwendung der Bosch-Injektion zurückzuführen. Übrigens war auch der 1600 RS erhältlich, eine feine Pfefferversion. Und der RS ​​Turbo war sicherlich nicht zu verachten, ebenso wie die Cabrio-Version, die auch später kam. In der Zwischenzeit prüfte Ford auch, ob dies für den Mk3 in der kommenden Gruppe B der WRC-Rallye etwas bedeuten könnte, indem er einen RS 1700 Turbo Prototype entwickelte. Das Projekt blieb in der Pilotphase stecken und verwandelte Ford schließlich mit dem RS200 in Gruppe B.


Bravo!

Also die Escort drei. Ich habe es geliebt und den Escort selbst in meinen frühen Teenagerjahren gebaut. Das war die Revell-Version des XR3 im Maßstab 1 bis 24. Ich hatte sie nur. Meine Eltern haben im November 1982 einen echten, brandneuen Escort gekauft. Das Nummernschild JF-71-VP war fast eine Abkürzung für den Namen meines Vaters. Es war ein Escort Bravo mit dem alten 1.1 OHV Motor. Ford versorgte die 1.117-cm³-Stromquelle auch mit einer obenliegenden Nockenwelle, aber das ältere Valencia OHV mit 55 DIN-PS war wirtschaftlicher. Der Escort 1.1 Bravo bekam mindestens (bis 1984) diesen Motor in den Niederlanden und war auch mit dem Economy-Paket ausgestattet. Mit einem 3 + E-Getriebe, bei dem die E-Position sicherlich kein kurzes Getriebe hatte. Serienmäßig waren zwei Leuchten als Indikator für sparsames Fahren enthalten. Wer eine Bravo-Version bestellte, wurde nach japanischem Vorbild verwöhnt. Der Käufer erhielt Leisten um die Seitenfenster, Kopfstützen mit abnehmbaren Kissen, ein Radio mit Druckknöpfen, seitliche Schutzstreifen, einen rechten Außenspiegel und eine Uhr. Um nur einige Standardausstattungen zu nennen.

Gegenwind

Ich war ein Fan unseres Escorts und wusch das Auto alle zwei Wochen gründlich, damit das wunderschöne metallische Arctic Blue in voller Pracht leuchtete. Nach meiner Erfahrung war der Escort auch schön und geräumig, man konnte sich darin frei bewegen. Auf jeden Fall saß ich gern in unserem Ford, den ich fast anderthalb Jahre lang für neu hielt. Der Ford (jetzt technisch vom Werksfahrgestell angepasst) war in meiner Erinnerung schön, aber mein Vater bemerkte einen Mangel an Würze. "Bei Gegenwind könnte ich den 2CV4 genauso gut mitnehmen, der Escort ist nicht viel schneller." So war es. Meine Eltern waren mit dem Ford zufrieden, sagten aber, ein 1.3 oder sogar ein 1.6 wäre die bessere Wahl gewesen. Es war mir damals egal. Weil unser Ford neu gekauft wurde und ich fand es sehr schön.

Fernfunktion, Diesel oder Gas erforderlich

Mein Vater hat 110 Kilometer von zu Hause entfernt eine neue Position bekommen. Er fuhr jeden Tag über den Afsluitdijk. Benzin konnte nicht raus. Wir hatten den Escort erst vor kurzem, aber aus wirtschaftlichen Gründen musste ein Diesel schnell eingebaut werden. Oder ein Gasauto. Außerdem wollte mein Vater im nächsten Auto einen stärkeren Motor. Es war klar, dass die Eskorte ausgehen würde, und ich fand das schwierig, es gefiel mir.

Immer noch sympathisch

Die Suche nach einem Ersatz dauerte lange. Und dann schloss sich meine Mutter der Geschichte an. In Huitema in Emmeloord stießen wir 1.6 auf einen tadellosen Golf C Diesel (1981). Ich glaube, meine Mutter ist fünf Minuten mit dem Golf gefahren. Ihr "Koos, ich weiß genugWar der Beginn eines Fünfjahresvertrags. Also der Golf, ein Qualitätsauto, das absolut einwandfrei ist und wirklich eines der besten Autos, die meine Eltern hatten. Ich wurde auch ein Fan davon, aber ich war traurig wegen des Abschieds von der Eskorte. Der Ford meiner Eltern war seit anderthalb Jahren nicht mehr bei uns. Es hat etwas ergeben. Weil ich immer ein Faible für den Ford Escort der dritten Generation hatte, der schließlich bis 1986 gebaut wurde.

Automobilia 2022 (Kopie)

 

8 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Im Jahr 87 kaufte ein Ford Escort 1,3 auf Benzin mit einem Kind wollte es, aber mit einer Sekunde wurde es zu klein, Habe auch eine Brunfthütte aufgehängt, aber das verursachte Belästigung auf der Straße in Form von 70 km im dritten, so dass war nur auf den Nebenstraßen und nicht auf der Autobahn. Das hat uns dazu bewogen, auf einen Toyota Corolla 1.6 16v umzusteigen, und dies war auch auf der Autobahn zufriedenstellend, auf der Sie mit dem Verkehr mühelos eine Steigung von 14% in der Sekunde und die mit 55 km / h erreichten. Escort schönes Auto aber auch sehr rostempfindlich.

  2. Begonnen mit einem 1989 XR3i (der mk4 ist tatsächlich teilweise ein überarbeiteter mk3)
    Und nach ca. 6 Jahren kaufte sich ab 2 ein RS Turbo S1990
    Ich habe es immer noch, schon 17 Jahre oder so.
    Das ist wirklich ein lustiges Paket auf Rädern.
    Leichter als ein Golf GTI, wiegt er weniger als eine Tonne, und selbst dann wusste Ford, wie man ein schönes Chassis herstellt

  3. Mein erstes Auto war nen MK2 nen 1300ccm untermotorisiert 44 PS, aber eine schöne blaue Farbe, dachte, es war ein schönes Auto danach hatte viele forden granada sierra xr 4 nen cossworth sierra nen sierra 20 GLSi, nen Escort MK3 RS 1600i fuhr immer gern Ford!

  4. Souvenir, Souvenir… .. mein erstes neues Auto war 1.1 ein Escort1983, es war in der Tat unmöglich zu verbrennen und wurde zwei Jahre später durch einen Orion 1.3 ersetzt.
    Es folgte ein Escort 1.6 und dann eine 1.
    8 Diesel, dann kein Ford mehr.

  5. Viele Menschen wissen nicht, dass der Escort MK3 / 4 bis 1992 in Brasilien und Argentinien vom gemeinsamen Ford-VW-Werk Autolatina hergestellt wurde. Der MK4 sah ähnlich aus wie wir, fuhr aber weiter mit dem MK3-Fahrwerk. Optional war der MK4 mit einem 1.8-Volkswagen-Motor erhältlich, wahlweise mit Benzin oder Alkohol. Diese Escorts könnten mit Optionen geliefert werden, die für uns nicht bestellt werden konnten, wie z. B. Klimaanlage und Servolenkung. Es gab auch einen Zweitürer mit einem Kofferraum unter dem Namen Verona, eine Art Orion. Das Auto wurde auch unter dem VW-Label mit dem Typnamen Apollo verkauft und war nur ein bisschen luxuriöser. Und Karmann hatte auch eine Niederlassung in Brasilien, die das MK3 / 4Cabrio bis 1992 herstellte.
    Der MK4 wurde ebenfalls in Venezuela hergestellt, jedoch mit einem viel größeren Motor, da das Benzin dort zu der Zeit 10 Cent pro Liter kostete.

  6. Schöner Artikel. Es bringt mich zurück zu meinem zweiten Auto überhaupt. Ein echter Sunburst Red XR3 von 1982 mit den gleichen Aluminiumrädern wie auf dem Foto dieses Artikels. Ich habe den Metzgerwagen im Nachbardorf gekauft. Mein Vater (ich war damals 20 Jahre alt und lebte immer noch bei meinen Eltern) kam mit dieser Idee nach Hause, wusste aber nicht, dass es so ein Kraftpaket war. Ich strahlte leise, kaufte das Auto und fuhr es vier Jahre lang. Mein erstes Auto war ein Ford Escort MK2 mit einem 1100er vorne. Das war ein verdammt großer Unterschied. Ich erinnere mich lebhaft an mein erstes Überholmanöver. Ich musste mich beeilen, um nach links abzubiegen, oder ich fuhr einfach hinten im Fahrzeug vor mir.
    Ich hatte viel Spaß mit diesem XR3. Darunter ein paar schöne Reisen nach Spanien und in die Tschechoslowakei (damals ein Land) mit meiner damaligen Liebe.
    Das schöne Gefühl dickes kleines Lenkrad, das enge harte Handling, das harte Aussehen, die gute Sitzposition in den Schalensitzen. Es klebt. Jetzt sieht man sie nicht mehr oft, aber jedes Mal, wenn ich auf eine stoße, kann ich nicht einfach daran vorbeikommen. Wirklich cooles Backen. Und sie hatten auch ziemlich viel Kraft. Der Spaß an der Pumpe war nur ein bisschen weniger Spaß. Ein sportlicher Fahrstil ließ die Nadel ins Rote fallen. Aber ich habe ihm vergeben, weil Sie stattdessen jede Menge Fahrspaß haben.

  7. Als dieser Mk3 im Herbst 1980 eingeführt wurde, war er sehr modern. Der Schulleiter meiner alten Grundschule war ein guter Freund meines Vaters und als automatischer Fahrer empfahl er eine Probefahrt in einem 1.6-Liter-Wagen mit diesem wunderschönen bronzefarbenen Glas. In der Tat ein großer Fortschritt in Bezug auf den Antrieb im Vergleich zu dem GS Club, den mein Vater zu der Zeit fuhr. Leider ziemlich steif und diese glatte weiche Federung fehlte auch. Schade, denn ich fand diese Escorts sehr schön, schöner als das Facelifting von 1986 und sicherlich schöner als die letzte Version von 1990. Übrigens unterschied sich der USA Escort grundlegend von dem europäischen, genau wie der spätere Contour im Vergleich zum Mondeo….

    • Lieber Ruud. Ja, die USA-Version war sicherlich anders, das stimmt. Schön: Wir sind auch von einem GS zu einem Escort zu Hause gegangen. War damals ein angesagtes Auto mit seiner Keilform. Nur ein kleines 200 ccm zu wenig, aber als Bravo scharf im Zeug.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Jetzt im Shop

Sehen Sie sich die 40-seitige Vorschau an über Diesen Link oder ein Klick auf das Cover.

Die Dezember-Ausgabe mit:

  • Restaurierungsbericht Fiat 1900B Granluce
  • Restaurierungsbericht Renault 5 Alpine Turbo
  • Austin 3 Liter
  • De Golf Cabrio und die Creme21 Youngtimer Rallye
  • Restaurierungsbericht Hoffmann Gouverneur MP 250-2
  • Kawasaki GTR1000
  • Fischers Krankenwagenmuseum
  • Doppelte Typenbezeichnungen Teil XX
Abdeckung 12 2022 300

Die perfekte Lektüre für einen Abend oder mehr zum ungestörten Träumen. Es ist jetzt in den Läden. Ein Abonnement ist natürlich besser, denn dann verpasst du keine Nummer mehr und bist auch noch viel günstiger. Nicht schlecht in diesen teuren Zeiten.

Klassische Versicherung

Klassische Versicherung

Head-and-Butt-Autos