BMW 728 (E23). Ein beeindruckendes Erlebnis.

Auto Motor Klassiek » Fahren mit einem Lächeln » BMW 728 (E23). Ein beeindruckendes Erlebnis.
Es gibt Klassiker zu kaufen (Kopie)

1977 gelang BMW mit dem BMW 728 die endgültige Rückkehr in die Spitzenklasse der Automobilwelt. Die 7er-Reihe debütierte als Baureihe E23. Der Vorgänger E3 (2500-2800-3.0-3.3) hatte sich bereits um einen Großteil des Stairway to Carheaven gekümmert. Der 7er war die Krönung.

Ich hatte eine wunderbare Gelegenheit, die „Sharknose“ selbst zu erleben. Am Tag zuvor war einer meiner besten Freunde, Tino Renkema aus Leeuwarden, stolzer Besitzer eines BMW 728 von 1979 geworden. Natürlich gingen wir zusammen aus. Die Sonne schien und eine Fahrt durch den wunderschönen Norden Frieslands lockte. Das waren die Zutaten, die das werdende Herz höher schlagen ließen. Der Hauptbestandteil konnte erst viel später bestätigt werden, warum.

Beim BMW 728 stimmte alles

Der BMW 728 von 1979 machte seinem Ruf alle Ehre. Dies begann am Eingang. Nachdem man Platz genommen hatte, war es wieder einmal auffällig, dass man als Fahrer sofort am richtigen Ort ist. Die schönen Stühle sind perfekt platziert. Das geschwungene Vierspeichen-Lenkrad mit den charakteristischen großen Zifferblättern dahinter liegt gut in der Hand. Man sitzt im typischen BMW-Cockpit mit dem Armaturenbrett zugewandt, wenig Schnickschnack, insgesamt logische Ergonomie mit ein paar Kniffen und effizientes Design.

Der BMW 728 verfügt über tolle Technik

Dass BMW Ende der 7er-Jahre mit diesem 30er auf erfreulich effiziente Weise den Chefhimmel stürmte, erlebt man. Und es gibt noch mehr: die tolle Technologie. Die unglaublich feinen Längs-Reihen-Sechs verrichteten ihre Arbeit vorbildlich. Der M28B728-Motor in diesem BMW 3.500 der ersten Serie war mit einem Doppel-Solex-Vergaser ausgestattet. Es war eine Maschine der hauchdünnen, cremigen Art. Die Kraftquelle war nie aufdringlich. Du warst an der Reihe, die Lokomotive folgte treu. Bis man etwas länger aufs Gaspedal drückte. Dann übernahm der Reihensechszylinder die Kontrolle, insbesondere von 4.000 bis 728 U/min, und sorgte für eine immer schnellere Beschleunigung. Durch das Schiebe-/Ausstelldach dringt der feine Klang noch etwas stärker in den Innenraum. Und der BMW XNUMX blieb in der Zwischenzeit völlig beherrschbar.

Schönes Chassis

Auffallend war auch, wie das hervorragende Fahrwerk jede Unebenheit, ob kurz oder lang, abfederte. Sie genossen außergewöhnlichen Komfort, während sich der BMW 728 nie schwebend anfühlte. Stattdessen blieb die Dynamik stets präsent. Zudem war die Steuerung sehr angenehm. Der BMW 728 wechselte mühelos und mit viel Gefühl die Richtung. Das Schalten und Kuppeln hatte nie das Gefühl, als würde man ein Auto fahren, das mittlerweile fast 45 Jahre alt ist. Die Kupplung fühlte sich wunderbar fest an und das Getriebe arbeitete äußerst präzise.

Viel Mehrwert in der Führungsklasse

Tino Renkema war sehr zufrieden mit seinem BMW 728. Und ich habe mich riesig gefreut, meine ersten sechzig Kilometer in diesem tollen Auto zu fahren. Laut dem neuen Besitzer hätte dieser E23 „einige kosmetische Verfeinerung“ verdient. Bei dieser alten Dame gab es auch ein paar elektronische Pannen. Allerdings waren diese bevorstehenden kleinen Verbesserungen unbedeutend im Vergleich zu dem phänomenalen Bild, das dieser BMW 728 an einem wunderschönen Sonntagmorgen in Friesland immer wieder in meinem Kopf hervorrief. Er bestätigte, dass auch BMW 1979 das Fahren in dieser Klasse großartig gemacht hat. Und hat viel, viel zu dieser Spitzenklasse beigetragen.

REGISTRIEREN SIE SICH KOSTENLOS UND WIR SCHICKEN IHNEN TÄGLICH UNSEREN NEWSLETTER MIT DEN NEUESTEN GESCHICHTEN ÜBER KLASSISCHE AUTOS UND MOTORRÄDER

Wählen Sie ggf. weitere Newsletter aus

Wir senden Ihnen keinen Spam! Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, teilen Sie ihn bitte...

5 Kommentare

  1. BMW-Fahrer sind Aufholjagden, Abbrecher und halten selten die vorgeschriebene Geschwindigkeit. Anscheinend haben sie ein Problem. Mit Ausnahme von 10 % handelt es sich dabei aber fast immer um alte Menschen.

  2. Ich fahre seit meinem 18. Lebensjahr einen BMW, ich habe mit einem 2002 TII Super Ding angefangen, mein letzter 7er dieses Typs war ein 745 I Turbo, ein Superauto, jetzt fahre ich einen BMW i7 eDrive50, ein Überschallauto. Daneben fahre ich einen X5. Die erste Serie, Nostalgie

    • Ich bin froh, dass ich meinen orangefarbenen BMW 2002 TII nie verkauft habe und er in seinem originalen, komplett restaurierten Zustand immer noch viel Aufmerksamkeit erregt. Hatte auch einen 323 i 1977er. Jetzt 78 Jahre alt und ebenfalls im Besitz einer BMW K1100RS Baujahr 1993. Meine Frau hat einen Capture für den täglichen Gebrauch.

  3. Für die niederländische Regierung war eine abgespeckte 725 entworfen worden, die billiger sein und daher in den Haushalt passen sollte. Allerdings kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass es wirklich günstiger war, eine so kleine Serie zu produzieren, aber vielleicht hat BMW einfach mitgespielt.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Maximale Dateigröße beim Hochladen: 8 MB. Sie können Folgendes hochladen: afbeelding. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen