Simca 1000. Die letzten Modelljahre.

Auto Motor Klassiek » Artikel » Simca 1000. Die letzten Modelljahre.
Es gibt Klassiker zu kaufen (Kopie)


Der erfolgreiche 1000 lief siebzehn Jahre lang in mehreren Simca-Fabriken vom Band. Sie werden bald mitlesen Auto Motor Klassiek Mehr zur Geschichte des kleinen Simca im Rahmen einer Reportage über den Simca 1006 SR von André Reus. Heute geben wir einen Einblick in die Geschichte der 1000 Modelle der letzten Jahre.

Simca (das jahrelang unter dem Namen Chrysler France firmierte) nahm die 1000er-Serie seit Produktionsbeginn im Jahr 1961 regelmäßig in Angriff. Und im Vorfeld des Modelljahres 1977 wurde beschlossen, dies erneut zu tun. Ab Sommer 1976 produzierte Simca die aktualisierte 1000er-Serie, deren Änderungen besonders an der Front sichtbar waren. Es bekam einen Kühlergrill mit rechteckigen Scheinwerfern. Von nun an hießen die Modelle (mit Ausnahme der Rallye-Versionen) 1005 und 1006. Die Rallye-Versionen waren weiterhin unter den Namen Rallye 1 und Rallye 2 erhältlich. Diese wurden intern 1007 genannt, was mit der Zahl von sieben Fiskal-PS zu tun hatte. Es ist leicht zu erraten, woher die 1005 und 1006 ihren Namen haben.

Der 1005 war als LS erhältlich und stellte den Einstieg in die aktualisierte 1000er-Serie dar. Er war mit dem altehrwürdigen 944-cm³-Motor ausgestattet, der 1961 im 1000 erstmals vorgestellt wurde. Der gleiche Motor erschien auch im 1005 GLS, einer deutlich luxuriöseren Version mit unter anderem getöntem Glas, Halogenscheinwerfern und Scheuerleisten an den Flanken. Darüber hinaus waren sie auch in Kombination mit dem Ferodo-Getriebe erhältlich. Eine Stufe höher (auch steuerlich) war der 1006 SR, der eine noch bessere Innenausstattung (mit Veloursbezügen für Türverkleidungen und Möbel) erhielt. Darüber hinaus hat Simca bei dieser Version eine Windschutzscheibe aus Verbundglas und eine H4-Beleuchtung angebracht, die auch beim Rallye 1 und Rallye 2 verbaut wurden. Die Räder erhielten statt geschlossener Radkappen halboffene Kunststoffkappen um die Achse.

Im Heck begrüßte der Käufer der 1006 SR nicht den 944-cm³-Motor mit 40 DIN-PS, sondern den 1118-cm³-Motor mit 55 DIN-PS. Und das verlieh der 1006 SR ein recht ausgereiftes Leistungsniveau, und um dies einzudämmen, montierte der französische Hersteller Scheibenbremsen an den Vorderrädern. Der Rallye 1 mit 1294-cm³-Motor und 60 DIN-PS sowie der Rallye 2 mit gleichem Motor, zwei Doppelvergasern und 86 DIN-PS rundeten das Angebot ab und unterschieden sich auch optisch und dekorativ. So erhielt der Rallye 2 nun beispielsweise eine mattschwarze Motorhaube. Zudem wurde der Kühler zur besseren Gewichtsverteilung wieder vorne platziert. Speziell für den Wettbewerbseinsatz waren für den Rallye 2 auch Tuning-Kits erhältlich.

Nach dem Sommer 1977 nahm Chrysler-Simca Änderungen im Dauerbrennerbereich vor. Der 1005 LS blieb bestehen, der 1005 GLS und der 1006 SR verschwanden aus dem Programm und wurden durch einen gegenüber dem 1006 SR leicht vereinfachten Ersatz in Form des 1006 GLS ersetzt. Die Versionen Rallye 1 und 2 blieben verfügbar. 1978 kam und das war das letzte Produktionsjahr. Die 1000er-Serie befand sich in den letzten Zügen. Doch mit der Trennung vom Markt erlebte der französische Hersteller eine Überraschung. Simca veröffentlichte den würzigen Rallye 3, und diese Version wurde symbolisch und zu Homologationszwecken tausendmal gebaut. Die meisten genieteten Kotflügelverbreiterungen verleihen dem Simca ein deutlich stabileres Aussehen. Unter anderem durch den Einsatz von zwei Weber-Doppelvergasern konnte die Motorleistung auf 103 DIN-PS gesteigert werden. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 183 Kilometer pro Stunde. Der Rallye 3 konnte zudem mit einem Tuning-Kit ausgestattet werden, das – genau wie der Rallye 2 – speziell für Wettbewerbszwecke geliefert wurde.

Letztendlich sollte die letzte Serie der langjährigen Simca 1000-Serie im Mai 1978 eingestellt werden. Nach einer Produktion von fast zwei Millionen Autos in fast siebzehn Jahren schloss sich die Erfolgsgeschichte.

REGISTRIEREN SIE SICH KOSTENLOS UND WIR SCHICKEN IHNEN TÄGLICH UNSEREN NEWSLETTER MIT DEN NEUESTEN GESCHICHTEN ÜBER KLASSISCHE AUTOS UND MOTORRÄDER

Wählen Sie ggf. weitere Newsletter aus

Wir senden Ihnen keinen Spam! Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, teilen Sie ihn bitte...

18 Kommentare

  1. Der weiße Simca Rallye 1 war mein erstes Auto, Baujahr 1974. 1980 gekauft. Mein Freund hatte auch einen, in dieser Zeit fanden viele Wettbewerbe statt ... Zum Glück ohne Unfälle. Fuhr 10 Monate lang jeden Tag von der Kaserne in Nunspeet nach Barneveld, hatte keine Probleme, wurde aber ein paar Mal in einer „schönen“ Kurve angehalten. Mit Hanneke Kappers damals im Radio (Hardrock) wollte man manchmal zu schnell nach Hause. Wir sind auch mit dem Zelt zu zweit in den Urlaub nach Texel gefahren. Als er 8 war! war Jahre alt, die vordere Stoßstange ist abgefallen, nach der Inspektion war fast alles durchgerostet, leider bereit zum Abbruch ... Benutze immer noch die Lufthupe, baue sie immer wieder um. Ich schätze auch die Bedienungsanleitung.

  2. Ich habe in der Vergangenheit einige sportliche Autos besessen. Der denkwürdigste war ohne Zweifel ein Ford Cortina Lotus. Auch der Fiat X 1/9 war schnell. Aber was am Simca Rally 2 so viel Spaß machte, war, dass wir ihn von allen optisch erkennbaren Teilen befreit hatten und er außerdem von einem Rallycross-Team getunt wurde. Sie können sich nicht vorstellen, wie überrascht BMW-Fahrer sind, wenn an einer Ampel so eine Sardinenbüchse wie ein Pfeil aus einem Bogen wegschießt.

  3. Der Simca 1000 war mein zweites Auto und lag unter anderem daran, dass Beton wie ein Block auf der Straße in den Container (wo das Reserverad gehörte) gegossen wurde.
    Den Motor kann man zwar nicht kaputt machen, aber die schnelle Rostbildung war schade
    Hatte viel Spaß mit dem Simca 1000.

  4. Was für ein cooler Wagen. Ich fahre im Südafrika der 60er Jahre in der Kalahari-Wüste bei 42 °C. Um eine Überhitzung des Motors zu verhindern, benutze ich die Heizung, ha, ha.!! Ja, mit vollem Lüfter. Spätere Jahre drei Besitztümer. Erklärung gut. Der Ausbau des Motors/Getriebes dauert nur zwölf Minuten.

  5. In den Siebzigern sah ich in Haarlem einen Simca 1000 so schnell durch die Amsterdamse Vaart-Kurve zur Gedempte Oostersingelgracht fahren, dass er seitwärts drehte, wieder auf den Beinen landete und weiterfuhr, als wäre es das Normalste auf der Welt. Ich habe keine Reaktion der Umstehenden an der Ampel, der Radfahrer oder Mopeds gesehen, aber ich habe tatsächlich den Luftzug gesehen.
    Später in einem geliehenen Simca 1000, der Motorsound hinten, das Gefühl, nah am Boden zu sein
    Wegsitzen, kurz gesagt, der intensive Kontakt mit der Welt, in der man lebt, gesteigerte Konzentration auf die Straße als Selbstverständlichkeit, als Fahrerlebnis, nichts ist besser als das, selbst ein Morris Mini könnte da nicht mithalten.

  6. Schöner Artikel. Mit diesem Simca hat der Simca das Straßenbild der Vergangenheit umfassend repräsentiert.
    Außerdem sehe ich noch die Simca 1501 und 1301 und nicht zu vergessen alle Versionen des 1100. Letzteres war auch bei der damaligen PTT beliebt.
    Vor Jahren habe ich auf der Abbruchstelle der Rutschschule von Rob Slotemaker einen Simca 1000 gefunden, der so einen Simcaa schon oft auf der Rennstrecke herumwirbeln ließ.
    Schade, dass man diese „normalen“ Autos aus der Vergangenheit so selten sieht. Ganz zu schweigen von den 1005 und 1006.
    Glücklich mit einem solchen Enthusiasten wie André Reus!

  7. War das erste Auto meines Vaters, 69-21-AH, gebraucht gekauft und mit einem Sack Zement vorne.
    Ich erinnere mich gut an eine Fahrt, die ganze Familie an Bord und eine schnelle/verrückte Stimmung ... Nachdem ich nicht weiß, wie lange das Gaspedal unten war, rief er und erhob seine Stimme über den Motor: „Wir sind Jetzt geht es auf die Hundert!!!!“ .

  8. War mein erstes Auto nach dem Erwerb meines Führerscheins. Noch eine Handkopie. Habe selbst eine Rallye-Version gebaut, inklusive Cibie-Scheinwerfern und einem Armaturenbrett aus Walnussholz. Hatte eine tolle Zeit damit zu fahren. Ein Auto, das Sie nie vergessen werden.

  9. Gut informierten Kreisen – Italienern in Frankreich – zufolge wollte Fiat eine Fabrik in Frankreich bauen. Dieser Plan wurde von der französischen Regierung abgelehnt – zu viel Konkurrenz für die eigenen Automarken. Was haben die Italiener getan? Sie bauen eine Simca-Fabrik in Frankreich, was genehmigt wurde. Und Simca wurde zu einer erfolgreichen „französischen“ Marke italienischen Ursprungs. Es macht also Sinn, dass es Hybrid-1000er gibt.

  10. die Art und Weise, wie Sie das Fahrzeug betrachten, das Modell und die Ausstattung für die Richtung, in die Sie blicken, die Anmut Ihrer Augen, Ihre Erlaubnis, der Grund für das Outfit au vent lateral... Fragen, die der Prüfer zu schätzen weiß!

    • Drei Simca 1000 gefahren. Habe das erste mit Beschädigung gekauft und selbst repariert. Das zweite, ein wunderschönes Blaumetallic, weil ich sechs Bäume von einem Moped ausweichen musste, habe es auf die Seite in den Graben geworfen und dann war es völlig locker. Der dritte war ein 1000er-Special. Bei allen Autos befand sich vorne im Kofferraum ein Betonklotz. Hatte viel Spaß damit. Aber hey, alles hat ein Ende.

    • Drei Simca 1000 gefahren. Habe das erste mit Beschädigung gekauft und selbst repariert. Das zweite, ein wunderschönes Blaumetallic, weil ich sechs Bäume von einem Moped ausweichen musste, habe es auf die Seite in den Graben geworfen und dann war es völlig locker. Der dritte war ein 1000er-Special. Bei allen Autos befand sich vorne im Kofferraum ein Betonklotz. Hatte viel Spaß damit. Aber hey, alles hat ein Ende.

  11. Die „heißeste“ Version war der 1300 Rallye, der zusammen mit NSU 1200 TT und RENAULT 8 Gordini die Meisterschaft der „kleinen Bomben“ mit Heckmotor gewann.

  12. Habe meinen Führerschein bekommen. Behalten Sie ein Faible dafür. Wie eine Art erste Liebe. Ein Auto mit einem Lächeln.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Maximale Dateigröße beim Hochladen: 8 MB. Sie können Folgendes hochladen: afbeelding. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen