V4-Motoren, am besten separat

Auto Motor Klassiek » Artikel » V4-Motoren, am besten separat

V4-Motoren sind nicht die gängigsten Motoren in der Oldtimer-Welt. Sie sind schwerer herzustellen und komplexer als Reihenmotoren. Ihr Vorteil? Das ist ihr Mangel an Länge.

Es gab nicht viele Hersteller, die V4-Blöcke herstellten

Aber sie sind alle interessant. Lancia debütierte 1922 mit dem Lambda. Es war ein Aluminium-Schubstangenblockmotor. Der Hubraum lag zwischen 2.1 und 2.6 l mit einer Leistung von 49 bis 69 PS. Der Block wurde im Laufe der Jahre angepasst und in viele verschiedene Lancias verlegt: die Artena, Augusta, Aprilia, Ardea und Appia. Die endgültige Version des Lancia V4 wurde 1963 im schönen Fulvia eingesetzt. Der V4 wurde radikal überarbeitet und hat einen Blockwinkel von nur 20 °. Dies ermöglichte die Verwendung eines Zylinderkopfes, der die beiden Reihen überlappte. Es war ein DOHCV-Motor mit nur zwei Nockenwellen - eine betätigte die Auslassventile, eine den Einlass.

Die Ford V4 Motoren

Wenn er aus England stammte, dann war es der Essex V4, und er wurde zwischen 1965 und 1977 in Dagenham hergestellt. Die deutsche Version aus Köln wurde 1962 eingeführt und in den USA konzipiert. Die Essex-Version hatte Überschriften nach dem Heron-Prinzip. Die Austauschbarkeit der Teile zwischen dem deutschen und dem britischen Ford V4 ist minimal.

Die Idee war, kompakt in den üblichen Hubraumklassen zu bauen. Die Ford V4-Blöcke waren als 1200-, 1300-, 1500-, 1700- und 2000-cm³-Blöcke erhältlich. V4-Blöcke sind komplexer und schwieriger herzustellen als Reihenmotoren. Der Gewinn liegt in der kurzen Baulänge. Das hat sich für Frontfahrer als besonders gut erwiesen.

Der Blockwinkel des Vierzylinders betrug 60 Grad und der Motor war mit einer Ausgleichswelle ausgestattet

Der Motor kann sich als sehr vielseitig herausstellen. Ford V4s wurden Fahrer von Pumpen, Generatoren, landwirtschaftlichen Aggregaten und Schneemobilen. Einmal ersetzte die Bundeswehr den Zweitakt-Dreizylinder aus den Munga-Jeeps durch Ford-V4-Blöcke. Für Rallye-Zwecke wurden die V4 in der 150er-Version auf rund 1900 PS getunt. Saab hat es mit einer 240 PS starken Turbo-Version geschafft. Marcos verwendete den Essex V4 im Marcos 2 Liter. Der Matra 530 hatte auch einen V4, der in der Mitte des Schiffes montiert war.

Aber am Anfang

Ursprünglich wurde der V4-Motor von Ford für ein neues Kompaktauto der Einstiegsklasse für den amerikanischen Markt entwickelt, den Ford „Cardinal“. Dies entwickelte sich schließlich in die Taunus 12m P4. Ford gab das Projekt „Cardinal“ auf und baute stattdessen den Ford Falcon für Nordamerika. Die Marke suchte dann nach anderen Verwendungsmöglichkeiten für den V4-Motor, der ursprünglich im Saab 96 getestet wurde. Deshalb kaufte Ford mehrere Saab 96, um die Blöcke zu testen, und verkaufte die Autos schließlich mit den V4-Motoren an Saab zurück. Saab testete die V4 auf ihrer Trollhättan-Teststrecke und fand sie nach einigen Anpassungen gut genug, um die Dreizylinder-Zweitakte im eigenen Haus zu ersetzen.

Der Ford V4 wurde im eigenen Haus in Taunus, Consul, Capri und Transit eingesetzt.

Der Ford V4 wurde durch den Pinto-Motor ersetzt. Und es gab viel zu tun mit dem Ford Pinto. Wir haben dies kürzlich gemeldet über: Ford Pinto: billig ist teuer

Ein halber V8

Für die Idee sieht der V4 aus wie ein amerikanischer halber V8. Auch in Bezug auf das Gewicht. Der ziemlich durstige Motor hatte ein Kunststoff-Zahnrad, das einen ruhigen Lauf, aber kein ewiges Leben ermöglichte. Es gab auch Beschwerden über undichte Kopfdichtungen, Ventilführungen und Ausgleichswellenlager. Der V4 mit seinem drehmomentreichen Charakter hatte einen charakteristischen, etwas "rohen" Lauf und sein Motor klang gut.

ZAZ, eine Art russischer VW

Der letzte Hersteller von V4-Fahrzeugen war ZAZ (Saporischschja). In der Sowjetzeit war ZAZ ab 1960 der wichtigste Autohersteller in der Ukraine. Bekanntestes Produkt waren die Zaporozhets, das Pendant zur kommunistischen Ära des VW-Käfers. Putin scheint einen anderen zu haben. Der Russe war mit einem luftgekühlten 90-Grad-V4 ausgestattet. Der 90-Grad-Blockwinkel machte den Russen viel servicefreundlicher als den Käfer. Er brauchte mehr Aufmerksamkeit unter der Haube als der Käfer.

Auch interessant: Zurück in der UdSSR: russische Klassiker

V4-Blöcke im Automobilbau sind daher selten. In der Motorradwelt sind sie begeistert. Aber das ist eine andere Geschichte.

 

V4 verpackt in einem Lancia
V4 im Taunus 12M

Der Saab V4

REGISTRIEREN SIE SICH KOSTENLOS UND WIR SCHICKEN IHNEN TÄGLICH UNSEREN NEWSLETTER MIT DEN NEUESTEN GESCHICHTEN ÜBER KLASSISCHE AUTOS UND MOTORRÄDER

Wählen Sie ggf. weitere Newsletter aus

Wir senden Ihnen keinen Spam! Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, teilen Sie ihn bitte...

5 Kommentare

  1. In dem Artikel vermisse ich einige andere britische Furten mit V mptoren
    wurden ausgerüstet. Der Ford Corsair, der Zephyr und der Zodiac.

  2. Als 15-Jähriger habe ich gelernt, das alte Transit T1 Auto zu fahren.
    Der auffällige Sound dieses V-4 wird mir nie aus dem Gedächtnis gehen. Schön!

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen